DAS MANTRA Mantra (wörtl.: „Instrument des Denkens“) Ein

Werbung
46 02738 Buddhismus in Deutschland
BUDDHISMUS MIT ALLEN SINNEN | Das Mantra
DAS MANTRA
Mantra (wörtl.: „Instrument des Denkens“)
Ein Mantra ist eine kurze formelhafte Wortfolge, die mehrfach wiederholt wird. Im Buddhismus sind
diese Wortfolgen in der Regel heilige Sätze oder Silben. Diese Mantren sind meist auf Sanskrit
(Alt-Indisch) überliefert, wurden ursprünglich aber mündlich weitergegeben. Die Mantren sollen den
ganzen Körper durchfließen und dienen so der völligen Konzentration auf die Leerheit oder einen
bestimmten Buddha. Daher benutzt man in der buddhistischen Tradition Mantren für die Meditation
und im Yoga.
1. Höre dir kurze Ausschnitte aus zwei Mantren an.
Wie wirken sie auf dich? Welches gefällt dir besser? Begründe deine Entscheidung!
2. Lies dir anschließend die Bedeutung dieser Mantren durch. Welches sagt dir eher zu?
3. Gibt es auch in anderen Religionen etwas Vergleichbares zu den buddhistischen „Mantren“?
Falls dir nichts einfällt, recherchiere im Netz.
© FWU Institut für Film und Bild
1
46 02738 Buddhismus in Deutschland
BUDDHISMUS MIT ALLEN SINNEN | Das Mantra
OM MANI PADME HUM
NAMO AMITABHA
Hörbeispiel unter folgendem Link:
Hörbeispiel unter folgendem Link:
http://www.buddhanet.net/filelib/audio/omm.wav
http://www.buddhanet.net/filelib/audio/amtb8.wav
© FWU Institut für Film und Bild
2
46 02738 Buddhismus in Deutschland
BUDDHISMUS MIT ALLEN SINNEN | Das Mantra
Bedeutung:
Bedeutung:
- OM ist eine Silbe ohne übersetzbaren Wortsinn,
- NAMO: Ehrerbietung, Begrüßung
vielmehr ist sie wegen ihres Klangs entscheidend.
- AMITABHA: der Name eines Buddhas
- MANI PADME heißt „Juwelen-Lotos“ und ist ein
weiblicher Name. Hier wird also eine weibliche
Person angerufen: „O Manipadma“.
Ursprünglich bezog sich der Name auf eine weibliche Erscheinung des „Erleuchtungswesens“.
Die Lotusblüte symbolisiert Reinheit im Buddhismus und gehört zu den acht Kostbarkeiten.
- HUM ist ebenfalls eine Silbe, die keinen genauen
Wortsinn hat, sie dient der Bekräftigung.
Bei ihr kommt es ebenfalls eher auf den Klang an.
Dieses Mantra drückt für die Buddhisten die grund-
Man könnte dieses Mantra mit „Sei gegrüßt
legende Haltung des Mitgefühls aus. Durch das
Amitabha!“ übersetzen.
Wiederholen drückt sich der Wunsch aus, dass
Es dient der Vergegenwärtigung des Buddhas
alle Wesen aus dem Kreislauf der Wiedergebur-
Amitabha.
ten befreit werden sollen.
Es ist das älteste und populärste Mantra im tibetischen Buddhismus.
© FWU Institut für Film und Bild
3
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten