Merkblatt Typhusimpfung

Werbung
L ANDKR EIS C LOPP ENBURG
Ansprechpartner/in:
53 – Ges un dh eits amt
Es c hs traß e 29
496 61 Cl op pen bu rg
Frau Dr. Blömer
Tel.: 04471/15-273
Merkblatt für Reisende
In fo r m a t io n z u r T y p h u s im p fu n g
Typhus
Ø Krankheitsbild und Vorkommen
- Weltweit vorkommende durch Bakterien (Salmonella typhi) ausgelöste Infektion des ganzen Körpers. Übertragung erfolgt faekal-oral über infizierte Nahrungsmittel und Trinkwasser bei niedrigem Hygienestandard. Ca. 3 Tage bis 4 Wochen nach Infektion kommt es
zu starker Beeinträchtigung des Allgemeingefühls, zu anhaltendem hohen Fieber,
Hautveränderungen und später zu Verstopfung und seltener zu Durchfällen.
Krankheitsverlauf über 4 Wochen, z. T. mit tödlichem Verlauf. Antibiotische Behandlung
bei Erkrankung.
Ø Vorbeugung (Prophylaxe)
- Nahrungs- und Trinkwasserhygiene („Koch es, pell es oder lass es liegen“), Im pfung.
Ø Wann ist die Impfung sinnvoll?
- Bei Reisen in Länder mit niedrigem Hygienestandard unter einfachen Lebensbedingungen, besonders bei Langzeitaufenthalten.
- Bei aktuellen Ausbrüchen und Katastrophen.
Ø Wo kann ich mich impfen lassen?
- Beim Hausarzt oder bei Impfstellen (z. B. Gesundheitsamt).
Ø Welche Art von Impfstoff wird verwendet?
- Totimpfstoff mit Phenol (inaktivierte Tollwut-Viren), befriedigende Wirksamkeit (Schutzrate 50 - 70 % bei Personen > 5 Jahre) oder Lebendimpfstoff.
Ø Wie wird geimpft?
- 1 ml intramuskulär in den Deltamuskel des Oberarmes oder als Schluckimpfung.
Ø Ab welchem Zeitpunkt und wie lange wirkt die Impfung?
- Wirkeintritt 7 - 10 Tage nach Impfung, Wirkdauer ca. 3 Jahre (erneute Impfung empfohlen, wenn nötig).
-2-
Ø Wann sollte nicht geimpft werden sollte?
- Akute behandlungsbedürftige Erkrankungen (Schnupfen, leichte Allgemeininfektionen
mit Temperatur < 38,5 C können vernachlässigt werden).
- Allergie gegen Impfbestandteile (Allergiepass).
- Kinder unter 2 Jahren.
- Bei Schwangerschaft strenge Risikoabwägung.
Ø Welche Reaktionen können im Anschluss an die Impfung auftreten?
- Häufig leichte Lokalreaktionen (Schwellung, Rötung oder Schmerzen im Bereich der
Injektionsstelle) innerhalb von 1 – 3 Tagen, (vermehrt nach Wiederimpfung).
- Häufig leichte Allgemeinreaktionen (grippeähnliche Erscheinungen).
- Sehr selten allergische Haut- und Allgemeinreaktionen.
Ø Wie verhalte ich mich nach der Impfung?
- Keine besondere Empfehlungen, bei Lokalreaktionen ⇒ Kühlung.
Ø Muss ich einen Abstand zu anderen Impfungen einhalten?
- Zeitabstände müssen nicht eingehalten werden, da es sich um einen Totimpfstoff handelt.
Ø Besondere Hinweise:
- Bei Schwangerschaft und Stillzeit keine ausreichende Erfahrung, strenge Risikoabwägung.
- Immunantwort bei Kindern < 2 Jahren unsicher, Schutzwirkung bei Kindern unter 5 Jahren nicht ausreichend dokumentiert.
Stand: Februar 2005
Herunterladen
Explore flashcards