Ökologisch und sozial nachhaltige Architektur von

Werbung
DELTA Gruppe
Presseinformation
15. Oktober 2012
Eröffnung der neuen BHAK / BHAS Wiener Neustadt
Ökologisch und sozial nachhaltige Architektur von DELTA
WELS
/
WIEN
/
WIENER
NEUSTADT.
Die
neue
Bundeshandelsakademie
/
Bundeshandelsschule in Wiener Neustadt ist ein Vorzeigeprojekt hinsichtlich der
Kombination
von
ansprechender
Architektur
mit
Wirtschaftlichkeit
und
Zweckmäßigkeit. DELTA, mit Niederlassungen in Wels und Wien, hat 2006 den EUweiten Architekten-Wettbewerb gewonnen und wurde mit der Sanierung und dem
Neubau der Schule beauftragt. Als Architekt und Generalplaner hat DELTA die Ziele
des Auftraggebers, der Bundesimmobiliengesellschaft, u.a. durch die Erfüllung
entsprechender ökologischer und sozialer Kriterien der Nachhaltigkeit umgesetzt. Am
Mittwoch, 17. Oktober, findet anlässlich der Eröffnung der Schule ein Festakt mit
Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll statt.
Architektur und Innenausstattung schaffen nun ein zum Lehren und Lernen anregendes
Ambiente. Das Gebäude ist energetisch und ökologisch auf dem aktuellsten Stand der
Technik und betriebsoptimiert. „Diese Aspekte waren dem Auftraggeber besonders wichtig.
Wir haben deshalb in der Umsetzung auf die Erfüllung von funktionalen und ästhetischen
Maßstäben gleichermaßen geachtet. Das ist ein Anspruch auf den unsere Architekten und
Generalplaner
großen
Wert
legen“,
sagt
Bmstr.
Dipl.-Ing.
Wolfgang
Kradischnig,
Geschäftsführer und Unternehmenssprecher bei DELTA. Die Vorgaben hinsichtlich des
Projektbudgets wurden von DELTA nicht nur eingehalten, sondern konnten sogar
unterschritten werden.
Von der Vision zum Konzept
Anstelle des Altbaus, unter Verzicht des Hauptbaus an der Ungargasse, wurde ein neuer
Bauteil mit einer zweigeschossigen, großzügig nach Westen orientierten Aula als Zentrum
und Drehscheibe des gesamten Schulgebäudes errichtet. Von dort aus gelangen die Schüler
1
auf eine Terrasse, die Freiflächen und auf einen Sportplatz als Aktivbereich. Der
Verwaltungsbereich, das EDV-Zentrum und die Pausenflächen sind ebenfalls im Neubau
untergebracht.
Die integrative Erschließungsachse Richtung Norden, mit Haupteingang in der Ungargasse,
sorgt für eine klare Struktur. Sie verbindet barrierefrei alle drei Gebäudeteile miteinander,
was
aufgrund
der
bestehenden
Strukturen
im
alten
Gebäude
eine
besondere
Herausforderung darstellte.
Im Planungsprozess wurde, in Abstimmung mit den Bauherrn-Vertretern, ein besonderes
Augenmerk auf die Sanierung der Bestandsgebäude sowie auf eine qualitätsvolle Gestaltung
der Inneneinrichtung und Freiflächen gelegt. Das Ergebnis ist ein homogener, in funktionaler
und
architektonischer
Hinsicht
außergewöhnlicher
Bildungsbau
mit
umfangreichen
Allgemeinflächen. Im gesamten Gebäude befinden sich Sitzgruppen, die zum Lernen und in
den Pausen als „Kommunikationsinseln“ genutzt werden. Die lichtdurchfluteten Gänge und
Pausenflächen sowie ein Leitsysteme im Eingangsbereich erleichtern die Orientierung im
Gebäude. Selbst das Garderoben-Konzept ist wohlüberlegt: Jeder Klassenraum verfügt über
eine eigene Garderobe.
Modernste Standards
In allen Unterrichtsräumen wurde eine Optimierung der Raumakustik durch Decken- und
Wandabsorberflächen
gemäß
der
ÖISS1-Richtlinie
für
Schulbauten
vorgenommen.
Entsprechend der innovativen Gesamtausrichtung der Schule wurde sie mit WLAN und
modernster Regelungstechnik ausgestattet.
Intelligente und energieeffiziente Architektur
Durch die Umbauarbeiten entspricht die Schule jetzt vielen Kriterien des NiedrigenergieStandards. Ein angenehmes Raumklima wird vorwiegend mit Sonnenschutz, einem
raffinierten Lüftungssystem und Bauteilen, die als Klimapuffer dienen, ermöglicht. „Im
Bildungsbereich sind effiziente Lösungen zum Umgang mit der Wärme im Gebäude
besonders wichtig, weil sich hier viele Menschen über längere Zeit auf engem Raum
befinden und in einer modernen Schule wie der BHAK/BHAS Wiener Neustadt der Unterricht
mit umfassender EDV-Unterstützung erfolgt“, betont Arch. Dipl.-Ing. Rudolf Stürzlinger. Er ist
1
ÖISS: Österreichisches Institut für Schul- und Sportstättenbau
2
Geschäftsführer
bei
DELTA
sowie
für
Innovation
und
Nachhaltigkeit
in
der
Unternehmensgruppe zuständig.
Ausgeklügeltes Sonnenschutz-System
Für Wiener Neustadt hat sich DELTA eine ebenso simple wie besondere Lösung überlegt,
die sowohl in den alten als auch in den neuen Gebäudeteilen, ideal umgesetzt werden
konnte: Jalousien als außenliegender Sonnenschutz. DELTA setzt auf sogenannte RaffstoreJalousien mit unterschiedlich einstellbaren Lamellen. Die dezentrale Steuerung des Systems
ermöglicht eine individuelle Regulierung je nach Bedarf in den Klassen. Es ist gleichzeitig
eine bewusste Verteilung des Tageslichts und Schutz gegen die Wärme von außen möglich.
So können beispielsweise in den warmen Monaten die oberen Partien für mehr Lichteinfall
geöffnet bleiben und die unteren Bereiche der Jalousien als sommerlicher Wärmeschutz
geschlossen werden. „Die zentrale Steuerung passt den Einstellwinkel der Jalousien im
gesamten Gebäude in festgelegten Abständen automatisch dem Sonnenstand an, um z.B.
die Beschattung von leer stehenden Klassenräumen sicherzustellen“, erklärt Stürzlinger. Die
Deckenfenster sind ebenfalls mit Jalousien zur Lichtlenkung versehen, um eine Erwärmung
des Gebäudes durch die Sonneneinstrahlung zu minimieren.
Lüftungsaggregat zum Kühlen und Wärmen
Die verbrauchte Luft im Gebäude wird automatisch zum Lüftungsaggregat der mechanischen
Klassenraumlüftung zurückgeführt. Eine weitere Besonderheit ist, dass das Aggregat über
ein Wärmetauschsystem mit dem Grundwasser verbunden ist. „Das Wasser wird an heißen
Tagen zur Kühlung der Frischluft genutzt und, wenn die Außentemperaturen niedriger sind
als die des Grundwassers, kann dieses sogar zur Erwärmung der Luft beitragen“, beschreibt
Stürzlinger die Vorteile des Systems.
Nachtlüftung für eine optimale Wirkung
Das Konzept zur Gebäudekühlung wird durch die Nachlüftung abgerundet. Die Decke in den
Räumen wurde ganz bewusst nicht zur Gänze verkleidet, damit diese in der Nacht die kalte
Luft aufnehmen und speichern kann. Auf diese Weise bleibt das Gebäude untertags länger
kühl.
Um Ressourcen zu sparen wurde auch daran gedacht, mit dem Wasser aus der Ortsleitung
sparsam umzugehen. Für die WC-Spülung und die Gartenbewässerung im Alt- und Neubau
wird das Grundwasser vom Eigengrund verwendet.
3
Zahlen und Fakten
Bauzeit:
Juli 2010 - Dezember 2012
Bruttogrundfläche:
9.763 m2
Grundstücksfläche:
6.998 m²
Außenanlage mit Ballsportfläche:
1.000 m²
Unterrichtsräume:
Schülerzahl:
45
ca. 950
48 PKW Stellplätze, Fahrradabstellplätze, Stromtankstelle
Die Leistungen von DELTA im Projekt BHAK/BHAS Wr. Neustadt:
Generalplanung
 Architektur
 Innen- und Außenarchitektur
 Gestaltung und Planung der Außenanlagen
 Statik
 Gebäudetechnikplanung
 Bauphysik
 Ausschreibung
 BauKG (Projektleitung und Planungskoordination)
4
Informationen zur DELTA Gruppe:
Vom Architekturbüro zum europaweiten Experten für Hochbau
Vom Welser Zwei-Mann-Betrieb entwickelte sich DELTA zu einer europaweiten Unternehmensgruppe. Im
Bestreben, dem Kunden möglichst umfassenden Service zu bieten, erweiterte DELTA das Tätigkeitsfeld rasch
um die Bereiche Gebäudetechnik, Logistikplanung, Projektmanagement sowie EDV und IT.
Heute steht DELTA als ganzheitlicher Dienstleister im Hochbau für sichere Einhaltung von Kostenschätzungen
und Terminen. Mit mehr als 150 Mitarbeitern ist die DELTA Gruppe mit acht Tochtergesellschaften in Österreich,
Tschechien, der Slowakei und der Ukraine vertreten, die in den Bereichen Architektur, Generalplanung,
Baumanagement, Nachhaltiges Bauen, Recht und Konfliktmanagement sowie EDV & IT tätig sind. Im Jahr
2011 erwirtschaftete das Unternehmen einen Brutto-Honorarumsatz von knapp 12 Mio. Euro. Jährlich betreut
DELTA Bauprojekte im Gesamtwert von ca. einer Milliarde Euro. DELTA ist auf Hochbau-Projekte in den
Bereichen Gesundheitswesen, Bildungsbauten, Industrie & Office sowie Shopping & Entertainment
spezialisiert.
Zu den Referenzkunden und -projekten zählen u.a. das Landesklinikum Thermenregion Baden/Mödling, die
Wirtschaftsuniversität Wien, der Flugzeugkomponenten-Hersteller FACC, die BHAK/BHAS Wiener Neustadt, das
Kaufhaus Gerngross in Wien, das Büro- und Einkaufszentrum AVE PLAZA in Kharkov (Ukraine), Imperial
Tobacco Production Ukraine und der Automobilzulieferbetrieb Mann+Hummel.
DELTA ist ein Initiator der IG Lebenszyklus Hochbau.
Nähere Informationen: http://www.ig-lebenszyklus.at/
DELTA ist Kompetenzpartner von Bauen mit Werten.
Informationen unter „Leistungen“ auf: http://www.delta.at/
Medienkontakt:
Mag. Simone Pasker
Corporate Communications
der DELTA Gruppe
tel: 0043 (0) 50 756 166
fax: 0043 (0) 50 756 5166
mail: [email protected]
web: www.delta.at
5
Herunterladen
Explore flashcards