14.12.06 Handlungsrationalität als Wert

Werbung
Wi ntersemester 2006/07
Zusammenfassung zur Vorlesung:
"Soziales Handel n"
PD Dr. habi l . Udo Thiedeke
Handl ungsrational ität als Wert
1 4. 1 2.06
1
Vorlesung: "Soziales Handel n"
Handl ungsrational ität als Wert
1 4. 1 2.06
Programm:
1 ) Vorbemerkung
2) Soziale Tatbestände
3) Die Struktur der Handlungen
4) Zusammenfassung
- Hi nsichtl ich des Kol lektivgutproblems entscheidungstheoretischer Handlungsansätze
war bereits aufgefal len, dass Normen und Werte herangezogen werden, um das ' Mi kroverhalten' der I ndividuen zum ' Makroverhalten' sozialer Strukturen zu aggregieren.
- Normen und Werte erschei nen hier jedoch als Spiel - oder Transformationsregel n,
z. B. als Rezi prozitätsnorm des "wie du mi r so ich di r", die i mmer den eigenen Vor-
tei l i m Bl ick behält.
- Wertrationales Handel n ist damit nicht völ l ig ausgeschlossen. Es handelt sich hierbei
aber nicht, wie noch bei Weber, um ei nen Glauben der Akteure an ethisch/moral i -
sche Werte und Normen, die das eigene soziale Handel n i n Beziehung zu anderen
legiti mieren und so legiti me soziale Ordnung ermögl ichen.
- Man kann das ursprüngl ich von Thomas Hobbes aufgeworfene Problem, wie soziale
Ordnung trotz i ndividuel l unterschiedl icher I nteressen mögl ich sei n kann (wi r würden
viel leicht eher sagen: wie kann Sozial ität mögl ich sei n), aber auch ganz anders beantworten.
- Dieser zweite Argumentationsstrang der soziologischen Handlungstheorie setzt nicht,
wie Max Weber, bei m Subjektivismus der I ntensionen und nicht, wie die Uti l itaristen,
bei m I ndividual ismus der Nutzenmaxi mierung an. Viel mehr geht der sog. Kol lektivis-
mus von den sozialen Handlungsstrukturen aus, die für die Handlungsorientierungen
der Ei nzel nen Verhaltensvorschriften darstel len.
- Diese kol lektive Perspektive geht wesentl ich auf den französischen Soziologen Emi le
Durkhei m (1 858-1 91 7) zurück.
- Durkhei m ist stark vom französischen Positivismus (Comte) und Legal ismus (Montesquieu) beei nflusst.
2
- I n sei ner Schrift "Die Regel n der soziologischen Methode" (1 895) geht Durkhei m
von sozialen Real itäten aus, die zwar i mmanent si nd (man kann sie nicht unmittel bar
erfassen), die aber dennoch für das Handel n ei ne empi rische (erfahrbare) Real ität
darstel len. Wi r können al le die Gesel lschaft nicht sehen und auch nicht ganz durch-
dri ngen, dennoch beei nflussen gesel lschaftl iche Ereignisse, Regel n oder Gesetze un-
ser Handel n unmittel bar.
- Für Durkhei m handelt es sich hierbei um soziale I nstitutionen, die für uns als soziale
Tatsachen oder Tatbestände wi rken. Diese si nd sei ner Ansicht nach das For-
schungsgebiet der Soziologie.
- Gesel lschaftl iche Wi rkl ichkeit ist demnach mehr als die Summe von i ndividuel len
Handlungen.
- Soziale Tatbestände üben ei nen Verhaltenszwang aus, können dabei aber auch als
legiti m gelten und akzeptiert sei n; zudem ist es mögl ich abweichend zu handel n,
aber auch das geschieht unter Bezug auf soziale Tatbestände.
- Der soziale Zwang resultiert demnach aus der Bedeutung oder dem Wert, den wi r
den sozialen Tatsachen hi nsichtl ich Legiti mität, Status, Prestige etc. zumessen.
[Zu den Kennzeichen sozialer Tatbestände siehe Fol ie 1 ]
- Durkhei m richtet sei nen Bl ick also auf die soziale, genauer die gesel lschaftl iche Ord-
nung. Al lerdi ngs nicht unter der Perspektive staatl icher Macht oder dem i ndividuel len
I nteresse an Verträgen. I hn i nteressiert das "soziale Band" (le l ien social), das die
Vertragsparteien über i hre persönl ichen I nteressen hi naus bi ndet und das als gesel l -
schaftl iche Sol idarität historisch-empi risch mit der strukturel len Entwicklung ei ner Gesel lschaft vari iert.
- Ei nfache Gesel lschaften mit geri nger Arbeitstei lung haben demnach ei ne sog. me-
chanische Sol idarität (die automatisch, unhi nterfragt auftritt), komplexe Gesel lschaf-
ten mit grosser Arbeitstei lung ei ne sog. organische Sol idarität (die aus den Verhältnissen gewachsen und reflektiert ist) .
- Wi r können an dieser Stel le also ei ne neue Perspektive auf soziales Handel n festhal ten und mit den bisherigen Orientierungen vergleichen. [Siehe Fol ie 2]
- Durkhei ms Ansatz bettet so zum ei nen die I ndividuen i n gesel lschaftl iche Strukturen
ei n, was sich daran zeigt, dass i hr Handel n kol lektivistisch, bezogen auf Werte und
Normen ausgerichtet ist.
- Zum anderen wi rd die Frage nach den gesel lschaftl ichen Strukturentwicklungen und
i hre Rückwi rkung auf die Handlungsmögl ichkeiten aufgeworfen.
- Radi kaler als Durkhei m hat der ameri kanische Soziologe Talcott Parsons (1 902-1 979)
diesen Ansatz auf der Basis sozialer Handlungsmögl ichkeiten weiter ausgearbeitet
und i n Richtung ei ner strukturfunktionalen Theorie der Handlungssysteme überschrit-
ten.
- Zentral war hierbei sei n handlungstheoretisches Grundlagenwerk "The Structure of
Social Action" (kurz: "Structure"; l iegt nicht auf Deutsch vor) von 1 937.
3
- Parsons, der bei Alfred Weber (dem Bruder von Max Weber) 1 927 i n Heidel berg
über Max Weber und Werner Sombart promoviert hatte, i nteressiert sich bei der Be-
obachtung sozialen Handel ns grundsätzl ich für die Stabi l ität sozialer Handlungsstruk-
turen, nicht nur für die "Chancen" von Handlungsbeziehungen i n Folge unterschiedl i cher Handlungstypen, wie etwa Weber.
- Die uti l itaristische Lösung des Kol lektivgutproblems erschei nt i hm zu zufäl l ig, abhän-
gig vom Auftreten weitsichtiger I ndividuen (moral ischer Unternehmer) und zudem ge-
fangen i n ei nem Di lemma von Frei heit und Zwang: Gründet Sozial ität auf Frei heit,
dann ist stabi le Ordnung unsicher. Gründet sie auf Zwang, dann erstickt die Ordnung
die freie Handlungswahl .
- Parsons geht, i n Rückgriff auf I mmanuel Kants "praktische Vernuft", davon aus,
dass soziales Handel n, das i n sozialer Ordnung münden sol l , ei nes kategorialen Be-
zugsrahmens von Raum, Zeit und Verstand bedarf, der i m praktischen Handel n die
Form ei nes ethisch/normativen Bezugsrahmens anni mmt.
- Parsons wi l l hier i n ei nem, an die Wissenschaftsphi losopie Alfred North Witheheads
anschl iessenden, "analytischen Real ismus" den analytischen Bezugsrahmen des
Handel ns (die abstrakten, überi ndividuel len Strukturvorgaben) mit der konkreten
Handlungsreal ität (z. B. der Orientierung an Normen und Gesetzen bei m Handel n) i n
Kontakt bri ngen.
- Damit sol l die Qualität sozialer Ordnung untersucht werden. Diese ist i n den sozial
getei lten Werten und Normen zu suchen, wobei i m Handel n der Akteure sowohl die
i ndividuel len Mögl ichkeiten und die Bereitschaft deutl ich wi rd, der Ordnung zu fol -
gen, als auch i hre tradierten, machtförmigen oder i nteressenmäßigen Beschränkungen.
- Der verpfl ichtende Charakter der Werte und Normen wi rd mit spezifischen Hand-
lungsmögl ichkeiten und -motiven seitens der Akteure beantwortet (es handelt sich
also, ähnl ich wie bei Weber, um ei ne 'voluntaristische' auf den Wil len der Akteure ab-
zielende Handlungstheorie) . Der kategoriale Bezugsrahmen wi rd mit dem realen
Handlungsrahmen kontaktiert, so dass erst soziales Handel n und ei ne i ndividuel le
Veri nnerl ichung (I nternal isierung) der sozialen Ordnung entstehen können.
- Das erste Kernstück von Parsons Handlungstheorie ist daher die elementare Handlungsei nheit der "unit act", der i n ei nem strukturel len Bezugsrahmen dem "action
frame of reference" (kurz: ' afr') entfaltet wi rd.
- Sozialem Handel n l iegt demnach die kategorialen Orientierung auf andere (Beziehung zwischen Alter und Ego) zu Grunde, nicht die I ntensionen des Subjekts!
- Für den unit act des sozialen Handel ns gelten dabei vier grundsätzl iche Besti mmungsdi mensionen. [Siehe Fol ie 3]
4
- Parsons schrei bt weiter i n "Structure":
"Sie [die Handlungsei nheit ' unit act' ; U.Th.] muss aus den 'konkreten' Elementen der
Handlung zusammengesetzt gedacht werden. Es bedarf einer gewissen Anzahl die-
ser konkreten Elemente, um eine Handlungseinheit zu vervollständigen: konkrete Zie-
le, konkrete Bedingungen, konkrete Mittel und eine oder mehrere Normen, um die
Wahl der Mittel und Zwecke zu dirigieren. " (1 937: 731 ; Übersetzung U.Th.)
- Damit ist der unit act i n den ' afr' ' ei ngehängt' und wi rd von diesem situativ beei nflusst. [Zur Schemati k des 'afr' siehe Fol ie 4]
- Werte und Normen wi rken hier ei nschränkend auf die Wahl der Mittel . Sie strukturieren Handlungsziele und moderieren den Zweck von Handlungen über i hre situative
Wi rksamkeit. Dabei werden äußere, objektive Handlungsbedi ngungen (conditions)
und i nnere, subjektive Handlungsbedeutungen (means) als Handlungsmögl ichkeiten
defi niert und so das Handel n i ndividuel ler Akteure zu ei ner bedeutungsvol len sozialen
Ordnung koordi niert. Erst so wi rd Handel n zu "sozialem" Handel n, wie Parsons an
sei nem Lebensende (1 978) nochmals bekräftigt.
- Der sich i m ' afr' situativ vol lziehende Handlungsakt (unit act) stel lt somit die elemen-
tare Ei nheit der normativ orientierten Handlungstheorie dar und erweist sich zugleich
als komplexe soziale Handlungsei nheit, als Subsystem sozialen Handel ns.
- Das wi rd deutl ich, wenn wi r die handlungstheoretische Konstel lation des ' afr' hervor-
heben [siehe Fol ie 5] , wobei die ' means' die 'situation' nach i nnen (subjektiv) und die
' conditions' die 'situation' nach außen (objektiv) vermittel n.
- Für den handel nden Akteur erschei nen die gesel lschaftl ichen Werte und Normen so
als Kausalierung der Handlungsdynami k (was kann ich jetzt und als nächstes tun?)
und i m situativen Bezug auf andere als Normativierung des sozialen Handlungsraums (was werden die andern dazu sagen?) .
- Wi r können an dieser Stel le demnach Voluntarismus, Kollektivismus, Normativismus
und Strukturalismus als Charakteristi ka der normativen Handlungstheorie festhalten.
[siehe Fol ie 6]
Literatur:
Emi le Durkhei m, 1 992: Über soziale Arbeitstei lung. Studie über die Organisation höhe-
rer Gesel lschaften. Frankfurt/M. (1 893)
Emi le Durkhei m, 1 976: Die Regel n der soziologischen Methode, hrsg. u. ei ngl . v. René
König. 5. Aufl . Darmstadt, Neuwied. (1 895)
Talcott Parsons, 1 937: The Structure of Social Action. A Study i n Social Theory with
Special Reference to a Group of Recent European Writers. 2. Bd. New York/London.
Talcott Parsons, 1 978: Action Theory and the Human Condition. New York, London.
Vorlesung: "Soziales Handel n"
Handl ungsrational ität als Wert
Fol ie 1
Kennzeichen "sozialer Tatbestände" nach Emi le Durkhei m
1 ) Überi ndividual ität: Soziale Tatbestände si nd den I ndividuen "äußerl ich".
2) Normativität: Soziale Tatbestände haben für das i ndividuel le Verhalten regulatorischen Charakter.
3) Diffusität: Soziale Tatbestände lassen sich nicht vol lständig erfassen,
durchdri ngen aber Vorstel l ungen und Handl ungen.
4) Al lgemei nheit: Soziale Tatbestände entspri ngen nicht der Natur des Menschen.
5) Soziabi l ität: Soziale Tatbestände entstehen i n soziale Wechselwi rkungen
und müssen erlernt werden.
Vorlesung: "Soziales Handel n"
Handl ungsrational ität als Wert
Fol ie 2
I ndividuel le Handl ungsperspektiven und Sozial ität i m:
1 ) Subjektivismus:
Sozial ität als:
Chance legitimer
Ordnung
Soziales Handel n
Welchen Si nn
macht es für
mich sozial zu
handel n?
2) I ndividual ismus:
Sozial ität als:
Aggregation von
Reziprozität
Soziales Handel n
Was bri ngt es
mi r persönl ich
sozial zu handel n?
3) Kol lektivismus
Sozial ität als:
gesellschaftliche
Ordnungsstruktur
Soziales Handel n
Was muss ich
beachten, um
sozial zu handel n?
Vorlesung: "Soziales Handel n"
Handl ungsrational ität als Wert
Fol ie 3
Besti mmungsdi mensionen für den Bezugsrahmen des sozialen Handel ns
(action frame of reference) nach Talcott Parsons:
1 ) Handel nde (Akteure) .
2) Vol untaristische Orientierung auf die Handl ungssituation (Zweck-/Mittel /Wertorientierung) .
3) Handl ungssituation (Gegebenheiten des Handl ungsfeldes / verfügbare
Deutungsmögl ichkeiten) .
4) Normative Figuration (Wert-/Normenkonstel lation) .
Vorlesung: "Soziales Handel n"
Handl ungsrational ität als Wert
Fol ie 4
Der "action frame of reference" nach Talcott Parsons
conditions
actor
end/goal/purpose
situation
means
norms
val ues
Vorlesung: "Soziales Handel n"
Handl ungsrational ität als Wert
Fol ie 5
Handl ungstheoretische Konstel lation des "action frame of reference"
values
Normativierung
norms
conditions
sozialer Handl ungsraum
situation
Kausal isierung
means
end/goal/purpose
actor
soziale Handl ungsdynami k
Vorlesung: "Soziales Handel n"
Handl ungsrational ität als Wert
Fol ie 6
Charakteristi ka normativer Handl ungstheorie
1 ) Vol untarismus: Handel nde wählen i hre Handlungsziele unter wertrationaler
Perspektive.
2) Kol lektivismus: Handel nde handel n i n ei nem sozial getei lten Handlungsraum.
3) Normativismus: Soziales Handel n ist i n sei nen Handlungsbedi ngungen und
-bedeutungen an kol lektiven Werten und Normen orientiert.
4) Struktural ismus: Handel n erfolgt strukturiert i m Rahmen von Ordnungsstrukturen.
Herunterladen
Random flashcards
lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten