Checkliste: Normen und Anforderungen (CH-Zulassung)

Werbung
Bundesamt für Metrologie METAS
Checkliste zur innerstaatlichen Zulassung
von Blindenergie- und Kombizählern
gemäss der Verordnung des EJPD vom
19. März 2006 über Messgeräte für elektrische
Energie und Leistung1
Sehr geehrter Nutzer dieser Checkliste
Bitte geben Sie bei Verweisen auf Dokumente mit mehr als 10 Seiten auch die Seitenzahl
an.
Bitte senden Sie die vollständig ausgefüllte Liste an:
Eidgenössisches Institut für Metrologie METAS
Labor für elektrische Energie und Leistung
Lindenweg 50
3003 Bern-Wabern
Schweiz
Telefon: +41 58 387 03 06
Fax:
+41 58 387 02 10
E-Mail: [email protected]
Gesuchstellerin:Click here to enter text. ...................................................................................
Gerätetyp:
1
Click here to enter text. ...................................................................................
Allgemeine Anforderungen
HINWEIS:
Begriffsbestimmungen orientieren
15. Februar 2006
sich
an
der
Messmittelverordnung2
vom
Grundsätzliche Bestimmungen
1.1 Beständigkeit
Ein Messmittel ist so auszulegen, dass seine messtechnischen Merkmale über einen von der Herstellerin angegebenen Zeitraum hinweg ausreichend stabil bleiben,
sofern es ordnungsgemäss installiert und gewartet sowie entsprechend der Bedienungsanleitung unter den vorgesehenen Umgebungsbedingungen eingesetzt wird.
1.2 Zuverlässigkeit
Ein Messmittel ist so auszulegen, dass der Einfluss eines Fehlers, der zu einem
ungenauen Messergebnis führen würde, so weit wie möglich vermindert wird, sofern
ein derartiger Fehler nicht offensichtlich ist.
1
2
SR 941.251
SR 941.210
© METAS, PTB
EC-Zul-CH-de Version 2014-11-07
1/8
1.3
1.4
1.5
1.6
Eignung
Ein Messmittel darf keine Merkmale aufweisen, die eine Benutzung in betrügerischer Absicht erleichtern. Die Möglichkeit der ungewollten Falschbedienung ist so
gering wie möglich zu halten.
Ein Messmittel muss unter Berücksichtigung der praktischen Einsatzbedingungen
für die beabsichtigte Benutzung geeignet sein und darf an die Benutzerinnen und
Benutzer keine unangemessen hohen Ansprüche stellen, um ein korrektes Messergebnis zu erhalten.
Bei Strömen ausserhalb des zulässigen Bereichs darf der Fehler eines Messmittels
für Versorgungsleistungen keine übermässige einseitige Abweichung aufweisen.
Ein Messmittel muss robust ausgeführt sein, und die Werkstoffe, aus denen es besteht, müssen für die beabsichtigten Einsatzbedingungen geeignet sein.
Ein Messmittel ist so auszulegen, dass die Messvorgänge kontrolliert werden können, nachdem das Messmittel in Verkehr gebracht und in Betrieb genommen wurde.
Erforderlichenfalls muss das Messmittel eine spezielle Ausrüstung oder Software für
diese Kontrolle besitzen. Das Prüfverfahren ist in der Bedienungsanleitung zu beschreiben oder dem Messmittel in Form einer Prüfanweisung beizulegen.
Wenn ein Messmittel über zugehörige zusätzliche Software verfügt, die neben der
Messfunktion weitere Funktionen erfüllt, muss die für die messtechnischen Merkmale entscheidende Software identifizierbar sein; sie darf durch die zugehörige zusätzliche Software nicht in unzulässiger Weise beeinflusst werden.
Choose an
item.
Bitte den Fundort in der Dokumentation angeben
Click here to enter text.
Choose an
item.
Click here to enter text.
Choose an
item.
Choose an
item.
5.10 Anzeige von gemessenen Werten
Choose an
item.
5.11 Ausgabeeinrichtung und Funktionskontrol- Choose an
le
item.
EN 50470-2 bzw. -3
(Messmittelverordnung Anhang 1)
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Das Gesuch auf Zulassung ist muss Folgendes enthalten:
1.7
1.9
1.11
Name und Adresse der Herstellerin und, wenn
das Gesuch von einer Vertreterin eingereicht
wird, auch deren Name und Adresse
Liste nach Artikel 13 der Messmittelverordnung,
in der die genannten, ganz oder teilweise angewandten Normen und/oder normativen Dokumente beschrieben sind
Herstellererklärungen bezogen auf die folgenden
Abschnitte der IEC 62052-11:2003 und
EN 50470-3:2006. Führen Sie bitte einen schriftlichen Nachweis (Prüfbericht, Bescheinigung,
Messprotokoll, Beschreibung...) darüber, dass für
jedes der geforderten Merkmale in den nachfolgend genannten Abschnitten sichergestellt ist,
dass die Anforderungen eingehalten werden.
Die Herstellererklärungen zu den einzelnen Abschnitten müssen rechtsverbindlich unterschrieben und mit Datum und Firmenstempel
versehen werden.
IEC 62052-11:2003
5.4 Anschlussklemmen, Anschlussklemmenblock und Schutzleiter- Anschlussklemme
5.6 Luft- und Kriechstrecken
© METAS, PTB
ja/nein
EC-Zul-CH-de Version 2014-11-07
2/8
Das Gesuch auf Zulassung ist muss Folgendes enthalten:
9 Beständigkeit
10 Zuverlässigkeit
11 Anforderungen bezüglich der Software
und des Schutzes gegen Manipulation
2
ja/nein
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Bitte den Fundort in der Dokumentation angeben
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Technische Anforderungen
Choose an
item.
Choose an
item.
Bitte den Fundort in der Dokumentation
angeben
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Choose an
item.
Zusammenhängende Beschreibung der elektroniChoose an
schen Schaltung(en)
item.
Beschreibungen über Fertigungsverfahren, mit
Choose an
denen eine einheitliche Produktion sichergestellt ist item.
Fotos und Zeichnungen des Messgerätes (Ansicht Choose an
der drei Raumrichtungen)
item.
Informationen zu Einstellelementen (nur bei elekt- Choose an
rodynamischen Zählern)
item.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Für die Bewertung sowie die Identifizierung des Gerätetyps, müssen die technischen Unterlagen folgende
Angaben enthalten:
2.1
Zähler für Direktanschluss
2.2
Messwandlerzähler
2.3
Genauigkeitsklassen für Blindenergiezähler und
den Blindenergieteil von Kombizählern:
Klasse 3
Klasse 2
Klasse 1
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
2.9
2.10
Allgemeine Funktionsbeschreibung und Funktionsprinzip der Messsensorik
Fertigungszeichnungen und -pläne:
- Gehäuse
-
Bauteile
-
Baugruppen
-
Schaltkreise
-
Platinen-Layout
Kennzeichnung der Informationsblätter:
- Nummer der Zeichnung
- Datum der Zeichnung
- Benennung der in der Zeichnung dargestellten
Information
Stückliste aller Bauteile
© METAS, PTB
EC-Zul-CH-de Version 2014-11-07
ja/nein
3/8
Für die Bewertung sowie die Identifizierung des Gerätetyps, müssen die technischen Unterlagen folgende
Angaben enthalten:
2.11
2.12
2.13
2.14
2.15
Auflistung aller verwendeten Materialien vom Gehäuse
Beschreibungen oder Zeichnungen zu Bedienelementen und Anzeigen
Nennbetriebsbedingungen: (Bitte direkt angeben)
fn
-
Un
-
Ist
-
Imin
-
Itr
-
In
-
Imax
-
Temperaturbereich
Frequenzbereich min. (0,98 × fn ≤ f ≤ 1,02 × fn)
Choose
item.
Spannungsbereich min. (0,9 × Un ≤ U ≤ 1,1 × Un)
Choose
item.
Leistungsfaktor im Bereich zwischen sin φ = 1 und Choose
sin φ = 0,5 induktiv (für Blindenergiezähler und den item.
Blindenergieteil von Kombizählern)
Angabe folgende Messgerätedaten:
- Strombereich
Choose
item.
- Anschlussspannungen
Choose
item.
- Frequenz
Choose
item.
- Zählerkonstanten
Choose
item.
- Zählwerksauflösung
Choose
item.
- Durchlaufzeit bei Un, Imax; cos β = 1 > 4000 h
Choose
(Energieaufzeichnung und Energieanzeige)
item.
- Datenspeicherzeit nichtflüchtiger Speicher
Choose
> 4 Monate (elektronischer Zähler)
item.
- Temperaturbereich (Bitte direkt angeben)
Choose
item.
- Feuchtigkeitsbedingungen
Choose
item.
Angabe der Anzahl von Impulsen, um bei den ver- Choose
schiedenen Prüfpunkten eine Messgenauigkeit von item.
wenigstens 1/10 der Klassengenauigkeit des Zählers sicherzustellen ist (IEC 62052-11/5.11)
-
2.16
Bitte den Fundort in der Doja/nein
kumentation
angeben
Choose an
Click here to enitem.
ter text.
Choose an Click here to enitem.
ter text.
© METAS, PTB
Indoor- / Outdoorgeräte
EC-Zul-CH-de Version 2014-11-07
Click here
ter text.
Click here
ter text.
Click here
ter text.
Click here
ter text.
Click here
ter text.
Click here
ter text.
Click here
ter text.
Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
to en-
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
to en-
to ento ento ento ento ento ento ento ento ento en-
to ento ento ento ento ento ento ento ento ento en-
4/8
Für die Bewertung sowie die Identifizierung des Gerätetyps, müssen die technischen Unterlagen folgende
Angaben enthalten:
2.17
2.18
2.19
2.20
2.21
2.22
2.23
2.24
2.25
2.26
3
Befinden sich in den Unterlagen:
- Signalflusspläne
ja/nein
Choose
item.
- Diagramme
Choose
item.
- Logik-Flussdiagramme (Blockschaltbilder)
Choose
item.
Beschreibung der Identifikation der Software
Choose
item.
Beschreibung der Messdaten und der Software, die Choose
für die messtechnische Merkmale entscheidend
item.
sind
Beschreibung aller messtechnischen Parameter,
Choose
die gespeichert oder übertragen werden
item.
Vorkehrungen gegen versehentliche oder vorsätzli- Choose
che Verfälschungen schützen
item.
Kennzeichnung und Sicherung der Software
Choose
item.
Angaben über die Rückwirkungsfreiheit angeChoose
schlossener Zusatzeinrichtungen bzw. optional
item.
angeschlossener Schaltkreise im Messgerät
Dokumentation aller Signalzustände (Prüf-LED,
Choose
D0-Schnittstelle, S0-Schnittstelle)
item.
Beschreibung aller Schnittstellen
Choose
item.
Art und Verwendung der Schnittstellen
Choose
item.
Ausführung der Schnittstellen
Choose
item.
Softwarebeschreibung von allen Schnittstellen
Choose
item.
Ergebnisse von Konstruktionsberechnungen und
Choose
bereits durchgeführten Prüfungen
item.
Zusätzliche Nachweise für den technischen EntChoose
wurf von Teilmessgeräten, für die keine Muster
item.
erforderlich sind
Beschreibung aller notwendigen Sicherungsstellen Choose
und Ausführung der Leistungsschilder
item.
Zeichnung des Leistungsschilds
Choose
item.
Anschlussbilder
Choose
item.
Zähleraufschriften nach IEC 62052-11/5.12 und
Choose
Messmittelverordnung Anhang 1 Art. 9.1
item.
Begleitangaben/Bedienhandbücher nach
Choose
Messmittelverordnung Anhang 1 Art. 9.3
item.
Bitte den Fundort in der Dokumentation
angeben
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
to en-
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
to en-
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
to en-
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
an Click here
ter text.
to en-
to ento ento ento en-
to ento ento en-
to ento ento ento ento ento en-
to ento ento ento en-
Externe Prüfungen
Wird METAS nicht von der Gesuchstellerin beauftragt, die Umweltprüfung und die Untersuchung auf elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) durchzuführen oder durchführen zu lassen, so sind die Ergebnisse von einem akkreditierten Umwelt- und EMV-Prüflabor wie nachfolgend beschrieben einzureichen.
© METAS, PTB
EC-Zul-CH-de Version 2014-11-07
5/8
HINWEIS:
Vor der Auftragsvergabe an externe Umwelt- und EMV-Laboratorien wird die Gesuchstellerin gebeten, mit dem METAS Kontakt aufzunehmen. Der Umfang der Dokumentation ist unbedingt vor der Prüfung mit dem METAS abzustimmen.
3.1 Umweltprüfung nach IEC 62052-11:2003
Art der Prüfung
ja/nein
3.1
Umweltprüfung nach / 5.2.2
3.1.1
Federhammerprüfung / 5.2.2.1
3.1.2
Stoßprüfung / 5.2.2.2
3.1.3
Vibrationsprüfung / 5.2.2.3
3.1.4
Zähler im Isolierstoffgehäuse der Schutzklasse
II / 5.7 (entfällt bei Einbau im Schaltschrank,
wenn Anschlüsse gegen Berührung geschützt
werden)
Beständigkeit gegen Hitze und Feuer / 5.8
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
3.2.1
Name vom
Prüflabor und
Fundort in der
Dokumentation
angeben
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Choose an
item.
Click here to enter text.
Art der Prüfung
ja/nein
Name vom
Prüflabor und
Fundort in der
Dokumentation
angeben
3.3
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
3.2.2
3.2.3
Schutz gegen Eindringen von Staub und Wasser / 5.9
Prüfung der klimatischen Einflüsse / 6.3
3.2.4
Prüfung bei trockener Wärme / 6.3.1
3.2.5
Prüfung bei Kälte / 6.3.2
3.2.6
Prüfung bei feuchter Wärme, zyklisch / 6.3.3
3.2.7
Schutz gegen Sonneneinstrahlung / 6.3.4
3.2.8
Prüfung der Isolierung / 7.3 (muss nach der
Prüfung 6.3.3 durchgeführt werden)
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
3.2 EMV-Prüfungen nach IEC 62052-11:2003
Prüfung (Elektromagnetische Verträglichkeit)
/ 7.5
3.3.1 Störfestigkeit gegenüber elektrostatische Entladungen / 7.5.2
3.3.2 Störfestigkeit gegenüber eingestrahlten elektromagnetische Hochfrequenzfeldern / 7.5.3
3.3.3 Störfestigkeit gegenüber elektrischen schnellen
Transienten (Bursts) / 7.5.4
© METAS, PTB
EC-Zul-CH-de Version 2014-11-07
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
6/8
Art der Prüfung
ja/nein
3.3.4 Störfestigkeit gegenüber leitungsgeführten Störungen, die durch Hochfrequenzfelder induziert
werden / 7.5.5
3.3.5 Störfestigkeit gegenüber Spannungsstößen /
7.5.6
3.3.6 Störfestigkeit gegenüber gedämpfte Schwingungen / 7.5.7 (nur für Spannungswandlerzähler)
3.3.7 Unterdrückung der Funkstörung / 7.5.8
Choose an
item.
Name vom
Prüflabor und
Fundort in der
Dokumentation
angeben
Click here to enter text.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
3.3 Sonstige EMV-Prüfungen
Art der Prüfung
ja/nein
3.4
Choose an
item.
4
Immunität gegen Störungen im Bereich von
2 kHz bis 150 kHz
Name vom
Prüflabor und
Fundort in der
Dokumentation
angeben
Click here to enter text.
Baumusterprüfung
Wird METAS nicht von der Gesuchstellerin beauftragt, den messtechnischen Teil der Bauartprüfung durchzuführen oder durchführen zu lassen, so sind die Ergebnisse der von einem
Staatlabor durchgeführten Prüfungen wie nachfolgend beschrieben einzureichen.
HINWEIS:
Vor der Auftragsvergabe an Staatslabore wird die Gesuchstellerin gebeten, mit dem
METAS Kontakt aufzunehmen.
4.1 Elektrische Prüfungen nach IEC 62052-11:2003
Art der Prüfung
ja/nein
4.1.1
Einfluss der Versorgungsspannung / 7.1
4.1.2
Erwärmung / 7.2
4.1.4
Erdschluss (falls anwendbar) / 7.4
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Fundort in der
Dokumentation
angeben
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
4.2 Elektrische Prüfungen nach IEC 62052-23:2003
Art der Prüfung
ja/nein
4.2.1
Eigenverbrauch / 7.1
4.2.2
Kurzzeitüberströme / 7.2
4.2.3
Eigenerwärmung / 7.3
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
© METAS, PTB
EC-Zul-CH-de Version 2014-11-07
Fundort in der
Dokumentation
angeben
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
7/8
4.2.4
Wechselspannungsprüfung / 7.4
Choose an
item.
Click here to enter text.
4.3 Genauigkeitsprüfungen nach IEC 62052-23:2003
Art der Prüfung
ja/nein
4.3.1
Auswirkungen von Stromänderungen / 8.1
4.3.2
Auswirkungen von Einflussgrössen / 8.2
4.3.3
Anlauf und Leerlauf / 8.3
4.3.4
Zählerkonstante / 8.4
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
Choose an
item.
© METAS, PTB
EC-Zul-CH-de Version 2014-11-07
Fundort in der
Dokumentation
angeben
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
Click here to enter text.
8/8
Herunterladen
Explore flashcards