Document

Werbung
Seite 1 von 17
Allgemein:
Ca. 100000 Fälle pro Jahr. Davon versterben ca. 1-2%
Tel. Giftnotruf: 089 oder 030 19240
„Alles ist Gift, nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht das Gift.“ (Paracelsus, 1493-1541)
Schweregrad und Verlauf abhängig von:
- Giftart und Menge
- Resorbtionsgeschwindigkeit
- Dauer der Exposition (Gifteinwirkung)
- Aufnahmeweg
- Giftsensibilität des Patienten
Im Notfall Fragen nach:
- Was
- Wie viel
- Wann
- Wie
- „Warum“
Ursachen für Vergiftungen:
- Suizidal
- Unfall
- Unkenntnis
- Fahrlässigkeit
- Verwechselung
- Überdosis
Verlauf:
- Chronisch
- Akut
Jede Vergiftung sollte durch NA. Begleitet werden
Vergiftungsarten:
- Endogen (Vergiftung durch Körpeereigene Stoffe)
- Exogen (Vergiftung durch Stoffe die von außen auf den Menschen Einwirken)
Giftgruppen:
- Medikamente (z.B. Hypnotika, Analgetika, Psychopharmaka)
- Chemikalien (z.B. Säuren, Zyaniede)
o Pflanzenschutzmittel (Insektiziede, Herbiziede)
o Reinigungsmittel
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 1 von 17
Seite 2 von 17
-
Genussmittel / Drogen
Gase (z.B. Co, Reizgase)
Wirkungsorte:
- Nerval (zentral) (z.B. Atropin, E 605)
- Haut und Schleimhaut (z.B. Säuren, Laugen)
- Lungenschädigung (z.B. Nitrosegase, Chlor)
- Blutgifte (z.B.Co, Co2, Blausäure/Zyanid)
- Stoffwechselgifte (Schwermetalle, Schlangengifte)
- Kreislauf und Atemzentrum (z.B. Schlafmittel, Opiate)
Giftaufnahme:
- Inhalation
- Dermal/Percutan
- Oral/Enteral
- Gefäßsystem
Gefahren
Störungen der Vitalfunktionen
ZNS:
Bewusstseinsstörungen, Lähmungen, Krämpfe, Koma/Euphorie
HK:
Rhythmusstörungen, Herzinsuffiziens, RR-Veränderungen. Schock, HKS
Atmung:
Atemdepression, toxisches Lungenödem, Abschwächend der Schutzreflexe,
fehlerhafte neuromuskuläre Übertragung, Spasmen, Verlegungen, O2
Transportblockade, Hyperventilation, Atemstillstand
Stoffwechsel: metabolische Azidose
Temperatur: Hypo-Hypertermie
Bemerkung zu Vergiftungsnotfällen:
- Besonders Eigenschutzbeachten
- Magenspülung indiziert wenn Klinik weiter als ca. 30 Minuten
Fünf Finger Regel
1)
-
Elementarhilfe
BAK
Inspektion der Umgebung
Notarzt nachfordern
Lagerung
Psychische Betreuung
Monitoring
Bodycheck
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 2 von 17
Seite 3 von 17
-
O2 Gabe 4-6 l
I.v. Zugang
Erweiterte Maßnahmen (Medis, Defi,Intubation)
2) Entgiftung
- Bei oraler Intoxikation
o Magenspülung
o Magensonde
o Binden mit Kohle
o Provoziertes Erbrechen
 Kinder (Orpec)
 Erwachsene (Apomorphin)
- Bei inhalativer Intoxikation
o Hyperventilation
o Kortisontherapie (Aerosole, besser Kortison i.V.)
-
Bei percutanen Intoxikation
o Wasseranwendung (10-20min.)
o Kontaminierte Kleidung entfernen
o Doppeltes Paar Handschuhe zum Eigenschutz
-
Bei i.V. Intoxikation
o Antidotgabe
o Stauung bei Schlangenbiss (Gifttieren) oder Wärmebehandlung ??????
3) Antidot
Medikamente die den Giftstoff
- physikalisch oder chemisch inaktivieren oder
- die Giftwirkung am Rezeptor bzw. im Gewebe aufheben.
4) Asservierung
- Was (Handelsname, Wirkstoff)
- Wie viel (Stückzahl, Dosis, Volumenangabe)
- Wann
- Wie
„Warum
5)
-
Transport
Klinik mit Intensiv
Voranmeldung
Monitoring
Notarzt
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 3 von 17
Seite 4 von 17
Medikamente der Antidottherapie
Handelsname
Wirkstoff
Indikation
Apomorphin
Apomorphin
Atropin
Atropinsulfat
Orale Vergiftungen
Provoziertes Erbrechen
beim Erwachsenen
Alkylphosphatintoxikation
(z.B. E 605)
Auxillosonspray
Dexamethason
Inhalation von Stäuben
Dämpfen die ein toxische
Lungenödem verursachen
4DMAP
Kohlepulver
Orpec
Med. Kohle
Narcanti
Naloxon
Zyanidintoxikationen
Schwefelsäure
Orale Vergiftungen
Orale Vergiftungen
Provoziertes Erbrechen
beim Erwachsenen und
Kind
Opiatintox
ACC
Acetystein
Paracetamol Vergiftungen
Anexate
V.a. Bezodiazipine
Alkohol
Akineton
Ethanol 96%
Biberiden
Anticholinum
Physiostgmin
Natriumtheosulfat
Roticlean
Sab Simplex
Methanol
Psyquil, Haldol
Nikotin
Atropin
Trizyklische
Antidepressiva
Antihistaminikum
Amphitamine
Chlor, Brom, Jod,
Blausäure/Zyanide
Hautreinigung
(fettlösliche Stoffe)
Schaumbildende
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
Dosierung Darreichung
1 ml Amp.
zu 10 mg
3-4 Hübe
initial,
dann alle
3-5 min. 1
Hub
1 ml Amp.
zu 5 mg
10 ml Amp.
zu 100 mg
Ein Hub
0,125mg
5 ml Amp.
zu 250 mg
1 ml Amp.
zu 0,4 mg
1 ml Amp.
zu 0,04 mg
(neonatal)
3 ml Amp.
zu 300 mg
5 ml Amp.
zu 0,5 mg
10 ml Amp.
zu 1 mg
1 ml Amp.
zu 5 mg
1 Amp 10
ml zu 1g
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 4 von 17
Seite 5 von 17
Parafinöl
Tolouidinblau
Substanzen
Organische Lösungsmitte,
Benzin
Kohlenwasserstoffe
Intoxikation mit
Methaglobinbildnern
DMAP
Nitrate, Nitritr, Anilin
Alkyhlphosphaten
Toxoganin
Obidoxin
Zyanokit
Hydroxocobalamin Zyanidintoxikation
10 ml Amp.
zu 300 mg
1 Amp. zu
250 mg
?????????????????????????????????????????????
Ausgewählte Intoxikationen
Co
Ätiologie:
Co 200 bis 300 mal höhere Affinität zum Hämoglobin als O2
Co entsteht bei unvollständigen Verbrennungen
Leichter als Luft
Symptome:
Co-Hb-Gehalt
im Blut (%)
10-20
30-60
> 70
Klinisches Bild
Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrensausen, Sehstörungen, Kurzatmigkeit,
Tachykardie
Zunehmende ZNS-Symptome: Mattigkeit, Euphorie
Ab 40 % Bewusstlosigkeit, Krampfanfälle, Bewusstlosigkeit,
Hyperventilation bis zur zentralen Atemlähmung, Blutdruckschwankung bis
Kollaps, metabolische Azidose
Rascher Tod durch zerebrale Anoxie
Cave: klassisches Symptom der rosa Hautfärbung fast nie anzutreffen. Jedoch kirschrote
Leichenflecke für Co-Vergiftung
Weite Pupillen
Hautcolorit – blass, fahl, zyanotisch
RR
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 5 von 17
Seite 6 von 17
Tachykardie
Diagnose:
Therapie RD.:
Eigenschutz beachten (Fachdienst)
Basismaßnahmen bei Vergiftungen
Monitoring
I.v. Zugang
Sofortige Intubation und Beatmung (PEEP)
Therapie Klinik:
Hyperbare O2 Therapie in Überdruckkammer
DD:
Sonstiges:
Kohlenmonoxid hochentzündliches (+O2), farb- und geruchloses Gas
Pulsoxymeter zeigt falsche Werte an, da nicht zwischen Sauerstoff und Kohlenmonoxid
unterschieden werden kann.
Co2
Ätiologie:
Co2 farb-, geruchloses Gas. Schwere als Luft
Bei Verbrennungen und allen organischen Zersetzungsprozessen (Weinkeller, Jauchegrube,
Silo, ...)
Symptome:
Kopfschmerzen
Schwindel
Übelkeit
Blutdruckanstieg, später Abfall
Zyanose
Verminderte O2-Sättigung
Bewusstseinsstörung bis Koma
Diagnose:
Therapie RD.:
Eigenschutz beachten (Fachdienst)
Basismaßnahmen bei Vergiftungen
Monitoring
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 6 von 17
Seite 7 von 17
I.v. Zugang
Intubation und Beatmung (PEEP)
Evtl. medikamentöse Bronchodilatation
Therapie Klinik:
DD:
Sonstiges:
Methanol
Ätiologie:
Selbstgebrannter Schnaps, Beizmittel, Lacke, selten Haushaltsreiniger
Symptome:
Gering ausgeprägter Rausch
Schwindel
Kopfschmerz
Schwächegefühl
Erbrechen
Sehstörungen bis Erblindung
Dyspnoe
Zyanose
Krämpfe
Blutdruckabfall
Diagnose:
Therapie RD.:
Basismaßnahmen bei Vergiftungen
I.v. Zugang
Antidot: Äthanol
Therapie Klinik:
DD:
Sonstiges:
Unkonventionel: 1ml/kg KG hochprozentiges Alkoholgetränk.
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 7 von 17
Seite 8 von 17
Nikotin
Ätiologie:
Eine Zigarette ist unbedenklich.
Abgerauchter Filter hoch toxisch
Symptome:
Übelkeit
Erbrechen
Durchfall
Kopfschmerzen
Schwitzen
Blässe
Miosis
Tachykardie
Krämpfe
Zentrale Atemlähmung
Diagnose:
Therapie RD.:
Basismaßnahmen bei Vergiftungen
Therapie Klinik:
DD:
Sonstiges:
Säuren
Ätiologie:
Kaqulationsnekrosen
Symptome:
Erbrechen
Verbrennungenerscheinungen
Sehstörungen bis Erblindung
Schmerzen
Toxisches Lungenödem
Diagnose:
Therapie RD.:
Basismaßnahmen bei Vergiftung
Erbrechen unbedingt verhindern
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 8 von 17
Seite 9 von 17
Analgesie
Verdünnen / Spülen (bis 20 Minuten)
Kontaminierte Kleidung entfernen
Therapie Klinik:
Evtl. Klinik mit Augenheilkunde
DD:
Sonstiges:
Eigenschutz (Schutzbrille)
Laugen (Basen)
Ätiologie:
Kolliquationsnekrosen
Symptome:
Erbrechen
Glottisödem
Verbrennungenerscheinungen
Sehstörungen bis Erblindung
Schmerzen
Stridor
Atemnot
Toxisches Lungenödem
Erbrechen von Schleimhautfetzen
Evtl. starke schwerstillbare Blutungen
Diagnose:
Therapie RD.:
Basismaßnahmen bei Vergiftung
Erbrechen unbedingt verhindern
Analgesie
Kortikoide
Verdünnen / Spülen (bis 20 Minuten)
Kontaminierte Kleidung entfernen
Bei Stridor ITN
Therapie Klinik:
Evtl. Klinik mit Augenheilkunde
DD:
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 9 von 17
Seite 10 von 17
Sonstiges:
Eigenschutz (Schutzbrille)
Schaumbildende Substanzen
Ätiologie:
Meist Kinder als Verwechselung oder in Suizidaler Absicht
Symptome:
Schaumbildung im Mund
Erbrechen
Bauchschmerzen
Geruch nach Spülmittel / Spülmittelflasche
Ätzspuren
Diagnose:
Therapie RD.:
Nicht Erbrechen lassen
Basismaßnahmen bei Vergiftungen
Sab Simplex (Dimeticon)
Therapie Klinik:
DD:
Sonstiges:
Barbiturate
Ätiologie:
Unspezifische Dämpfung der Formatio Reticularis
Hemmung des REM-Schlaf
Symptome:
Bläschenbildung auf der Haut – bevorzugt Tibiakante
Bewusstseinseintrübung – Koma
Hypotonie
Supraventrikuläre Tachykardien
Fehlende Schmerzreaktion
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 10 von 17
Seite 11 von 17
Hypthermie
Flache Atmung - Atemlähmung
Diagnose:
Therapie RD.:
Basismaßnahmen bei Vergiftung
Symptomatisches Vorgehen
Evtl. Magenspülung
Therapie Klinik:
Forcierte Diurese (40-80mg Lasix (Furosemid))
DD:
Sonstiges:
Kein Antidot
Ecstasy (MDMA – 3(4)Methyldioxymethamphitamine)
Ätiologie:
Unter anderem Wirkung im limbischen System
Symptome:
Starke Erregbarkeit
Euphorie
Visuelle Halluzinationen
Tachykardie
Hypotonie
Hyperthermie
Mydriasis
Zentrale Krampfanfälle
Erhöhter Muskeltonus
Nystagmus
Reduziertes Schmerzempfinden
Übelkeit, Erbrechen
Hyperventilation
Anamnese
Diagnose:
Therapie RD.:
Basismaßnahmen bei Vergiftungen
Symptomatische Behandlung
Therapie Klinik:
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 11 von 17
Seite 12 von 17
DD:
Sonstiges:
Selten reine Ecstasy-Tabletten, oft Mischintoxikation (Vergleichstablette sicherstellen)
Opiate / Heroin
Ätiologie:
Gewinnung aus der Schlafmohnpflanze
Symptome:
Bewußseinseintrübung bis Koma
Atemdepression – zentrale Atemlähmung
Miosis
Euphorie
Injektionsverletzungen (Fuß, Ellenbeuge, Leise,..)
Evtl. Hypothermie
Verstopfung
Evtl. Mischintox (Alkohol, Bezodiazipine)
Anamnes (Umfeld)
Tremor
RR-Schwankungen
Evtl. toxisches Lungenödem (dann frühzeitige ITN)
Diagnose:
Therapie RD.:
Eigenschutz (Infektionskrankheiten)
Basismaßnahmen bei Vergiftungen
Antidot: Narcanti (0,01 mg/kg KG)
Evtl. Sedierung
Therapie Klinik:
DD:
Sonstiges:
Reboundeffekt durch kürzere Halbwertszeit des Narcanti
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 12 von 17
Seite 13 von 17
Atropin (Tollkirsche)
Ätiologie:
Überdosierung von Medikamenten, Verzehr von Stechapfel, Tolkirschen.
Hemmt den Parasympathikus durch Blockade der muscarinartigen Rezeptoren (ACHRezeptoren)
Symptome
Mydriasis
Tachykardie
Speichelfluß –
Trockne / Heiße / Hochrote Haut / Schleimhäute
Schluckstörungen
Sehstörungen
Erregungszustände
Krämpfe
Halluzinationen
Atemdepression
Kreislaufdepression
Rythmusstörongen
Therapie RD:
Erbrechen
Antidot Anticholin
Alkylphosphate
Ätiologie:
Pflanzenschutzmittel, Kampfstoffe
Zentral wirkend, hemmt ACH-Esterase
Symptome:
Blauer Schaum vor dem Mund (künstliche Anfärbung)
Verstärkter Speichelfluß
Typische Trias: (Pseudo-)Lungenödem, Miosis, Koma mit Krampfanfall
Kopfschmerzen
S.Ü.E.
Sehstörungen
Ateminsuffizienz
Bradykardie
Therapie RD:
Räume Lüften Patient entkleiden bei Verdacht auf Alkylphosphate
Antidot Atropin, Toxogonin nach Atropingabe
Eventuell Reinigung kontaminierter Haut mit Wasser und Seife
O2 Gabe
ITN Bereitschaft
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 13 von 17
Seite 14 von 17
Sonstiges:
Achtung Kontaktgift, Eigenschutz
Zyanide/Blausäure
Ätiologie:
Verbrennung von Plastik, Verzehr von Bittermandel
Blockiert die Zellatmung (Zytochromoxidase im Mitochondrium)
Symptome:
Bittermandelgeruch
Atemnot
Hyperventilation
Somnolenz
Tonisch-klonische Krämpfe
Keine Typische Zyanose
Therapie RD:
O2-Gabe
ITN-BEreitschaft
Kohle p.o.
Natriumthiosulfat i.v.
Sonstiges
Benzodiazipine
Symptome:
Nystagmus
Muskelschwäche
Ateminssuffizienz
Somnolenz bis Koma
Ataxie
Sprachstörungen
RRE.Ü.
Therapie RD:
Basismaßnahmen bei Vergiftungen
Antidot: Anexate
Magenspülung
Barbiturate
Symptome:
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 14 von 17
Seite 15 von 17
Atemlähmung
RR –
Temperatur –
Bewusstseinsstörungen
Hyporelflexie
Azidose
„Schlafmittelblasen“ (im Inhalt lässt sich die Substanz nachweisen)
Intubationsbereitschaft
Therapie RD:
Basismaßnahmen
Magenspülung
Aktivkohle
Forcierte alkalische Diurese
Intubationsbereitschaft
Sonstiges:
Schlafmittelblasen können auch bei anderen Hypnotika auftreten
C2H5OH (Alkohol)
Symptome:
Alkoholfötor
Störungen der Motorik
Störungen der Konzentrationsfähigkeit
Amnesie
Periphere Gefäßerweiterung (Rotes Gesicht)
Erbrechen
Polyurie
Hypoglykämie
Gestörte Thermoregulation
Bewusstlosigkeit
Areflexie
Atemdepression
Bewusstlosigkeit
Blutdruckabfall
Therapie RD:
Sonstige:
Auch an Begleiterkrankungen denken:
- Mischintox
- Hypoglykämie
- Meningitis
- Hirnmassenblutung
Vier Stadien:
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 15 von 17
Seite 16 von 17
I Exzitatorisches Stadium
II Hypnotisches Stadium (<2 Promille)
III Narkotisches Stadium (>2 Promille)
IV Asphyktisches Stadium (Tod durch Atemlähmung und Kreislaufstillstand)
MDMA (XTC, Ecstasy)
Symptome:
Ü.E.
Verschlechterung von Seh- und Hörvermögen
Reduziertes Schmerzempfinden
Nystagmus
Mydriasis
Evtl. Hyperventilation
Evtl. Krampanfälle
Erhöhter Muskeltonus
Hypertermie
Tachykardie
Therapie RD:
Evtl. Kühlen
Sedieren bei psychotischen Zuständen
Therapie Klinik:
Intensivstation
Sonstiges:
Selten reine Amphetamintabletten, immer an Mischintoxikation denken
Vergleichstablette asservieren
Canabis
Symptome:
Hypothermie
Ataxie
Tachykardie
Ideenflucht
Halluzinationen
Wahnzustände
Psychosen
Therapie RD:
Therapie Symptomatisch
Ähnlich Kokain
Therapie Klinik:
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 16 von 17
Seite 17 von 17
Sonstiges:
Kokain (Crack)
Ätiologie:
Südamerikanisches Pflanzenalkaloid. Zentral und Peripher Neurotransmitterfreisetzung
Symptome:
Blässe
Mydriasis
Ateminsuffizienz
Hyperthermie
Koordinationsstörungen
Krampfanfall
Hallunzinationen
Kopfschmerz
Logorrhoe
Unruhe
Exzitation
Überheblichkeit
Aggression
Depression
Temperatur +
Tachykardie
RR +
Evtl. Brodeln der Lunge
Koronarspaßmen mit lebensbedrohlichen Rhythmusänderungen und Myokardischämien
Therapie RD:
Basismaßnahmen
Bei pectanginösen Beschwerden Nitro
Lungenödem Lasix
Bei toxischem Lungenödem frühzeitig Intubieren
Therapie Klinik:
Sonstiges:
Erstelldatum 11.03.2002 17:55:00
© 2002 alexbarth@web.de
Seite 17 von 17
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten