VG 4 neu (Durch die Vergangenheit zur Gegenwart) 1. Kriegsbeginn

Werbung
VG 4 neu (Durch die Vergangenheit zur Gegenwart)
1. Kriegsbeginn und Siege der Achsenmächte
zu: Die Politik des Deutschen Reichs, Italiens und Japans
S. 46–47
Rund um das Thema „Nie wieder Krieg“
Level 1
(Suchbegriffe: beschriebene Ereignisse)
In der nachfolgenden Tabelle findest du links Ereignisse, die zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges geführt
haben. Daneben stehen je drei Behauptungen, die mit diesem Ereignis in Zusammenhang stehen. Doch nicht immer
sind diese auch korrekt. Lies dir die Ereignisse und die Aussagen durch und streiche die falschen Behauptungen.
Ereignis
Behauptung 1
1933: Austritt
Deutschlands aus dem
Völkerbund
Als Verliererstaat trat
Deutschland erst 1926
dem Völkerbund bei.
1935: Wiedereinführung
der allgemeinen
Wehrpflicht
Diese Einführung stellte
einen Bruch des Versailler
Vertrags dar.
1936: Besetzung der
Es wurde die
deutschsprachigen Gebiete entmilitarisierte Zone „das
westlich des Rheins
Rheinland“ besetzt.
Behauptung 2
Deutschland wollte
militärische
Gleichberechtigung
gegenüber den anderen
Mitgliedsländern.
Wehrpflicht galt für
Frauen sowie Männer und
bestätigte eine
kriegerische Absicht.
Weiterhin schritten die
Westmächte nicht ein,
obwohl die deutschen
Truppen noch besiegbar
gewesen wären.
Behauptung 3
„Marsch auf Genf“: Hitler
drohte mit einem
militärischen Angriff auf
das Hauptquartier in Genf
– es folgte der Austritt.
Der Protest der
Westmächte hatte keinen
Erfolg.
Hitler gab erstmals offen
seine kriegerische Absicht
zu und bestätigte die
Wichtigkeit der Industrie
im Rheinland für seine
Rüstungsbetriebe
Vorangegangene
gemeinsame Intervention
im spanischen
Bürgerkrieg – die
republikanische Regierung
siegte.
1936: Achse Berlin-Rom
Hitler und Mussolini
schlossen ein Bündnis.
Militärische
Zusammenarbeit und
Unterstützung im Falle
eines Angriffskrieges
wurden vereinbart.
1936: Antikominternpakt
Zwischen dem Deutschen
Reich und Russland wurde
ein Pakt geschlossen.
Es kam zu einer Abwehr
der Komintern, dem
internationalen
Zusammenschluss
kommunistischer Parteien.
Weitere Länder traten bei,
u. a. Italien 1937.
1938: Anschluss
Österreichs
Hitler mischte sich nicht
in die österreichische
Politik ein – er ließ eine
Volksbefragung zum
Anschluss durchführen.
Deutsche Truppen
marschierten ein.
Am 15. März verkündete
Hitler am Heldenplatz den
Anschluss.
1938: Münchner
Abkommen
Das Sudentenland wurde
ins Deutsche Reich
eingegliedert.
Großbritannien,
Frankreich und Italien
gaben in diesem
Abkommen ihre
Zustimmung.
1939: Hitler-Stalin-Pakt
Das Deutsche Reich und
Russland schlossen einen
Nichtangriffspakt.
Es gab ein geheimes
Zusatzprotokoll über die
Aufteilung Polens.
© Mag. Alexandra Steinbauer-Toifl
http://vg4.veritas.at
15. März 1939: Der Rest
der Tschechoslowakei
wurde durch das Berliner
Abkommen Russland
zugesprochen.
Hitler schloss zur gleichen
Zeit den geheimen
Nichtangriffspakt mit
Frankreich – dieser
beinhaltete u. a. die
Aufteilung des
Rheinlands.
Der Beginn des Zweiten Weltkrieges ist mit dem 1. September 1939 datiert, mit dem Angriff deutscher
Truppen auf Polen.
Level 2
(Suchbegriffe: Olympische Spiele 1936)

Welcher Brauch, der auch heute noch bei den Olympischen Spielen durchgeführt wird,
fand erstmals zur Eröffnung in Berlin statt? Beschreibe diesen Brauch kurz.

Die Olympischen Spiele 1936 wurden von Hitler zu Propagandazwecken genützt. Das
Deutsche Reich war aufgrund des Ersten Weltkrieges nicht zu den Spielen 1920 und 1924
eingeladen worden. Durch die Austragung der Olympischen Spiele wollte Hitler der Welt
beweisen, dass das Deutsche Reich nun um Frieden bemüht sei und wirtschaftlich gesehen zu den
aufstrebenden Ländern zähle.
Schildere anhand zweier Beispiele, wie Hitler versucht hat die Ideologie des Nationalsozialismus
und auch seine Auswirkungen auf das tägliche Leben während der Olympischen Spiele zu
kaschieren.

Antisemitismus, nationalsozialistische Ideologie und die Zusammenstellung der
olympischen Mannschaft – wie wurde der olympischen Regel, dass der Zugang zu den Spielen
allen Rassen und Konfessionen zu gewähren ist, entsprochen?

Die Olympischen Spiele wurden nicht nur zu Propagandazwecken genützt. Welche
Vorteile konnte das Deutsche Reich aus der Austragung noch ziehen?

Der Held der Olympischen Spiele war der Afro-Amerikaner Jesse Owens, ein
Angehöriger einer laut nationalsozialistischer Ideologie „minderen Rasse“. Wie, glaubst du, wurde
auf die Erfolge dieses Athleten reagiert? Versetzte dich in die Situation einer/eines Jugendlichen
im Deutschen Reich und beschreibe ihre/seine Ansicht der Dinge.
Level 3
(Suchbegriff: Spanischer Bürgerkrieg)
Informiere dich im Internet über den Spanischen Bürgerkrieg und beantworte anschließend die folgenden
Fragen.
Erstelle ein Tafelbild, mit dem du die kriegsführenden Parteien im Spanischen Bürgerkrieg und ihre
Unterstützer aufzeigen kannst. Dein Tafelbild sollte folgende Fakten beinhalten.
 Welche Parteien führten in Spanien Krieg?
 Welche Partei erfuhr durch welches Land Unterstützung?
 Welche Intention hatten die unterstützenden Länder?
Bedenke, dass das Tafelbild übersichtlich gestaltet werden soll. Du musst keine ganzen Sätze verwenden,
Stichworte reichen.
Nenne drei Ursachen für den Ausbruch des Spanischen Bürgerkrieges. Solltest du Begriffe verwenden
müssen, die du nicht kennst, definiere sie.
Wer gewann den Spanischen Bürgerkrieg, wer übernahm die Macht im Staat und was passierte nach
dessen Tod im Jahr 1975?
© Mag. Alexandra Steinbauer-Toifl
http://vg4.veritas.at
Herunterladen
Random flashcards
lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten