August 2017 Der Weg der Feste

Werbung
Der Weg der Feste
August 2017
Di
Di
So
Mo
Di
Di
Fr
1.
Jüdisches Fest
Fasten des 9. Aw *
Fasttag nach dreiwöchigem Gedenken der Katastrophen in der jüdischen Geschichte.
* Alle jüdischen Feste beginnen am Vorabend bei Sonnenuntergang.
1.
Ziviles Fest
Schweizerischer Bundesfeiertag (CH)
In Erinnerung an den Bund, den die drei ersten Schweizer Kantone – so die Überlieferung – 1291
geschlossen haben.
6.
Christliches
Fest
Verklärung Jesu
Katholisches und orthodoxes Fest im Gedenken daran, dass drei Jünger Jesus von Licht überstrahlt
erblickten.
7.
Hinduistisches
Fest
Raksha Bandhan
Feiern des Bandes (bandhan), das Brüder und Schwestern eint.
Mariä Himmelfahrt
Katholisches Fest zur leiblichen Aufnahme Marias in den Himmel nach ihrem Tod.
15.
Christliches
Fest
15.
Hinduistisches
Fest
Janmashtami
In Erinnerung an die Geburt von Krishna, 8. Verkörperung des Vishnu.
25.
Hinduistisches
Fest
Ganesha Chaturthi
In Erinnerung an die Geburt des Gottes Ganesha, erkennbar an seinem Elefantenkopf.
Mariä Entschlafung / Dormitio
Orthodoxes Fest zum Hinscheiden und zur Aufnahme Marias, der «Gottesmutter», in den Himmel.
Hinduismus
Der Hinduismus ist die vorherrschende Religion Indiens
(«Hindu» = Inder). Sie hat keinen Begründer und kein Glaubensbekenntnis, aber Heilige Schriften, deren älteste etwa
3000 Jahre alt sind. Der Hinduismus ist mit rund 1 Milliarde
Anhängern die drittgrösste Religion der Welt. In der
Schweiz leben etwa 33'000 Hindus.
Zentrale Glaubensinhalte
Der Hinduismus vereint mehrere Traditionen des indischen Subkontinents.
Die Hindus kennen unzählig viele Götter. Die meisten aber glauben an Brahman als ein absolut umfassendes Prinzip. Manche Hindus kennen eine
«indische Dreifaltigkeit» aus den Göttern Brahman (Schöpfer), Vishnu
(Bewahrer) und Shiva (Zerstörer).
Die Hindus glauben an die Wiedergeburt, da jeder Teil der Schöpfung Teile
des Göttlichen in sich trägt. Deshalb begegnet man in Hinduismus auch allem
Lebenden mit Ehrfurcht. In welchem Körper die Seele wiedergeboren wird,
hängt von der Summe der Taten eines Menschen ab („Karma). Wer gut handelt, wird etwas Gutes, wer bös handelt, etwas Böses. Ziel des hinduistischen
Lebensweges ist es, dem Kreislauf der Wiedergeburt zu entrinnen. Dazu gibt
es verschieden Wege wie Meditation, Hingabe an einen Hindugott, seine
Pflichten zu kennen und ihnen nachzukommen oder das Erlangen von spiritueller Weisheit.
Holi—das Fest der Farben und des anbrechenden Frühlings
Feste und Feiern
Im Hinduismus gibt es unzählige religiöse Feste und Feiern zu den verschiedensten Anlässen. Meistens sind es fröhliche, farbenprächtige Feiern.
Hauptfeste sind unter andern Krishnas Geburtstag (Janmashtami), das Lichterfest Diwali oder das Frühlingsfest Holi.
Das nächste Kalenderblatt befindet bei der
BewegungPlus an der Burgdorfstrasse 10
Quellen:

Feiertagskalender: Interreligiöser Kalender www.ir-kalender.ch
mit freundlicher Genehmigung von © Éditions Agora

Text: Religionen: die grossen Religionen der Welt: Lehre, Mythen, Glaubenspraxis. Myrtle Langley 1997 / Feste und Feiern von www.ir-kalender.ch

Bild: https://pixabay.com/de/holi-indian-farbe-traditionellen-709847/
Herunterladen
Explore flashcards