Hautsymptome:

Werbung
Hautsymptome:
Gefahrensignale und
Therapie
Nikhil Yawalkar
Dermatologische Klinik
Inselspital Bern
Arzneimittelreaktionen
• treten am häufigsten auf der
Haut auf
• manifestieren sich in
vielfältigen Erscheinungsbildern
Klinische Manifestationen
•
Häufigste Formen: 1‘317
Reaktionen bei 48‘005 hospitalisierten Pat.
Makulo-papulöse Exantheme 91.2%
Urtikaria
5.9%
Vaskulitis
1.4%
spez. Exantheme
1.2%
Hunziker et al. Pharm Drug Safety 2002;11:159-163
Makulo-papulöse Exantheme (MPE)
Chronologische Faktoren:
Auftreten: 7-14 Tage nach AZM-Gabe
Tage nach Therapieabschluss)
2-3 Tage bei sensibilisierten Pat.
Abheilung nach ca. 1-2 Wochen
Klinik:
makulöse Erytheme
z.T mit Papeln
(auch einige
Makulo-papulöse Exantheme (MPE)
Prädilektionsstellen:
Rumpf
prox. Extremitätenabschnitte
↓
polymorph
z.T. urtikarielle Komponente
z.T. anulär
Makulo-papulöse Exantheme (MPE)
Neigung zu Konfluenz
↓
„erythematous drug eruptions“
MPE: Differentialdiagnose
Virale Exantheme / Virid
z.B. klassische Kinderkrankheiten,
EBV, CMV, HHV-7,
Adenoviren, Enteroviren,
Parvoviren, HIV
Cave: Virale Infektion als Kofaktor!
MPE: Differentialdiagnose
Tendenzielle
Unterscheidungsmerkmale:
AZME:
Erwachsene > Kinder
Konfluenz, stärker rot,
stärkerer Juckreiz
Eosinophilie: Blut, Hautbiopsie
IL-5
MPE: Differentialdiagnose
Lues II
Bakterielle Infektionen
z.B. Spirochäten (Lues II)
Rickettsiosen
Scharlach
CAVE: Schwere, potentiell letale Reaktionen
- Erythrodermie
- Drug Rash with Eosinophilia and
Systemic Symptoms (DRESS) /
Hypersensitivitäts-Syndrom
- Stevens-Johnsons-Syndrom
- toxische epidermale Nekrolyse (TEN)
Gefahrzeichen ?
Erythrodermie
• Universale, entzündliche Rötung (>90%)
und Schuppung der Haut
• DD: - Medikamente
- (Para-) Neoplasien (CTCL)
- Ekzeme, Psoriasis, L. ruber,
Pityriasis rubra pilaris ...
CAVE: Gefahrzeichen
Konfluenz +++
DRESS/ Hypersensitivitäts-Syndrom
Chronologische Faktoren:
Auftreten: innerhalb 2-6 Wochen
Abheilung nach Wochen bis Monaten!
Medikamente:
Antiepileptika, Sulfonamide,
Allopurinol, Minozyklin
HHV6 ?
Klinik:
Makulo-papulöses Exanthem
z.T.
Dermatitis
purpuriforme Läsionen, Blasen,
Erythrodermie, exfoliative
DRESS/ Hypersensitivitäts-Syndrom
Klinik:
Makulo-papulöses Exanthem
z.T.
purpuriforme Läsionen,
Blasen, Erythrodermie, exfoliative Dermatitis
Fieber, Lymphadenopathie
Beteiligung innerer Organe
Hypereosinophilie
Prognose: 10% Mortalität
DRESS/ Hypersensitivitäts-Syndrom
CAVE: Gefahrzeichen
Gesichtsödem
Konfluenz, Körperoberfläche (>60%)
Fieber (> 40)
Lymphadenopathie (> 2cm)
Leber-, Nieren-, Lungen-, Herzbeteiligung
Eosinophilie (> 1500/µl)
atyp. Lymphozyten
Erythema exsudativum multiforme
- minor
- major
Infekte
Stevens-Johnson-Syndrom
Stevens-Johnson-Syndrom/ TEN
TEN
Medikamente
Stevens-Johnson-Syndrom
Klinik:
Schleimhautbeteiligung
(konjunktival, oral, genital)
Ausbreitung v.a. am Stamm
konfluierend +
Erythema multiforme-artige
Effloreszenzen, atypische
Kokarden,
< 10% Hautablösung
meistens Allgemeinsymptome,
Organbeteiligung
Toxische epidermale Nekrolyse
(TEN)
Klinik:
Schleimhautbeteiligung
(konjunktival, oral, genital)
massive Ausbreitung v.a. am Stamm
konfluierend +++
Erythema multiforme-artige
Effloreszenzen, atypische Kokarden,
grossflächige Erytheme
> 30% Hautablösung
meistens Allgemeinsymptome,
Organbeteiligung
SJS-TEN
CAVE: Gefahrzeichen
Hautschmerzen
dunkelrot-livide Flecken
Konfluenz, Erythem
DD: EM / SJS-TEN
Typische Kokarden
- < 3 cm Durchmesser
- regelmäßiger Rand
- 2-3 konzentrische Ringe
→ Erythema exsudativum multiforme
CAVE: Gefahrzeichen
Atypische Kokarden
- weniger gut abgrenzbar
- meist nur 2 Zonen (purpuriformes Zentrum)
→ SJS, SJS-TEN, TEN
SJS-TEN
CAVE: Gefahrzeichen
pos. Nikolski
Erosions- und Blasenbildung
(>2-3 Stelle, > 3 cm)
SCORTEN
Prognostische Faktoren
Punkte
Alter >40 Jahre
1
Puls >120
1
Karzinom (hämatologische Tumoren)
1
Betroffenes Körperareal am Tag 1 > 10%
1
Serum Harnstoff (>10 mmol/l)
1
Serum Bikarbonat (<20 mmol/l)
1
Serum Glukose (>14 mmol/l)
1
SCORTEN
Mortalitätsrate( %)
0-1
3.2
2
12.1
3
35.8
4
58.3
>5
90
Bastuji-Garin et al. J Invest Dermatol. 2000;115:149
Urtikaria/ Angioödem
Chronologische Faktoren:
Auftreten: meist in Minuten bis wenigen
Stunden, manchmal Latenz bis 24
Stunden
Klinik:
juckende, flüchtige, < 24 Stunden
persistierende Quaddeln, keine
Epidermalkomponente
z.T mit Angioödem (kommt auch isoliert
vor)
CAVE: Urtikariavaskulitis
- Pg: IgG-/IgM-IK, Komplement
- Ae: Kollagenosen, Infektionen,
Neoplasien, Serumkrankheit,
„Biologicals „
Gefahrzeichen
- > 24 Stunden, purpuriform, Brennen
- Arthralgien, Darm- und Nierenbeteiligung
- Fieber, Lymphadenopathie
- Abheilung unter Hyperpigmentierung
CAVE: Anaphylaxie/ anaphylaktoide Reaktionen
- Ae: Medikamente, Insektenstiche
Nahrungsmittel, körperliche
Anstrengung, Latex
Gefahrzeichen :
- Pruritus: palmo-plantar, axillär, genital,
perioral, Kapillitium
- Globusgefühl, Heiserkeit
- Thoraxrigidität ("Thoraxsteife/-starre")
Therapie
• Absetzen des auslösenden Medikamentes !
- zeitlicher Zusammenhang
- Beschreibung ähnlicher Reaktionen in
der Literatur
- Erfahrung des Arztes
Therapie
• Symptomatische Therapie je nach der Klinik
Urtikarielle Exantheme:
Systemisch Antihistaminika
Evtl. systemisch Kortikosteroide
Therapie
Makulo-papulöse Exantheme:
Systemisch Antihistaminika
Topisch Kortikosteroide
Evtl. systemisch Kortikosteroide
Therapie
DRESS:
Hospitalisation
Systemisch Kortikosteroide ?
-bei Leber-, Nieren-, Herz-, Lungenbeteiligung
Systemisch Antihistaminika
Topisch Kortikosteroide
Therapie
SJS/TEN:
Hospitalisation
Systemisch Kortikosteroide ?
IVIG
Therapie
• „Durchtherapieren“
Bei „banalen“ Exanthemen
nur bei vitaler Induktion, bei
fehlendem Ersatz
CAVE: Gefahrzeichen
Therapie
• Desensibilisierung
- z.B. β Laktam AB, Sulfonamide, ASS
- IgE- vermittelte Reaktionen
- T-Zell-vermittelte Reaktionen
- bei vitaler Induktion, bei fehlendem
Ersatz
- nicht bei schweren, potentiell letalen
Reaktionen
Herunterladen
Explore flashcards