Page 1 1. Welche Antwort ist richtig? Co N Cl Cl NH2 H2 N NH2 H2

Werbung
1. Welche Antwort ist richtig?
NH2
Cl
H2N
Co
Cl
H2N
NH2
Der gezeigte Cobaltkomplex besitzt
die Koordinationszahl 6 mit Cobalt in der Oxidationsstufe +II.
die Koordinationszahl 4 und einen zweizähnigen Liganden.
Cobalt in der Oxidationsstufe +III und zwei zweizähnige Liganden.
einen zweizähnigen Liganden mit Cobalt in der Oxidationsstufe 0.
2. Wie lautet das Massenwirkungsgesetz für den Zerfall des [Ag(S2O3)2]3Komplexes?
[Ag(S2O3 )2 ]3−
K=
[[Ag+ (S2O3 )2− ]3− ]
K=
[Ag3− ][S 2 O 3 ]2
[[Ag(S 2 O 3 ) 2 ]3− ]
K=
[Ag+ ][S 2 O 3 ]2
[[Ag(S 2 O 3 )2 ]3− ]
2−
[Ag(S 2 O 3 ) 2 ]4 −
pK =
[[Ag(S 2 O 3 ) 2 ]3− ]
3−
K = [Ag][(S 2 O 3 )2 ]3−
[[Ag(S 2 O 3 ) 2 ] ]
3. Im Gleichgewichtszustand kann das Massenwirkungsgesetz auf den Zerfall
des Tetramminkupfer(II)- Ions [Cu(NH3)4]2+ angewandt werden.
Welche Formulierung ist richtig?
K Zerf
[[Cu(NH3 ) 4 ] 2+ ]
=
[Cu2+ ] ⋅ [NH3 ] 4
K Zerf
[Cu2+ ] ⋅ [NH3 ] 4
=
[[Cu(NH3 ) 4 ] 2+ ]
K Zerf
K Zerf =
K Zerf
[Cu2+ ] 4 ⋅ [NH3 ]
[[Cu(NH3 ) 4 ] 2+ ]
[Cu2+ ] ⋅ 4[NH3 ]
=
[[Cu(NH3 ) 4 ] 2+ ]
[[Cu(NH3 ) 4 ] 2+ ]
=
[Cu2+ ] ⋅ 4[NH3 ]
4. Vergleichen Sie ein Fe-Atom und Fe2+-Ion. Welche Angabe ist richtig?
Beide haben
die gleichen chemischen Eigenschaften.
die gleiche Kernladung.
die gleiche Elektronegativität.
die gleiche Anzahl von Elektronen.
das gleiche Volumen.
5. Welche der folgenden Stoffe enthält ein Komplex-Kation?
[Ag(NH3)2]Cl
K4[Fe(CN)6]
Na2[CoCl4]
Na[Ag(CN)2]
BaSO4
6. Verbrauchte Fixierbäder aus photograhischen Prozessen enthalten große
Mengen an gelöstem [Ag(S2O3)2]3-. Da Silber wertvoll ist und Silberionen
zudem toxisch wirken, trennt man es vor dem Weggießen der Lösung wie
folgt ab
(Eo(Ag/Ag+) = + 0,81 V):
Reduktion zu metallischem Silber an Goldwolle
(Eo(Au/Au+) = + 1,7 V)
Oxidation zu Ag3+ an Zinkspänen
(Eo(Zn/Zn2+) = - 0,76 V)
Oxidation zu metallischem Silber an einer
Normalwasserstoffelektrode
Abzentrifugieren des Silberkomplexes
Reduktion zu metallischem Silber an Stahlwolle (Eisen)
(Eo(Fe/Fe2+) = - 0,44 V)
7. Bei der Reaktion von Ethen mit einem H+-Teilchen (Proton)
A)
B)
C)
D)
E)
Verhält sich das Alken als Lewis-Säure
Entsteht das Ethyl-Carbeniumion
Verhält sich das Alken als Elektrophil
Bildet sich Ethan
Handelt es sich um eine Redox-Reaktion
8. Bei den Verbindungen Butan-1-ol und Butan-2-ol handelt es sich um
A)
B)
C)
D)
E)
Konstitutionsisomere
Stereoisomere
Tautomere
Enantiomere
Diastereoisomere
9. Welche Aussage zu Alkinen trifft zu ?
A) In Alkenen und Alkinen weisen die C-Atome dieselbe Hybridisierung
auf
B) Alkine entstehen aus Alkenen durch Hydrierung
C) In Alkinen weisen die C-Atome einer C-C – Dreifachbindung dieselbe
Hybridisierung wie das C-Atom des Kohlendioxids (CO2) auf
D) Ethin (Acetylen) reagiert als Alkin mit Br2 unter Substitution eines
Wasserstoffatoms
E) Bei der Polymerisation des Alkins Ethin entsteht der Kunststoff
„Polyethylen
10. Bei der Reaktion von Alkenen mit molekularem Brom (Br2) entstehen 1,2Dibromalkane.
Bei welchem der folgenden Kohlenwasserstoffe bildet sich kein Racemat?
A) Ethen
B) Propen
C) Cyclopenten
D) 1-Hexen
E) 2-Hexen
11. Bei welcher der folgenden säurekatalysierten Reaktionen entsteht bei
einem 1:1 Gemisch der Reaktanden ein Racemat ?
A) Aceton und Methanol
B) Ethansäure und Ethanol
C) Aceton und Propan-1-ol
D) Ethanal und Propan-2-ol
E) Ethanal und Wasser
12. Bei der Reaktion von Kohlenmonoxid mit Wasserstoff zu Methanol handelt
es sich um eine
A) Nucleophile Substitution
B) Redoxreaktion
C) Radikalische Substitution
D) Eliminierung
E) Elektrophile Substitution
13. Welche Aussage zur Verbindung Methanal (Formaldehyd) trifft zu ?
A) Sie tautomerisiert zu einem Enol
B) Bei der Oxidation bildet sich Ethansäure
C) Bei der Reduktion entsteht Methanol
D) Zwei Moleküle Methanal gehen eine durch Basen katalysierte Aldoladdition ein
E) Es entsteht aus äquivalenten Mengen CO2 und H2
14. Bei welcher der folgenden Verbindungen ist das N-Atom am wenigsten
basisch ?
A) Ammoniak
B) Methylamin
C) Dimethylamin
D) Trimethylamin
E) Methansäureamid
15. Bei welcher der foilgenden säurekatalysierten Reaktionen entsteht ein
Racemat ?
(in der Klammer sind die molaren Verhältnisse der Reaktionspartner
angegeben)
A) Acetaldehyd und Methanol (1:1)
B) Aceton und Ethanol (1:1)
C) Aceton und Propan-1-ol (1:1)
D) Aceton und Propan-2-ol (1:1)
E) Acetaldehyd und Wasser
16. Widerholung der Rechnungen
Herunterladen
Explore flashcards