Das Hausschwein

Werbung
Das Hausschwein
1
Abstammung
2
Wie geht ein Schwein?
3
Was frisst das
Hausschwein?
4
5
Vom Wildschwein – es hat aber bestimmte
Verhaltensweisen beibehalten: z.B. Suhlen
Ist ein Paarhufer und Zehengänger – wie das Rind
Es hat ein Allesfressergebiss, es frisst sowohl
pflanzliche (Schrott, Kartoffeln, Wurzeln, Rüben,
Küchenabfälle) als auch tierische Nahrung (Würmer,
Käfer, Schnecken)
Wie frisst das Schwein? Die Schnauze ist zu einem Rüssel ausgebildet, die
Wühlscheibe ist sehr tastempfindlich.
Der ausgeprägte Geruchssinn spürt alles Genießbare
auf: Südfrankreich - Trüffelschweine
Die Verdauungsorgane Speicheldrüse → Speiseröhre → Magen → Leber
des Schweins:
→ Bauchspeicheldrüse → Dünndarm →Dickdarm
Der Darm ist 14-mal so lang wie der Körper, ist aber
nicht so lang wie bei einem Pflanzenfresser, jedoch
länger als bei einem Fleischfresser.
6
Wildsprache:
7
Zucht:
8
Verwandte des
Schweins?
Bache: ♀
Keiler: ♂
Junges: Frischling
Wildschwein: Schwarzkittel
Gruppe: Rotte
Wohngrube: Kessel
Eckzähne: Hauer
Ein Weibchen wirft einmal jährlich sechs bis zehn
Junge, diese krabbeln zuerst zum Rüssel der Mutter,
dort schnüffeln sie und nehmen Kontakt auf – dann
suchen sie die Zitzen um daran zu saugen. Solange
die Jungen gesäugt werden, nehmen sie immer die
gleiche Zitze.
Flusspferde, Nilpferde, Warzenschwein, Wildschwein
Herunterladen
Explore flashcards