6 5 Eucalyptus

Werbung
David Rehbichler
DM0
Sie haben ihre Heimat in Australien, inklusive Tasmanien,
und der Osthälfte Indonesiens. Heute aber wachsen
manche Arten auch in vielen anderen subtropischen
Gebieten der Welt. In Australien besteht der Baumbestand
heute zu 70 % aus Eukalyptusarten. Kein anderer Kontinent
hat einen so stark von einer einzelnen Gattung dominierten Baumbestand.
Eucalyptus
5
6
1
Die doldigen und oft zusammengesetzten Blütenstände enthalten oft viele Blüten.
Die zwittrigen, radiärsymmetrischen Blüten sind
vierzählig. Während des Knospenstadiums ist die Blüte
von einer Kapsel, „Operculum“ genannt, umgeben,
welche meist aus den weniger auffälligen (meist 2 × 4)
Blütenhüllblättern besteht. Statt auffälliger Blütenhüllblätter enthalten die Blüten eine große Anzahl (20
bis 150) an langen Staubblättern, welche in ihrer Farbe
je nach Art weiß, rot, oder gelb sein können. Manchmal
ist nur ein Teil der Staubblätter fertil. Die Blüte ist also
nicht mit den Blütenhüllblättern, sondern mit den
Staubgefäßen geschmückt.
2
Die Fruchtstände sehen oft zapfenartig aus. Die
holzigen, trockenen Kapselfrüchte, in englischer
Sprache auch gumnuts genannt, sind meistens
kegelförmig und besitzen an ihren Enden ventilartige
Öffnungen, die geöffnet den eigentlichen Samen
freigeben.
3
Die Jugendblätter und die Blätter an älteren Bäumen
unterscheiden sich bei den meisten Arten deutlich
(Heterophyllie). Zum Beispiel sind die Jugendblätter
gegenständig - die adulten Blätter wechselständig und
oft sind die adulten Blätter sichelförmig oder herz-eiförmig. Meist sind die Blätter ledrig. Die Blattspreite ist oft
um 90° gedreht, um weniger Angriffsfläche für die hohe
Einstrahlung zu bieten.
4
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten