Zugänge

Werbung
Seite 1 von 6
Neurologie
(Nervenheilkunde)
Aufgrund der zahlreichen verschieden möglichen Ursachen ist bei neurologischen
Erkrankungen eine fundierte Anamnese besonders wichtig.
Untersuchungsmethoden (Relevant für den RD)
Sensorik:
Fingerperemetrie
(Auskunft über Sehfeld/Gesichtsfeld) Wann sind die Finger sichtbar ?
Dem Finger folgen um Augenbeweglichkeit zu testen
Hören
Patient in unterschiedlichen Lautstärken von hinten Ansprechen
Gleichgewichtsorgan Auf dem Strich gehen !!!
Auf der Stelle gehen mit ausgestreckten Händen !!!
(Patienten fallen/taumeln auf die gestörte Seite)
Sensibilität:
Reflextests
Schmerz
Temperatur
Vibrationsempfinden
Motorik:
Kraftprobe
Bewegung
Bewusstsein:
Orientierung zur
Eigenen Person
Zeit
Raum
Erstelldatum 15.02.2002 20:08:00
© 2002 [email protected]
Seite 1 von 6
Seite 2 von 6
Klinisch weiterführend:
Röntgen / CT / Kernspintomographie
EKG / EMG
Angeographie / Phlebografie / Sonografie
Ausführliche Labordiagnostik
Querschnitt
Beeinträchtigung des Rückenmarks auf einer bestimmten Höhe
Ursachen:
Traumatologisch
Entzündungen
Tumore
Gefäßerkrankungen
Symptome / Diagnose:
Eigen- und Fremdanamnese
Mögliche Schocksymptomatik
Vitalparameter
Grob Überblick über Ausfall verschaffen / Auf Patient mit Uhrzeit anzeichnen
Therapie:
Immobilisieren (Vakuummatratze / Halskrause)
Schockbekämpfung / Bei Bedarf Schocklage komplett mit Trage
Betreuen / Wärmeerhalt
Intubationsbereitschaft
Notarzt nachfordern
i.v. Zugang
Grob Überblick über Ausfall verschaffen / Auf Patient mit Uhrzeit anzeichnen
Hochdosierte Kortisongabe (Wirkstoff: Mehylprednisolin ??? 30mg/Kg Körpergewicht)
Transport möglichst in eine Neurochirugie mit eventl. Reha-Anschluß
RTH in Betracht ziehen (Schwere Fälle / Kinder)
Sonstiges:
Komplett oder inkompletter Querschnitt
Beim inkompletten Querschnitt können nicht symetrische Ausfälle auftreten
Nerven sehr sehr langsames Wachstum.
Schlaganfall unblutig
Verschluss eines Gefäßes mit anschließender Minderperfusion und hypoxisch bedingten
Ausfällen entsprechend den betroffenen Regionen
Erstelldatum 15.02.2002 20:08:00
© 2002 [email protected]
Seite 2 von 6
Seite 3 von 6
Ursachen:
Bekannte Herzrhythmusstörungen (absolute Arrhythmie mit Vorhofflimmern)
Ateriossklerose
Trombus / Embolus Bildung
Symptome / Diagnose:
Eigen- und Fremdanamnese
Vitalparameter
Bewusstseinsstörungen /Sprachstörungen
Atem- u. Kreislaufinsuffiziens
SÜE (Schwindel, Übelkeit u. Erbrechen)
Herdblick (Auf die Seite des Anfalls) / Zunge Hängt zur gesunden Seite
Reflexe abgeschwächt
Neurogener Schock / + Bradykardy (Druckpuls)
Hemiparese
Krämpfe
Therapie:
Betreuen / Wärmeerhalt
Sauerstoffgabe
Intubationsbereitschaft
Notarzt nachfordern
i.v. Zugang
Grob Überblick über Ausfall verschaffen
Transport möglichst in eine Stroke-Unit
Sonstiges:
Eher Ältere Patienten
Einteilung
I
II
III
IV
Asymptomatisch (lediglich Stenosen)
TIA – Transitorische Ischämische Atacke
(verschwindet innerhalb 24 Std.)
PRIND – Prolongiertes Reversibles Ischämises Neurologisches Defizit
(bis 6 Wochen)
Kompletter Hirninfarkt – irreversible Ausfälle
Kontralaterale Repräsentation auf dem Humunculus (Motorcortex)
3 mal Kreuzen sich die Nerven
????Ausnahme bei Faciales Parese (hängende Mundwinkel) u. Pupillenerweiterung nicht
gekreuzt ???
Schlaganfall blutig
Ursachen:
Symptome / Diagnose:
Therapie:
Erstelldatum 15.02.2002 20:08:00
© 2002 [email protected]
Seite 3 von 6
Seite 4 von 6
Sonstiges:
Eher jünger Patienten
Alzheimer
Ursachen:
Bisher noch Forschungsbedarf
Fortschreitende Gehirnatrophie (Gewebsuntergang)
In den Verbleibenden Zellen bilden sich Ablagerungen
Symptome / Diagnose:
Alter über 60
Gestörte Raum-Zeit-Orientierung
Gedächtnisprobleme
Eigene Wahrnehmung der Erkrankung (Reaktive Depression)
Im Verlauf
Wortfindungsstörungen
Pflegebedürftiger Dämmerzustand
Therapie:
Betreuung
Bisher keine kausale Therapie möglich
DD:
Seniele Demenz
Sonstiges:
Tod oft durch Infektionen, Pneumonien, Embolien, Thromben, u.s.w.
Morbus Parkinson
Ursachen:
Dopaminmangel im Gehirn
Substancia nigra des Mittelhirn Funktioneinschränkung
Keine Dämpfung der Motorik mehr vorhanden
Symptome / Diagnose:
Rigor (Starre)
Tremor (Zittern)
Akinesie(Maskengesicht)
Patienten ab ca. 40
Beim Schreiben wird die Schrift zum Ende der Zeile hin kleiner und unleserlicher
Therapie:
Medikamentös-CarboDopamin (kaum Erfolg)
Sonstiges:
Eher männliche Patienten
Erstelldatum 15.02.2002 20:08:00
© 2002 [email protected]
Seite 4 von 6
Seite 5 von 6
Epilepsie / Grande-Mal-Anfall - gerneralisiert
Ursachen:
Hypoxie
Entzugskrämpfe
Stoffwechselentgleisungen
Symptome / Diagnose:
Erst tonische Krämpfe (Starre/Streckend)
Im Verlauf klonische Krämpfe (Beuge-Streck-Krämpfe)
Zungenbiss
Patient berichtet von Aura
Tiefer Nachschlaf
Inkontinenz
Ca. 1-3 min
Therapie:
Verletzungsprophylaxe
O2-Gabe (Maske)
Krampf durchbrechen (Diazepam-Rectiole (umstritten beim Erwachsenen))
BZ
Notarzt nachfordern
i.v. Zugang (Fixieren z.B. Sam Splint)
Monitoring
Schwere Fälle
Rivotril
Tramal
Intubation/Beatmung
Sonstiges:
Im EEG nicht unbedingt lokalisierbar
Status epilepticus (mehrer Anfälle innerhalb 15 min oder einer länger als 15 min)
Epilepsie / fokale Anfälle
Im Gegensatz zum generalisierten Anfall, findet sich hier ein Herd im Gehirn
Ursachen:
Symptome / Diagnose:
Unsymetrisch Ausprägung des Krampfes
Verschieden starke Symptomatik am Körper
Evtl. Nachschlaf
Therapie:
Verletzungsprophylaxe
O2-Gabe (Maske)
Krampf durchbrechen (Diazepam-Rectiole (umstritten beim Erwachsenen))
Erstelldatum 15.02.2002 20:08:00
© 2002 [email protected]
Seite 5 von 6
Seite 6 von 6
BZ
Notarzt nachfordern
i.v. Zugang (Fixieren z.B. Sam Splint)
Monitoring
Sonstiges:
Im EEG lokalisierbar
Status epilepticus (mehrer Anfälle innerhalb 15 min oder einer länger als 15 min)
Erstelldatum 15.02.2002 20:08:00
© 2002 [email protected]
Seite 6 von 6
Herunterladen
Explore flashcards