Beitrag als Word Dokument downloaden

Werbung
Mit Achtsamkeit erfolgreich abnehmen
Gewicht messen, BMI ausrechnen, passende Diät suchen und Ernährungsplan
erstellen – der Weg zum Wohlfühlgewicht ist nicht einfach. Dazu kommt das
aufwändige Kalorienzählen, da die meisten Diäten die Energie-Aufnahme
einschränken. Ein dauerhafter Abnehmerfolg ist trotzdem nicht garantiert.
„Vielmehr ist es wichtig, Verhalten und Ess-Gefühl langfristig zu verändern“,
betont
Dr.
Elke
Ernährungsstudios.
interessanten
Arms,
Hierfür
Ansatz.
Ernährungswissenschaftlerin
bietet
Der
die
Methode
Schwerpunkt
liegt
der
des
Achtsamkeit
darin,
bisherige
Nestlé
einen
Ess-
Verhaltensmuster wahrzunehmen und einen neuen Ess- sowie Lebensstil zu
erlernen.
Dabei
ist
wichtig,
sich
bewusst
mit
dem
Essverhalten
auseinanderzusetzen und eigenverantwortlich Ess-Entscheidungen zu treffen,
um einfacher abzunehmen und das Gewicht zu stabilisieren.
Das Achtsamkeits-Konzept
Das neuartige Konzept basiert insbesondere auf der wissenschaftlichen Arbeit
des US-amerikanischen Mikrobiologen Jon Kabat-Zinn. Was ursprünglich als
Methode zur Stressbewältigung diente, gilt nun als Abnehm-Konzept. Der Begriff
„Achtsamkeit“ beschreibt dabei die Fähigkeit, sich auf den gegenwärtigen
Moment zu konzentrieren, das eigene Denken und Fühlen zu beobachten, in sich
hineinzuhorchen und ganz bei der Sache zu sein. „Auf die Ernährung übertragen
bedeutet das, zu erkennen, aus welchen Gründen gerade gegessen und was
dabei empfunden wird. Die Achtsamkeits-Methode ist somit eine ganzheitliche
Methode, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt“, erklärt Dr. Elke Arms. Die
Lebensmittelauswahl
oder
auch
die
Kalorienzufuhr
wird
dabei
nicht
berücksichtigt. Diese Methode macht also keine Vorschriften, was und wie viel
gegessen werden darf, um das Wunschgewicht zu erzielen. Wichtig ist es, die
Verbindung von Stress, Emotionen oder Gefühlen zum Essverhalten zu
verstehen. Um die Achtsamkeits-Methode in den Alltag zu integrieren, helfen vier
Fragestellungen und Übungen.
Nestlé Deutschland AG ∙ Lyoner Straße 23 ∙ 60523 Frankfurt am Main
Aufsichtsratsvorsitzender: Prof. Dr. Werner Bauer ∙ Vorstand: Gerhard Berssenbrugge (Vorsitzender), Peter Hadasch, Hubert Stucke, Michael Ulrich
Sitz: Frankfurt am Main ∙ Registergericht: Amtsgericht Frankfurt am Main, HRB 28 163
1. Kurz innehalten
Hunger oder Appetit? Der Griff in den Kühlschrank erfolgt oft unbewusst. Doch
was veranlasst ihn? Bevor wir etwas essen, hilft ein Moment des Innehaltens. Ist
es tatsächlich Hunger oder doch eher eine plötzliche Stimmung, die zum Essen
verleitet? Genau um diese allgemeinen Fragestellungen geht es bei der
Achtsamkeit: „Was esse ich?“, „Warum esse ich?“ und „Wie geht es mir dabei?“
2. Atmen hilft beim Abnehmen
Für die Achtsamkeits-Methode ist darüber hinaus die bewusste Atmung sehr
wichtig. Hier geht es darum, sich mit Hilfe verschiedener Atemübungen auf eine
einzige Sache, nämlich auf sich selbst, zu konzentrieren und äußere Reize
auszuschalten. Dies soll das Abnehmen erleichtern, da man sich nun auf das
Essen konzentriert. Sind wir nicht abgelenkt, realisieren wir, was und wie viel wir
essen. Nach dem Motto „Werden Sie Chef Ihres Körpers“ lernt man, stärker auf
die Signale des Körpers zu achten. Folgende Atemübung zeigt, wie schwierig es
ist, sich zu konzentrieren. Und wie wichtig es ist, solche Übungen regelmäßig
durchzuführen - ein zentraler Punkt bei der Achtsamkeits-Methode und die
Grundlage für ein bewusstes Essverhalten: Man legt sich hin oder findet eine
bequeme Sitzposition. Nun konzentriert man sich ganz auf den eigenen Atem.
Dabei achtet man darauf, wie die Luft durch die Nase oder den Mund strömt und
wie sich das anfühlt. Allerdings schweifen oft bereits nach kurzer Zeit die
Gedanken ab und die Atmung wird nicht mehr bewusst wahrgenommen.
3. Hunger empfinden
Beim Essen und Trinken konkurrieren äußere Reize wie Vorlieben oder Gefühle
mit physiologischen Reizen des Körpers wie dem Hunger- und Sättigungsgefühl.
„Ein Hungergefühl tritt auf, wenn der Körper längere Zeit keine Nahrung erhalten
hat und der Blutzuckerspiegel sinkt. Der Magen ist leer und beginnt zu knurren“,
so Dr. Elke Arms. „Das Gefühl entsteht, wenn sich die Magenmuskulatur
zusammenzieht.“ Für das Sättigungsgefühl sorgt unter anderem die Dehnung
des Magens nach dem Essen. Das Gefühl kennt der Mensch, nimmt es aber
selten
bewusst
wahr.
Die
Achtsamkeits-Methode
hilft
hier,
sich
des
Sättigungsgefühls bewusst zu werden. Dabei gibt es zentrale Fragestellungen,
die jeder für sich selbst beantworten kann: Wie empfinde ich Hunger? Wie habe
ich mich dabei gefühlt? War es angenehm, wenn ich einmal sehr viel gegessen
habe? Nur wer bewusst isst und trinkt und sich immer wieder mit solchen Fragen
selbst prüft, kann die Signale des Körpers erkennen.
4. Entspannung lernen – leichter abnehmen
Das Achtsamkeits-Konzept führt darüber hinaus zu mehr Entspannung und senkt
den Stresslevel. Studien (1) belegen, dass unter Anspannung häufig
unkontrolliert gegessen wird. „Grund dafür ist das Stresshormon Cortisol, das
den Appetit fördert und damit auch das Übergewicht“, erklärt Dr. Elke Arms.
Jeder kann für sich selbst überlegen, wodurch er am besten Stress abbaut und
sich dadurch davor schützt, sich unausgewogen zu ernähren. Manchen hilft
dabei Joggen, Radfahren oder Yoga. Andere hingegen bevorzugen es, sich mit
Freunden zu treffen.
Sogar der Wunsch abzunehmen, kann dazu führen, dass es mit der
Entspannung nicht funktioniert. Gedanken wie „Oh je, ich müsste dringend
abnehmen!“ oder „Jetzt bekomme ich die Kurve wieder nicht!“ sind häufig.
Achtsamkeit bedeutet hier, Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen, ohne diese
zu bewerten. Sich mal nicht so gut zu ernähren, ist nicht gleich eine Niederlage.
Das Wohlfühlgewicht kann trotzdem erreicht werden.
Weitere Informationen und Serviceangebote zum Thema Ernährung unter
http://ernaehrungsstudio.nestle.de
Abdruck honorarfrei / Beleg erbeten
Quelle:
(1) Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.:
Depressionen können zu Übergewicht führen – und umgekehrt.
http://www.bvpraevention.de/cms/index.asp?inst=bvpg&snr=9284
Pressekontakt:
Jutta Bednarz
Pressesprecherin Ernährung und Gesundheit
Nestlé Deutschland AG
Lyoner Straße 23, 60523 Frankfurt
Tel.: 069 / 66 71-3740
[email protected]
Stefan Dietrich, Dirk Fischer
Dorothea Küsters Life Science Communications GmbH
Leimenrode 29, 60322 Frankfurt
Tel.: 069 / 61 998-29, -21, Fax: 069 / 61 998-10
[email protected]
[email protected]
Herunterladen
Explore flashcards