Kran-Einsatz für Hamlet: Wiener Lustspielhaus Am Hof startet mit

Werbung
Kran-Einsatz für Hamlet: Wiener Lustspielhaus Am Hof startet mit
Theater-Aufbau in die Saison – Dienstag schwebte Dach vom Himmel
Presse-Information, Juni 2015
Sehr geehrte Damen und Herren,
Shakespeares bekanntestes Stück – Hamlet, die Tragödie des Dänenprinzen als
entlarvend schwarze Wiener Lustspielhaus-Komödie, erhielt am 2. Juni das Fundament.
Um 6 Uhr Früh startete auf dem Innenstadtplatz Am Hof der jährlich traditionelle Aufbau
des farbenprächtig barocken Wiener Lustspielhauses zum einzigen Wiener CitySommertheater. Als krönender Abschluss senkte sich um 14 Uhr die zwei Tonnen
schwere und aus 112 Teilen bestehende Dachkuppel in einem spektakulären Kran-Einsatz
auf die Wände herab. Ein Abschluss, der den Proben-Beginn für die Premiere am 16. Juli
markiert. Bei der diesjährigen Inszenierung mit Publikumslieblingen wie Carola Pojer,
Robert Finster und Peter Lodynski arbeiten Vater und Tochter Hirschal Hand in Hand.
Impresario Adi Hirschal führt Regie, Maddalena Noemi Hirschal vereint Bühnenbild und
Kostüme in ihrer Kompetenz. Der Kartenverkauf ist bereits angelaufen:
www.wienerlustspielhaus.at
Wiener Schmäh mit 12 Ecken
Das zwölfeckige Lustspielhaus mit 25 Metern Durchmesser und neun Metern Höhe,
erdacht vom renommierten Wiener Architekten Eduard Neversal, ist eine
Steckkonstruktion aus Holz und Stahl. Es bietet knapp 400 Personen Platz. Stilistisch
stand ursprünglich die Shakespeare-Bühne, das Globe Theatre in London, Pate. Die
Rotundenform mit Salettl-Architektur des 19. Jahrhunderts bildet nun die bauliche Basis.
Adi Hirschals Philosophie, in der Tradition erstarrte Literatur lebendig unter die Leut’ zu
bringen, hat am Schauplatz Am Hof bereits Jahrhunderte lange Tradition. Schon im
frühen 18. Jahrhundert schlugen Theater-Wandertruppen – Gaukler und Spaßmacher –
zwischen Freyung und Judenplatz sowie Graben ihre Bretterbuden auf.
Hamlet oder Was ist hier die Frage?
Keine Frage: Der englische Dramatiker Shakespeare ist im Wiener Lustspielhaus mit
seinen Stücken vom Sommernachtstraum bis Othello zum meistgespielten Dichter
avanciert. Und so folgt dieses Jahr: Hamlet. Abermals sehr frei bearbeitet vom
heimischen Kult-Autor Franzobel als bodenständige Posse in Nestroy’scher Manier. „Der
Hamlet ist ein großer Solitär der Weltliteratur, schwankend zwischen Wahnsinn, Rache,
Wut und Gerechtigkeit, gleichzeitig ein esoterischer Romantiker und Poet, der dennoch
alles wegwirft, in der Vergangenheit lebt“, schwärmt Franzobel – in dessen Hamlet die
klassisch verrückte Ophelia die einzig Vernünftige ist.
Aus dem Dänenprinzen Hamlet wird in Franzobels Bearbeitung Herbert Auer-WeißblechMost, Spross einer Kunsthändlerin. Ab 16. Juli ist dieser, dargestellt von Robert Finster,
im burlesken Sommertheater Am Hof mit einer durch und durch verlotterten Gesellschaft
konfrontiert. Seine Mutter (Sylvia Haider) hat den reichen Onkel (Christian Futterknecht)
geheiratet. Geschäftspartner Polonius Pimpfelhuber (Peter Streimelweger) ist ein
Intrigant. Die Gehilfen Güldenstern und Rosenkranz (in Personal-Union Fridolin Meinl)
schauen nur auf ihren Vorteil. Als dann noch der Geist des ermordeten Vaters (Peter
Lodynski) erscheint, nimmt die Tragödie turbulent amüsant ihren Lauf. Denn nur Ophelia
(Carola Pojer) erkennt: „Alle wahnsinnig.“
Vorverkauf
Der Vorverkauf für alle Vorstellungen – Hamlet gastiert bis 29. August im Wiener
Lustspielhaus Am Hof in der Innenstadt, Beginn ist jeweils 20 Uhr – ist angelaufen. Die
Karten kosten zwischen 10 und 37 €. Reservierungen bei Wien-Ticket – 01 588 85 oder
www.wien-ticket.at –, weiters bei Ö-Ticket – 01 96 0 96 oder www.oeticket.com –, in
allen Filialen der Raiffeisenbank Wien und Niederösterreich sowie unter
www.wienerlustspielhaus.at
Wir freuen uns über Ihr Interesse und ersuchen um Berichterstattung. Gerne stehen wir
Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Detailinformationen und druckfähige Fotos –
bei Nennung Copyright wienerlustspielhaus.at / Name des Fotografen honorarfrei – sind
unter www.wienerlustspielhaus.at für Sie vorbereitet.
Mit freundlichen Grüßen, Gabriela Schmidle und Karin Mück
Pressekontakt:
MTS – Marketing Tourismus Synergie Wien GmbH
Karin Mück (Presse) +43 (0)699 10 100 282
Gabriela Schmidle (GF) +43 (0)1 817 41 65 - 0
[email protected]
www.wienerlustspielhaus.at
Herunterladen
Explore flashcards