Grundlagen der Kommunikation

Werbung
Kommunikationstraining
Die Deutschseite
Grundlagen der Kommunikation (1)
Angelika Mruk-Badiane
Während der Ausbildung und im Beruf – wie auch in (fast) allen
anderen Lebensbereichen – tauschen Menschen heute täglich Informationen aus. In einer internationalisierten Wirtschaftswelt
steigt die Anzahl der beruflichen Kontakte, gleichzeitig wechseln
die Ansprech- und Verhandlungspartner oft.
Immer häufiger treffen Menschen aufeinander, die sich nicht kennen, die nicht dieselbe Sprache sprechen und/oder aus verschie-
denen Kulturen stammen. Neue Technologien und Medien machen
es möglich, dass immer mehr Menschen auch über große Distanzen miteinander kommunizieren. Damit sind die Anforderungen
an die Kommunikationsfähigkeit jedes einzelnen sehr gestiegen:
Das betrifft die Sprachkompetenz, aber auch die nonverbalen Fähigkeiten. Neben der mündlichen Kommunikation spielen die
schriftliche und die medienbezogene Kommunikation eine wichtige
Rolle.
Kommunikationsarten und -bereiche
verbal
mündlich
para-/nonverbal
schriftlich
medienbezogen
personenbezogen
face-to-face
über Telefon,
Internet,
Video
interaktiv
einwegig
Erscheinungsbild
Stimme
Körpersprache
Zeichen,
Bilder, Töne,
Geräusche
Personen
befinden sich
am gleichen
Ort.
Personen
befinden sich
an unterschiedlichen
Orten.
Hersteller und
Empfänger
des Kommunikationsmediums sind
aktiv.
Nur der
Hersteller des
Kommunikationsmediums
ist aktiv.
Lebensführung, Stil,
finanzielle
Mittel, Mode
beeinflussen
die äußere
Erscheinung.
Gewohnheiten
und die
aktuelle
Befindlichkeit
prägen die
Stimmqualität.
Gewohnheiten
und die
aktuelle
Befindlichkeit
prägen die
Körpersprache.
Visuelle und
auditive
Elemente
begleiten oder
ersetzen
verbale
Botschaften.
z. B.
Seminar,
Besprechung
z. B.
Terminvereinbarung,
Konferenz
z. B.
Brief, E-Mail,
Stellenanzeige
z. B.
Bericht,
Zeitungsartikel
z. B.
Alter,
Geschlecht,
Figur,
Kleidung,
Frisur
z. B.
Lautstärke,
Sprechgeschwindigkeit
z. B.
Mimik,
Gestik,
Körperhaltung
z. B.
Verkehrszeichen, Logos,
Grafiken,
Bilder, Musik
Die verbale Kommunikation umfasst alle sprachlichen Äußerungen, sowohl in mündlicher als auch in schriftlicher Form. Allerdings gibt es keine ausschließlich verbale Kommunikation. Das
gesprochene oder geschriebene Wort ist immer in einen Kontext
nonverbaler (paraverbaler) Elemente eingebettet.
nicht isoliert auftreten kann, ist es durchaus möglich, sich ausschließlich nonverbal zu äußern.
Für den Bereich der mündlichen Kommunikation fand Albert
Mehrabian in einer Studie heraus, dass bei Präsentationen vor
Gruppen 55 Prozent der Wirkung durch die Körpersprache bestimmt wird, 38 Prozent durch die Stimme und nur 7 Prozent durch
den Inhalt des Vortrags.
Im Zusammenhang mit Medien sind das beispielsweise
Wenn Sie einen Brief schreiben, erhält der Empfänger nicht nur
Ihre Worte, sondern diese stehen auf einem bestimmten Briefpapier in einer bestimmten Druckqualität usw.
Die nonverbale oder paraverbale Kommunikation umfasst alle
nichtsprachlichen Elemente, die eine verbale Äußerung begleiten
oder ersetzen. Im Gegensatz zur verbalen Kommunikation, die
Nonverbale Elemente, bezogen auf den Menschen, sind die Stimmqualität, die Körpersprache und das gesamte Erscheinungsbild.
das Design eines Kataloges oder einer Broschüre,
die Hintergrundmusik eines Werbespots,
Bilder oder Videos in einem Internetauftritt.
Info
Es gibt keine ausschließlich verbale Kommunikation. Das
gesprochene oder geschriebene Wort ist immer in einen
Kontext nonverbaler (paraverbaler) Elemente eingebettet.
1/2007
online
Arbeitsblatt Kommunikationstraining
Die Deutschseite
Grundlagen der Kommunikation (1)
Angelika Mruk-Badiane
1. Warum ist Kommunikationsfähigkeit heute so wichtig?
a) .......................................................................................
b)........................................................................................
c) .......................................................................................
d)........................................................................................
. ......................................................................................
e) .......................................................................................
. ......................................................................................
2. In welche beiden Bereiche lässt sich Kommunikation einteilen?
  6. Welche Bereiche lassen sich in der nonverbalen oder paraverbalen Kommuni-
kation unterscheiden?
– ......................................................................................
– ......................................................................................
  7. Welche personenbezogene Elemente nonverbaler Kommunikation gibt es?
a) .....................................................................................
b)......................................................................................
c) .....................................................................................
– ........................................................................................
  8. Nennen Sie Beispiele für Körpersprache.
– ........................................................................................
– ......................................................................................
. .......................................................................................
– ......................................................................................
– ......................................................................................
3. Was bedeutet Face-to-face-Kommunikation?
. ..........................................................................................
. ..........................................................................................
. ..........................................................................................
4. Welche Möglichkeiten der mündlichen Kommunikation gibt es noch?
  9. Nennen Sie Beispiele für medienbezogene, nonverbale Kommunikation.
– ......................................................................................
......................................................................................
– ......................................................................................
– ......................................................................................
. ..........................................................................................
......................................................................................
. ..........................................................................................
– ......................................................................................
. ..........................................................................................
– ......................................................................................
5. Nennen Sie Beispiele für interaktive schriftliche Kommunikation.
10. Gibt es ausschließlich verbale oder nonverbale
Kommunikation?
– ........................................................................................
.........................................................................................
– ........................................................................................
.........................................................................................
– ........................................................................................
.........................................................................................
1/2007
online
Arbeitsblatt Kommunikationstraining
Die Deutschseite
Grundlagen der Kommunikation (1)
Lösung
Angelika Mruk-Badiane
1. Warum ist Kommunikationsfähigkeit heute so wichtig?
Der Informationsaustausch wächst.
Die Zahl der beruflichen Kontakte steigt
b)........................................................................................
wechseln oft.
c) .Ansprechpartner
......................................................................................
Menschen aus unterschiedlichen Kulturen
d)........................................................................................
aufeinander.
.treffen
......................................................................................
Technologien ermöglichen, über große
e) .Neue
......................................................................................
zu kommunizieren.
.Distanzen
......................................................................................
a) .......................................................................................
2. In welche beiden Bereiche lässt sich Kommunikation einteilen?
verbale Kommunikation
nonverbale oder paraverbale
– ........................................................................................
Kommunikation
. .......................................................................................
– ........................................................................................
  6. Welche Bereiche lassen sich in der nonverbalen oder paraverbalen Kommuni-
kation unterscheiden?
personenbezogen
medienbezogen
– ......................................................................................
– ......................................................................................
  7. Welche personenbezogene Elemente nonverbaler Kommunikation gibt es?
Erscheinungsbild
Stimme
b)......................................................................................
Körpersprache
c) .....................................................................................
a) .....................................................................................
  8. Nennen Sie Beispiele für Körpersprache.
Körperhaltung
Mimik
– ......................................................................................
Gestik
– ......................................................................................
– ......................................................................................
3. Was bedeutet Face-to-face-Kommunikation?
Die Kommunikationspartner befinden sich
gleichen Ort und kommunizieren von
.am
..........................................................................................
zu Angesicht.
.Angesicht
..........................................................................................
. ..........................................................................................
4. Welche Möglichkeiten der mündlichen Kommunikation gibt es noch?
Kommunikation über Telefon, Internet
Video, z. B. Telefon-, Video- oder Web.oder
..........................................................................................
.konferenz
..........................................................................................
. ..........................................................................................
5. Nennen Sie Beispiele für interaktive schriftliche Kommunikation.
Briefe
E-Mails
– ........................................................................................
Stellenanzeigen
– ........................................................................................
– ........................................................................................
  9. Nennen Sie Beispiele für medienbezogene, nonverbale Kommunikation.
Design eines Katalogs oder einer
Broschüre
......................................................................................
Hintergrundmusik eines Werbespots
– ......................................................................................
Bilder oder Videos in einem
– ......................................................................................
Internetauftritt
......................................................................................
Logos und Grafiken
– ......................................................................................
Verkehrszeichen
– ......................................................................................
– ......................................................................................
10. Gibt es ausschließlich verbale oder nonverbale
Kommunikation?
Verbale
Kommunikation kann nicht isoliert
.........................................................................................
auftreten. Es ist aber möglich, sich aus.........................................................................................
schließlich
nonverbal zu äußern.
.........................................................................................
1/2007
online
Herunterladen
Explore flashcards