Metazoa (Vielzellige Tiere)

Werbung
Metazoa (Vielzellige Tiere)
Parazoa (Schwämme)
keine echten Epithelien; keine Nervenzellen.
Ei- und Samenzellen; Kragengeißelzellen;
Muskelzellen; u.a.
Eumetazoa (echte Vielzeller; Gewebetiere)
echtes Epithelgewebe; Nervenzellen
Radiärsymmetrische Tiere (z.B. Nesseltiere)
Bilateria (alle höheren Tierstämme)
Stamm: Cnidaria (Nesseltiere)
(ehemals „Coelenterata“ Hohltiere zusammen mit Ctenophora- Rippenquallen)
Ca. 9000 rezente Arten
- Radialsymmetrie
- 2 Keimblätter
- Echte Epithelien
- Nesselzellen
Polyp
Klasse: Hydrozoa
Klasse: Scyphozoa (Fahnenquallen)
Klasse: Cubozoa (Würfelquallen)
Klasse: Anthozoa (Korallen)
Meduse
1
Grundbauplan der Cnidaria
Mund
Ektoderm
Mesogloea
Entoderm
Polyp
Radiärsymmetrie
Meduse
Bauplan eines Hydropolypen
Tentakel
Mund
Gastralraum
Hydra spec.
(Süßwasserpolyp)
Ektoderm= Epidermis
Entoderm=Gastrodermis
Fußscheibe
Mesogloea
2
Die Körperwand von Hydra
Ektoderm
Mesogloea
Entoderm
Epithelmuskelzellen
Myofibrillen
Im Ektoderm: „Längsmuskeln“
Im Entoderm: „Ringmuskeln“
3
Nesselkapseln (Cniden; Nematocysten)
= hochspezialisiete Zellorganellen
der Nesselzellen (Nematocyten; Cnidozyten)
Penetrante
Glutinante
Volvente
Penetranten
REM
TEM
4
Penetranten
-die komplizierteste tierische Zelle
-Osmotisch hochwirksames
Poly-L-Glutamat im Kapselraum
bildet „Explosivmasse“
-bei Wassereintritt entsteht ein
Druck von 150 bar
-Stilett wird mit Beschleunigung
-von 40 000 g ausgefahren
Bauplan der Medusen
Mesogloea
Schirm
Gastralraum
Manubrium
Radialkanal
Statocyste
Ovar
Ringkanal
Tentakel
Ringkanal
Ovar
Mund
Radialkanal
Von unten
-verzweigtes Gastrovaskularsystem
-dicke Mesogloea
-Nervenring + diffuses Ns
-Sinnesorgane (Statocysten;
manchmal Linsenaugen)
-Velum (muskulöser Ring)
5
Asexuelle (vegetative)
Fortpflanzung
Sexuelle Fortpflanzung
Kolonie
Solitär
Planula
Metagenese
Actinula
= Wechsel von Generationen
mit geschlechtlicher (Meduse) und
ungeschlechtlicher Fortpflanzung (Polyp)
Meduse dominant
Planula
Planula
Meduse und Polyp
Polyp dominant
6
Staatsquallen (Siphonophora)
Schwimmende Tierkolonien mit „Gasflaschen“;
Tentakel aus Achsenfäden mit dransitzenden
Polypen.
Portugiesische Galeere
Hochgiftig!! 50 m lange Tentakel
Physophora
Scyphozoa
Aurelia aurita (Ohrenqualle)
Cotylorhiza tuberculata
(Gelbe Wurzelmundqualle)
7
Anthozoa (Korallen)
Ctenophora (Rippenquallen)
-Ansätze zu Bilateralsymmetrie
-Keine Nesselzellen, aber
Spez. Colloblasten
-Mesogloea mit Muskelzellen
Früher als „Acnidaria“ mit
Cnidaria zusammen als
Coelenterata (Hohltiere)
zusammengefaßt
8
Eumetazoa
Arthropoda
Gliederfüßler
Weichtiere
Nemathelminthes
ia
st o m
Mollusca
De
Ringelwürmer
ute
ros
to
Pro
Annelida
tom
ia
Chordata
Chordatiere
Echinodermata
Stachelhäuter
Hemichordata
Rundwürmer
Plathelminthes
Bilateria
Plattwürmer
Triploblastischer Bau
???
„Coelenterata“
Ctenophora
Cnidaria
Radiata
Diploblastischer Bau
Stamm: Plathelminthes
(Plattwürmer)
Bilateralsymmetrie
3 Keimblätter
Organe
Klasse: Turbellaria (Strudelwürmer)
Klasse: Trematodes (Saugwürmer)
Klasse: Cestodes (Bandwürmer)
Leibeshöhle mit Mesenchym gefüllt = parenchymatöse Acölomata
After, Blutgefäße und spezielle Atmungsorgane fehlen
Exkretionsorgane sind Protonephridien
Fast immer Zwitter
9
Stamm: Plathelminthes (Plattwürmer)
Cestodes
Trematodes
Turbellaria
Strudelwürmer
Saugwürmer
Pigmentbecherocellus
Mikrovillus
Bandwürmer
Turbellaria
Richtungssehen
Pigment
Sehzelle
Negative
Phototaxis
10
Zentralisiertes Nervensystem
Gehirn
Markstrang
Gastrovaskularsystem
Exkretionssystem
Exkretionskanal
Terminalzelle
Pharynx
Mund
Darm
Exkretionsporus
11
Protonephridien
Terminalzelle
Wimpernflamme
Terminalzelle
Reussenapparat
Wimpernflamme
Protonephridium
1. Ultrafiltration
Extrazellularflüssigkeit
Terminalzelle
Basallamina
Filtrationsschlitze
Darm
Extrazellularflüssigkeit
Primärharn
Wasser
Abbaust.
Aminosr.
2. Reabsorption
Endharn
Wurm quer
12
Mögliche evolutive Zusammenhänge
Choanoflagellat
Kragengeißelzellen
Schwämme
Protonephridium
Schematischer Querschnitt durch einen Plathelminthen
Gastrovaskularraum
EntoDorsoventralmuskeln
Ektodermis dermis
Ringmuskeln
Gonade mit
Geschlechtszellen
Mesenchym
(Parenchym)
Längsmuskeln
Genitalporus
ExkretionsProtonephridium
porus
Nervenstrang
13
Plathelminthes:
Kl. Trematodes (Saugwürmer)
Saugnäpfe
Großer Leberegel (Fasciola hepatica)
14
Trematodes: Kleiner Leberegel
Mundsaugnapf
Gehirn
Ösophagus
Cirrus
Darm
Hoden
Bauchsaugnapf
Ovar
Dotterstock
Uterus
Kleiner Leberegel
Adult
Endwirt Schaf
(Gallengänge)
B! Ei
Miracidiumlarve
1.Zwischenwirt
(Schnecke)
Sporocyste I.Ordn.
Sporocyste II. Ordn.
Cercarie
2. Zwischenwirt
(Ameise)
Metacercarie
15
Plathelminthes: Kl. Cestodes (Bandwürmer)
Kopf
(Scolex)
Proglottid
Rinderbandwurm (Taenia saginata)
Länge: bis zu 10m
Bau der Bandwurmproglottide
Hoden
Uterus
Ovar
Receptaculum
seminis
Dotterstock
16
Entwicklungszyklus des Schweinebandwurms (Taenia solium)
Adult
(im Darm
Endwirt - Mensch)
Finne im Fleisch
Zwischenwirt - Schwein
Ei
Finne
Oncosphära
Eumetazoa
Arthropoda
Gliederfüßler
Weichtiere
Nemathelminthes
ia
st o m
Mollusca
De
Ringelwürmer
ute
ros
to
Pro
Annelida
tom
ia
Chordata
Chordatiere
Echinodermata
Stachelhäuter
Hemichordata
Rundwürmer
Plathelminthes
Bilateria
Plattwürmer
Triploblastischer Bau
???
„Coelenterata“
Ctenophora
Cnidaria
Radiata
Diploblastischer Bau
17
Herunterladen
Explore flashcards