Wortschatzeinfuehrung_Taetigkeiten im Klassenzimmer GS

Werbung
Ein Stundenverlaufsbeispiel zur Wortschatzeinführung: Tätigkeiten im Klassenzimmer
Bayerischer Grundschul-LehrplanPlus Deutsch als Zweitsprache / Lernbereich 4: Sprache - Wortschatz
und Strukturen entwickeln und untersuchen
Artikulation
Einstimmung
Rituale
Freies Sprechen
Sprachaufnahme
Unterrichtsvorhaben
S vor der Demonstrationstafel:
L zeigt Bild eines Klassenzimmers
1.
Anknüpfung
SuS wiederholen bekannte Wörter
mit bekannten Satzstrukturen, wie
Das ist die/der/das … Dort ist/sind
… angewendet.
2.
Hinführung /
Sprachanlass
L. Im Klassenzimmer tust du viele
Dinge:
SuS vermuten und benennen erste
Tätigkeiten …
3.
Unreflektiertes
Sprachhandeln
Zielangabe
Sprachverarbeitung
1. Präsentation des
neuen Wortschatzes
Sammlung des
neuen Wortschatzes
Sprachanwendung
Was tust du in der Schule?
Sitzkreis:
L zeigt Bildkarten zu Tätigkeiten
und heftet sie an Tafel.
SuS führen Tätigkeiten
pantominisch vor.
nennen die Tätigkeiten / L
gibt richtiges
Sprachvorbild.
SuS sprechen Verben
einzeln nach
SuS sprechen im Chor
SuS benennen ggf. die
Verben in ihrer
Ausgangssprache
Sitzkreis / Rätsel:
L zeigt passende Gegenstände zu
den jeweiligen Tätigkeiten:
Sprechmuster: Welches Wort passt
dazu?
Zu Füller passt schreiben, zu Buch
passt lesen
Füller/Tafel – schreiben
Buch – lesen
Computer – tippen
1
Kommentar
Ritualisierter
Stundenbeginn:
Begrüßung,
Sitzkreis
L korrigiert nicht
freie Äußerungen
der SuS, sondern
gibt „corrective
feedback“1)
Teppichfliesen,
Gegenstände,
Bildtafeln
(Wortkarten, bei
bereits
alphabetisierten
Kindern)
Tätigkeiten
werden nach
und nach auf
einem
Wimmelbild
aufgedeckt.
Zuordnen von
Bildkarten und
Benennen,
Satzstrukturen
nach
individuellem
Sprachstand /
Verbalisieren des
Gesehenen
lesen, schreiben, (…)
-
2.
Medien
Sitzkreis:
Lied
Begrüßung in
unterschiedlichen
Sprachen
Fragen nach dem
gegenseitigen Befinden
Austausch von
Neuigkeiten
Tafelanschrift
Bildkarten zu
Tätigkeiten /
(Wortkarten, bei
bereits
alphabetisierten
Kindern)
Bildkarten mit zu
den Tätigkeiten
passenden
Gegenständen
werden an die
Tafel geheftet.
(Wortkarten, bei
bereits
alphabetisierten
Kindern)
Pantomimische
Darstellung /
Einprägung
Phonologische
Bewusstheit
einüben
Der Begriff
Tunwort / Verb
wird nach und
nach eingeführt
Die Verben
werden zunächst
im Infinitiv
genannt. Je nach
individuellem
„Corrective Feedback“: L wiederholt intuitiv Schüleraussage korrekt und verstärkt so die Schüleraussage.
-
Rhythmisierung
Sprachanwendung
Malkasten – malen
erhobene Hand – (sich)
melden
Stuhl – sitzen/aufstehen
Büchertasche –
suchen/herausnehmen
Rechenaufgabe –
rechnen/lösen
Abfallkorb – wegwerfen
(…)
Lied, Bewegungsspiele
SuS am eigenen Platz (Einzelarbeit)
-
Sicherung
ggf.:
Differenzierung
Sicherung
Ausklang
Reflexion
SuS ordnen Gegenstände
den Tätigkeiten zu.
schreiben ggf. die Verben
auf
Partnerarbeit:
Sprechmuster: Was tust du?
Ich schreibe
Ich lese
(…)
Sitzkreis:
Sus tauschen gegenseitig die
Bildkarten aus und benennen diese
in ständigem Wechsel der
Sitzposition
Sitzkreis: Abschlussspiel
Sprechmuster: Das schwierigste
Tunwort ist für mich …
Das einfachste Wort ist für mich …
(…)
http://www.sfz-wien.at/index.php/material/79-material
Sprachstand
verwenden die
SUS bereits auch
konjugierte
Verben
CD, Gitarre …
Memory,
Domino,
verschiedene
Arbeitsblätter,
Bücher
Unterschiedliche
Spielformen
Personalformen
des Verbs
würfeln (z.B. aus
„Sprachbildung
kompakt“,
Finken-Verlag)
Fortgeschrittene
SuS helfen in der
PA
Marktplatzspiel
Flüsterpost,
erneute
Wiederholung
des Wortschatzes
Herunterladen
Explore flashcards