Standardisierte Normalverteilung - CAS

Werbung
© Mag. Peter Nussbaumer, http://peter.nussnet.at , email: peter@nussnet.at
Standardisierte
Normalverteilung
Beispiel 690a)
Geg.:
μ = 10 (mm)
σ = 0,02 (mm)
Ges.:
% Ausschuss bei ΔX = 0,03 (mm)
gauss(10,0.02,x) → y1(x)
Der Vergleich beider Dichtefunktionen zeigt:
Der Flächeninhalt ist 0 ???
Problem: Rechengenauigkeit reicht nicht aus.
Lösung: Standardisierte Normalverteilung!
Beispiel:
Geg.:
Ges.:
μ = 10 (mm)
σ = 3 (mm)
W(4≤X≤7)
Obwohl die beiden Gaussfunktionen durch den
verschiedenen Mittelwert und die verschiedene
Standardabweichung verschiedene Lage und Form
haben, ist die gesuchte Wahrscheinlichkeit jeweils
die gleiche wie oben!
Wir rechnen am Homescreen nach ...
... und definieren daher eine „standardisierte
Novermalverteilungsfunktion“ durch:
Statt der Gaussfunktion mit μ = 10 (mm)und σ = 3
(mm) und den Grenzen 4 und 7 kann man auch (durch
Koordinatentransformation) die Gaussfunktion mit
4−10
μ = 0 (mm)und σ = 1 (mm) und den Grenzen
3
7−10
und
verwenden:
3
svt(10,3,4,7) liefert wieder die gesuchte W!
svt(μ,σ,u,o) liefert somit die Wahrscheinlichkeit
W(u≤X≤o) für eine normalverteilte Zufallsvariable X
mit dem Erwartungswert μ und der Standardabweichung σ.
Jetzt lässt sich auch das Beispiel 690a) leicht
ausrechnen:
Der Ausschuss beträgt rund 1 – 0,87 = 0,13, also 13%
30. März 2005, E:\peter\Kurse\ti_pi_31_3_05\8a_stand_normalvtlg.sxw, Seite 1 von 2
© Mag. Peter Nussbaumer, http://peter.nussnet.at , email: peter@nussnet.at
Wozu das Ganze?
Beispiel 690b) Wie muss man die Toleranzgrenzen
10 - c und 10 + c wählen, damit man nicht mehr als 5%
Ausschuss hat?
Wir berechnen die Wahrscheinlichkeit für das
Produkt, das in Ordnung ist, W(10-c≤X≤10+c)≥0.95,
indem wir im Data/Matrix-Editor eine Tabelle
erstellen:
Beachte: Die Spaltenwerte werden durch die
Sequenz-Funktionen in den Spaltenköpfen c1 und c2
berechnet! Wir erkennen: Bei c = 0.04 ist die
Wahrscheinlichkeit noch größer als 0.95.
Man muss daher die Toleranzgrenzen mit 9.96 und
10.04 wählen!
Noch genauer kann man das Toleranzintervall
bestimmen, wenn man die Folgen genauer eingrenzt:
Allerdings ist auch hier das Ergebnis: c=0.04!
30. März 2005, E:\peter\Kurse\ti_pi_31_3_05\8a_stand_normalvtlg.sxw, Seite 2 von 2
Herunterladen
Random flashcards
lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten