techem

Werbung
techem
En
--
erg iga u sweis,u,
gemäßden 55 16ff. Energieeinsparverordnung
wohnsebäude
(EnEV)
Gebäude
Gebäudetyp
Mehrfamilienhaus
Adresse
Weserstr.51,1ZO45 Bertrn
Gebäudeleil
Baujahrcebäude
Baujahr
Anlagent€chnik
AnzahlWohnungen
Gebäudonutzfläche (r\l
Anlass d€r
des
19Ss
2OO4
29
2272p8 m2
Ausstellung
Energieausweises
tNeubau
X. Vermietung /
Verkauf
:
Modernrsrerung
(Anderu ng / Erwe iteru ng)
Hinweise zu den Angaben über die energetische ouarität des
Gebäudes
Die energetische oualität eines Gebäudes kann durch
die Berechnung des Energirbedarts unter standardisierterr
Randbedingungen oder durch die Auswertung des Energieverbraucli
ermrttert werden. Als Bezugsfläche drent dre
energetische Gebäudenutrräche nach der EnEV, die sich
in der Regervon den argemernen wohnflächenangaben
t".nsesebenen Versteichswerte so en überschlä-gise Veigteiche ermöstichen (EAauterun"se;_
:l;:T:i:ail
Der Energieausweis wurde auf Grundlage von Berechnungen
des Energiebedarfs erstellt Die Ergebnjsse sind auJ
S€ite 2 dargestellt. Zusätzliche lnformationen zum Verbrau-ch
sina tiui*i,,o.
lxl Der Energieausweis wurde auf Grundlage von Auswertungen des
Energievcrbrauchs erstellt Die Ergebnisse srnd
auf Seite 3 dargestellt.
Datenerhebung Bedarf / Verbrauch durch
X Eigentümer r Aussteller
Dem Energieausweis sind zusätzliche lnformationen
zur energetischen oualität beigefügt (freiwillige Angabe).
Der Energieausweis dient lediqlich der Information. Die
Angaben im Energieauswers bezaehen sich auf das gesamte
wohngebäude oder den oben bezerchneten Gebäudeteir.
öe|' rn"rgi""r"-;"," ,"t redigrich dafür gedacht, einen
uberschlägigen Vergleich von Gebäuden zu ermöglichen.
Aussteller
KlausOieter R€ichelt
Dipl.-lng., Enargieberater
cb Techem Energy Seryices GmbH
Hauptstraße 89
65760 Eschborn
t(9
U
AF-Nr.: 7080002559
nteaschrift des AussteigG
EA-Nr I 001 301 6991 1 070AOOOA4a27ZO
techem
Ene
rg iea u swe is,u, wohnsebäude
gemäß den gg 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV)
i
't
Berechneter Energiebedarf des Gebäudes
(:)
-l
Energiebedarf
I
Endenergiebedarf
CO -Emissronen
kg/1mu a)
kWh/(m2'n)
100
150
250
>400
400
kWh/(m'z'6)
Primärenergiebedarf ("Gesamtenergieeffizienz")
t-
Nachweis der Einhaltung des
S3
Primärenergiebedarf
Energetische Oualität der Gebäudehülle
Gebäude lst-Wert
En EV
I
oder 5 9 Abs. 1 EnEV,,
Anforderungswert
kwh/{m,
a)
Gebäude lst Wert H.'
kwh/(m,
a)
EnEV-Anforderungswert
W/(m?
H'
K)
W/(m1K)
Endenergiebedarf
l
Jährlcher Endenergebedarf In kwh/(m?.a) f ür
Energeträger
Hezung
Sonstige Angaben
5 5 EnEV
vor Baubeglnn geprütt
Alt.rn.tiv. ErDrgi.v6..orgungsiy.r.ne wcr.t
nerzung
Lüftung
,
n
s.nuzr
Kühlung
LüftunsBloErpt
Dre Lüftung
Cesamt in kwh/(m,.a)
Hilfsgeräte,
Vergleichswerte Endenergiebedarf
E.s.izbart.it rtt.h6!iver En€rgi.v.rso.gur!6systemo
näch
Warmwasser
erfolgt durch
Gf:
0 50
10tl 150
.j
o"i .d
-;
S
Q,,
L
,'jry
300 3s0 400
200
g'f
-Puä-
"ö;
-i
^t
.sJ
>4{O
F *ä
,n'c' ,"".tt
ü'f
"i.'
6:.S
I
".i
".i.r.
Berechnungsverfahren
-l
]
tsneuterungen zum
j
n"nao.a'"guns".*,;;;;dl;;;ö;H"'"';J:1.'':":,ffi'J:?i:[fl'J:i:'ii:$i"",'"'r""';:?:1?."r":.r:Jtt?J:i"B:",:*i:i::*:.
Das verwendete Berechnungsverlahrr
Bedarfswerte s nd spezdische Wene nach der tnev pro OuaOratmel"i
älOa"Jo"nrt.l""n" tAt.
) frervvrftge Anqabe
2) nur rn F-ären äes NeubaLrs und der
I
r
AF-Nr.r
7080002559
-
Modernisierlns
auszurüren ;l :g;:n:"ffi"*X;gllarn -,"n*.;"^rr;,
EA-Nr.: OO.l3O1699t
I0
tAaOOAA4A212O
techem
En
grg i ga u sweis,u.
gemäß den gg 16
ff
wohngebäude
Energiee nsparverordnung (EnEV)
1s:ybr"r"lj""G"bäudes
Energ ieverbra uchsken
r3
)
nwert
Dieses Gebäude
78 kWh/(m'?.al
100
150
250
enthahen
Energreverbrauch f ür WarmwasseT:
X ntcht enthalten
Das Gebälde wrrd auch gekühtt; der typ|sche Energ everbra!ch tür Küh ung beträgt be zetgemäßen
Geräten etwa 6 kwh le m'? Gebä udenulzf iche und Jahr und ist rm Energre,ierbraucnsrennwert nrcht
enthatten.
Verbrauchserfassung - Heizung und Warmwasser
Zertraum
Energieverbrauchskennwert
Ante
Energretrager
von
b|s
Efergieverbrauch
wa
lkwhl
(ze t rch bere ntgt,
sser
In
kwh/(m?
a)
I
k mabere nigt)
Klma
faktor
tkwhl
Heüung
Fernwä rme
01.05
12 05
164.999
1,10
79,85
79,85
Fernwärme
0'r 06
12.06
162 992
1,09
78,16
78.r 6
Fernwärme
0r.07
12.41
154.000
1,14
77,24
l7,24
:
Dufchschnü
i
n,qzi
-l
Vergleichswerte Endenergiebedarf
0
50 100 150
G:..
De 'nooellhalt
200
*t -i -r' "s ö
,=
.d i,ä
o .dI
"€ öd:a.d
250
300 350 {00
.;ffiiJ' s"' ai
>/O0
erf
ltelten Verglechswe.1e be2e']en srch aul
Liebaude. In dene. die
Wärre
tu
*erzJ g L1d Warrr^dssa.
durch Heizkesseltm Gebäude bereitgeste t wrd.
Soll ern tnergreve'brau( nske'1'lwert verg,rc '']er werden,
der rerren Wd Twas sera nlerl e.]l.a t. slz_Oeacl.te. oäss
aul dre Warmwasserberertung je nach Gebäudegröße
20 40 kwh/(mr.a)entfa en können.
""j .r"'.f d".J
-T -"d
So
Ir
ein Energ everba uchskennwert e nes mft Fern, oder
Nahwärme behetzten Gebäudes verghchen werden, ist zu
beacrrten, dass hier noTmalerwetse ern um i b - 30 yo
ger.rge.er Energeverbrauch ä s betverge,cl^oaren Gebäuden
rr I (esselhe,zLng /_ erwarte- ist.
I
Erläuterungen zum Verfahren
'
Das Verfahren
verfahren zur
zrrr Ermlttlu-ng
Frm iiI hd von
v^n Energreverbrauchswejten
Fnar^,övarh
ist durch dre Energreernsparverordnung vorgegeben. Dre werte srnd spezürsche
werte pro ouadratmeter Gebä udenut2fläche (\) nach EnergreernsparverordnÄg.
Der tatsäch chJverb-ra-uch erner Wohnung oder ernes
wegen des Witrärungsernftuises unO sich ändernden Nutzervertahens vom
anlegebenen
9:^b:^r9:"y,:i:!llT?gsondere
E nerg everorauchskennwert
ab.
lt req - etnra.nir'e
AF Nr.. 7080002559
iuserLwH - tvterrrtamirrenhärser
EA-Nr.: 00130l6991 l0tOBOAAO4A272O
-
techem
-\grg
En
iga u swgis,u, wohnsebäude
gemäß den
5I
16
ff. Energieeinsparverordnung
(EnEV)
Erläuterungen
Energiobeda.t - Seite 2
Der Energebedarf wird in diesem Energieausweis durch den Jahres-Primärenergiebedarf und den [email protected] dargesteh.
Diese Angaben werden rechnerisch ermittelt. Die angegebenen Werte werden auf Grundlage der Bauunterlagen bzw.
gebäudebezogener Daten und unter Annahme von standardisierten Randbedtngungen (2. B. standardisierte Klimadaten,
delinienes Nutzerverhalten, standardisierte Innentemperatur und innere Wärmegewinne usw.) berechnet. So lässt sich die
energetische Oualtät des Gebäudes unabhängig vom Nutzerverhalten und der Wetterlage beurteLlen. Insbesondere wegen
standardisierter Bandbedingungen erlauben die angegebenen Werte keine Bückschlüsse auf den tatsächlichen Enorqjeverbraucn.
PrimäJ6nergiebedad - Seite 2
Der Primärenergiebedarf bildet d e Gesamtenergieeffizienz eines Gebäudes ab. Er berücksichtigt neben der Endenergie auch die
sogenannte Vorkette' (Erkundung, Gewinnung, Verteilung, Umwandlung) der jeweils eingesetzten Energieträger (2. B. Heaö|,
Gäs, Strom, erneuerbare Energien etc.). Kleine Werte signalisieren einen geringen Bedarf und damit eine hohe Energieeffizrenz und
ene de Ressourcen und die Umwelt schonende Energienutzung. Zusätzlich können de mrt dem Energiebedari verbundenen
CO,-Emissionen des Gebäudes freiwillig angegeben werden.
Endenergieb€dad - Seite 2
Der Endenergiebedarl gibt die nach technischen Regeln berechnete, jährlich bonötigte Energiemenge für Heizung, Lüftung
an. Er wird unter Standardklima- und Standardnutzungsb€dingungen errechnet und ist ein Maß für
die Energieeffizienz eines Gebäudes und seiner Anlagentechnik. Der Endenergiebedarf ist die Energiemenge, die dem
Gebäude
und Warmwasserbereitung
beistandardisierten Bedlngungen unter BerÜcksichtigung der Energieverluste zugeführt werden muss, damit die standardis|erre
Innentemperatur, der Warmwasserbedarf und die notwendige Lrjttung sichergesteltt werden können. Kleine Werte signalisieren
einen geringen Eedarf und damrt eine hohe Energieeffizienz.
Die Vergleichswerte fÜr den Energiebedarf sind modellhaft ermittelte Werte ond sollen Anhattspunkte für grobe
Vergteiche der
Werte dreses Gebäudes mit den Vergleichswe(en ermöglichen. Es sind ungefähre Bereohe angegeben, in denen dre Werte für
de einzelnen Verglelchskategorien liegen. lm Einzeffall können diese Werte auch außerhalb der angegebenen Bereiche lteger..
Energetische Oualität derGebäudehülle - Sehe 2
Angegeben ist der spezrtische, auf die wärmeÜbertragende UmtassungsfEche bezogede Transmissionswärmeverlust
(Formelzeichen nderEnEV: H,'). Er ist Maß für 6ine durchschnittliche
energetische Ouatrtät aller Wärm€ übertragenden
Umfassungsfbchen (Außenwände, Decken, Fenster etc.) eines Gabäudes. Kleine Wene signalisjeren einen guten baulichen
Wärmeschutz.
Energieverbaauchslennwen - Seite 3
Der ausgewiesene Energieverbraüchskennwert
wird für das Gebäude aut der Bas|s der Abrechnung von Heiz- und ggf.
warmwasserkosten hach der Heizkostenverordnung und/oder aui Grund anderer geeigneter Verbrauchsdaten
ermrttelt. Dabel
werden die Energieverbrauchsdalen des gesamten Gebäudes und nicht der enzelnen wohn- oder
Nutzeinheiten zugrunde gelegt.
Über Kllmafakloren wird der erfasste Energieverbrauch trjr die Herzung hrnsichtlich der konkreten önlachen
wetterdaten auf
elnen deutschlandweiten Mittelwert umgerechnet. So Jühren bejspielsweise hohe Verbräuche
in ejnem einzelnen harten winter
nicht zu einer schlechteren Beurteilung des Gebäodes. Der Energieverbrauchskennwert gibt Hinweise
auf die energetische
Oualrtät des Gebäudes und semer Heizungsanlage. Kleine Wene srgnalisieren einen geringen verbrauch.
Ein gückschluss aut
den künftig zu erwartenden Verbrauch ist jedoch nicht möglich; insbesondere können die Verbrauchsdaten
einzetner
wohneinheiten stark differieren, weilsie von deren Lage im Gebäude, von der jeweitigen Nutzung
und vom individoe en
Verhatten abhängen.
Gomischt gonuEte Gebiud€
Für Energieausweise beigemischt genutzten Gebäuden enthält dle Energieeinsparverordnung
besondere Vorgaben. Danach srnd
- je nach Fallgestaltung - entweder ein gemeinsamer
Energreausweis tür alle Nutzungen oder zwei getrennte Energieausweise
für Wohnungen und die übrigen Nutzungen auszustellen; dies ist auf Seite 1 der Auswetse
erkennbar (ggf. Angabe .Gebäudetett.)
AF-Nr.: 7080002559
EA-Nr.r 001 301 6991 1 070a001048272o
techem
q\,M odern isieru n gsem pfe h I u n gen
zum Energieausweis
gemäß 5 20 Energieeinsparverordnung
Gebäude
Adresse
Weserstr.5l
12045 Berlin
Empfehlungen zur kostengünstigen Modernisierung
E
x
sind
mösrich
,sind nicht mösrich
mpf ohlende Modernisierungsmaßnahmen
Nr.
1
8au-oderArlagent€il€ Maßnahm€nbeschreibung
Gebäude
Nachträgliche Dämmung der Kellerdecke bzw. der Eauleile gegen Erdrerch_ Dämmung zugängllcher
Wärmeverte lungs- und ggf. vorhandener Warmwasserle tungen sowie Arrnaturen (gem. EnEV), soweit noch
nicht erfolgt.
2
Fassade
Energet|sche Modernisierung der Fassade bzw. Einsatz zusätzlicher Wärmedämmverbundsysteme (gem.
3
Herzungsanlage
Energetische Optimierung durch Einsatz von Erennwer echnrk, soweit noch nEht erfolgt. Optmterung der
Anlagenhydfaulik und der Steuerunq (gem. EnEV).
Dach
Nachträgliche Dämmung des Daches oder der obersten Geschossdecke (gem. EnEV)
Moderniserungsempfehungen fÜr das Gebäude
Ersatz für eine Energieberatung.
d enen lediglich
der Information.
S e sind
E
nur kurz getasste H nweise und ke n
Ausst€{er
KlausOieter Reichelt
Dipl.{n9., Energieb€rater
c,b Tschem Eoergy Seryices GmhH
Hauptstraße 99
65760 Eschborn
AF'Nr:7080002559
27.11.2008
/?9
Dsturn
EA-Nr.: 001 30] 6991 1 070a000c/.A272O
Herunterladen