keine widerrede, Sie kaufen das jetzt! ana hat immer

Werbung
th e opi n i on
6 – medianet
Was tun? Es hagelt – erneut – Kritik an
der Europäischen Zentralbank. Wir
kratzen hörbar an der Schwelle zur Deflation – und wirtschaftlich geht auch
nichts weiter. Das sollen die EZB-Banker
endlich regeln. Der eben wieder ernannte französische Ministerpräsident Valls
verlangt „weitere Schritte“ in Form einer
noch umfassender gelockerten Geldpolitik – die Zinssenkung vom Juni reiche
nicht aus –, die deutsche Kanzlerin Merkel und ihr Finanzminister Schäuble
wiederum verlangen die Bestätigung,
dass sich EZB-Chef Draghi bitteschön
auf die Geldwertstabilität konzentriert
… Experten befürchten, dass die Geldschwemmen der EZB der Wirtschaft so
und anders nicht auf die Sprünge helfen
– und die Banken mit dem frischen Kapital viel eher frühere EZB-Kredite ersetzen und mit dem Rest wieder auf die
Suche nach lukrativen Geschäften gehen
werden. Denn: Auch die nächste Tranche der bankenunterstützenden Gelder
ist für die ersten zwei Jahre nicht an die
Bedingung geknüpft, die Gelder nachweislich für Konsumenten- und Unternehmenskredite zu verwenden.
m a ke r S n e t w o r k
medianet
Leitartikel
Ana hat immer
des Bummerl
Die EZB wird sich demnächst die eierlegende Wollmilchsau patentieren lassen oder sämtliche Erwartungen enttäuschen. Alternativ bieten sich Szenarien mit Katzen an.
sabine bretschneider
Aber welche Optionen stehen den
EZB-Mannen überhaupt noch zur Verfügung? Den Leitzinssatz von 0,15 Prozent noch um ein paar Hundertstelprozent weiter senken? In großem Maßstab
Staatsanleihen der Euro-Länder ankaufen? Die nächste EZB-Ratssitzung am
Donnerstag könnte spannend werden.
Die Euro-Zone hat binnen kürzester
Zeit den Double-Dip zweier Rezessionen hinter sich gebracht; kreative
Lösungsszenarien sind gefragt, die einerseits den Staaten wieder Luft zum
Atmen verschaffen und andererseits
verhindern, dass in neuerlich aufkeimender Euphorie die Verschuldungs-
quoten der Regierungen wie auch der
Privatwirtschaft noch weiter ansteigen.
Apropos kreative Lösungen: Die russiche Sberbank bewirbt ihre Hauskredite
derzeit mit Katzen: Die ersten 30 Abnehmer eines neuen Kreditpakets dürfen
sich eins von zehn „Modellen“ ausleihen (siehe: http://kotoservice.ru). Die
laut Pressemeldung sorgfältig ausgebildeten Tiere – in Russland scheint es
mehr Glück zu bringen, eine Katz über
die Türschwelle zu tragen als eine Braut
– nehmen an den jeweiligen Housewarming-Partys teil. Sollte diese Kampagne,
nach einer Evaluierungsphase, tatsächlich dazu beitragen, dass die betreffenden Hypothekarkredite rechtzeitig
und ordentlich zurückgezahlt werden,
könnte sich die EZB notfalls auf die Produktion von Hasenpfoten und die Zucht
von Rassekatzen verlegen …
Gastkommentar So funktioniert’s, so nicht …
Keine Widerrede,
Sie kaufen das jetzt!
zitat des ta ge s
Sir Winston Churchill
Auf Durchzug Bestimmt kennen Sie diese Situation aus Ihrem Geschäftsleben: Das Telefon
läutet – eine Ihnen unbekannte Nummer ruft an. Und schon ist sie da, die Hoffnung.
Die Hoffnung, ein neuer Kunde hat Sie gefunden und möchte einen Termin mit Ihnen
vereinbaren. So schnell, wie sie gekommen ist, ist sie wieder weg, wenn der Anrufer einen unverständlichen Firmennamen nuschelt, und Sie wieder etwas am Telefon kaufen
sollen: Der Vertreter, der eine zusätzliche Versicherung mit Ihnen abschließen will, oder
der Bankbetreuer, der Ihnen durch ein Callcenter ausrichten lässt, dass er eine wunderbare neue Sparvariante für Sie hat … Mit unüberhörbarer „Begeisterung“ arbeitet der Gesprächspartner seine
vorliegende Checkliste ab, monotone Sprachgestaltung
„Mit dem notwendigen
inklusive. Ungeduld keimt auf, denn eigentlich haben Sie
jede Menge Arbeit vor sich liegen. Unterbrechen geht aber
Fingerspitzengefühl
nicht, denn Ihr Gegenüber besitzt die Gabe, zu reden,
ohne Luft zu holen. Nach einiger Zeit schalten Ihre Ohren
können Sie den Bedarf
auf Durchzug, denn Ihre Meinung zum Angebot ist wohl
sowieso nicht gefragt. Leider aber auch Ihre Kaufmotivades Kunden heraustion – Fehlanzeige. Nach dem Gespräch werden Sie sagen:
„Wieder einmal ein typisches Callcenter“.
hören und wertvolle
Nein! So muss es ganz und gar nicht ablaufen. Telefonmarketing funktioniert auch anders und
Informationen in Ihrer
dann sogar viel effektiver. Und zwar
so: Das freundliche Auftreten des
Datenbank hinterlegen.“
Mitarbeiters am Telefon ist dabei das
A und O – sozusagen die akustische
cornelia Spannlang, cowos
Visitenkarte des Unternehmens. Hören Sie Ihrem Gesprächspartner aktiv
zu und lassen Sie ihn ausführlich zu
Wort kommen. Was in diesem Telefonat vor allem zählt, ist nicht der
direkte Verkauf, sondern die Meinung des Kunden. Stellen Sie die Bedarfsanalyse in den Fokus Ihres Anrufs. Mit dem notwendigen Fingerspitzengefühl können Sie in diesem Gespräch den Bedarf
des Kunden genau heraushören und wertvolle Informationen
in Ihrer Datenbank hinterlegen. Zum Beispiel kann diese Unterhaltung unmittelbar in der Vereinbarung eines Termins
münden, oder Sie vermerken in der Kundendatenbank,
dass der Kunde erst in ein paar Monaten wieder Bedarf
an Ihrem Produkt oder Ihrer Leistung hat, und rufen
Ihn zu diesem Zeitpunkt erneut an.
Russland ist
ein ­Rätsel
­innerhalb
eines Geheimnisses, umgeben von einem
­Mysterium.
© Global Rockstar
heute im special
„Global Rockstar ist eine
ganz neue,
evolutionäre
Möglichkeit,
mit Musik für Emotionalität, Spannung und
Kurzweil zu sorgen.“
Man muss nur wissen, wie …
Der Ansatz vieler Unternehmen, sich neben der Neukundengewinnung vor allem um die Pflege und Betreuung der Stammkunden zu bemühen, wird immer wichtiger.
Mit dieser Marketingmaßnahme können sich Unternehmen
positiv vom Mitbewerb abheben und die persönliche Beziehung zum Kunden stärken. Vorausgesetzt, man macht dabei
alles richtig. Wenn Sie das Telefonmarketing an ein professionelles Unternehmen weitergeben, dann denken Sie an ein
ausführliches Briefing, damit Sie Ihr Kommunikationsziel auch
erreichen. Tipp: Nützen Sie den verbleibenden Sommer, um Ihre
Kundendatenbank zu warten und auf den aktuellsten Stand zu
bringen. Dann können Sie im Herbst mit der nächsten Kundenbindungsmaßnahme richtig durchstarten!
„Für uns
ergänzt die
neue Photovoltaikanlage perfekt
unseren Weg zu einer
vollständig nachhaltigen
Gemüsewertschöpfungskette.“
Gerald König , V or s ta n d
LG V-Frischg emüs e , s . 3 3
© COWOS
© medianet/Christian Mikes
Global Rockstar-Gründer
Christ of Straub , s . 1 4
Dienstag, 2. September 2014
mail to
s.bretschneider
@medianet.at
IMPRESSUM
Medieninhaber:
„medianet“ Verlag AG
1110 Wien, Brehmstraße 10/4. OG
http://www.medianet.at
Gründungsherausgeber: Chris Radda
Herausgeber: Germanos Athanasiadis,
Mag. Oliver Jonke
Vorstand: Markus Bauer
Chefredakteurin und Leiterin des Redaktionsteams: Sabine Bretschneider, Stv.: Dinko Fejzuli
Kontakt:
Tel.: +43-1/919 20-0
office@medianet.at | Fax: +43-1/298 20 2231
Fotoredaktion: fotored@medianet.at
Abo, Zustellungs- und
Adress­änderungswünsche:
abo@medianet.at
oder
tel. 01/919 20-2100
medianet prime news
(primenews@medianet.at)
Chefredakteurin: Sabine Bretschneider
(sb – DW 2173)
Chef vom Dienst: Rudolf Grüner (rg – DW 2176)
medianet marketing & media
(medien@medianet.at)
Chefredakteur: Dinko Fejzuli (fej – DW 2175/
Medien)
Redaktion: Jürgen Hofer (hof – DW 2171)
medianet retail
(retail@medianet.at)
Stv. Chefredakteur: Christian Novacek
(nov – DW 2161)
Redaktion: Jutta Maucher (jm),
Daniela Prugger (dp – DW 2228)
medianet specials
(specials@medianet.at)
Redaktionelle Leitung: Britta Biron (bb – DW 2226)
medianet financenet & real:estate
(financenet@medianet.at)
Chefredakteurin: Linda Kappel (lk)
medianet advisory
(advisory@medianet.at)
Chefredakteur: Paul Christian Jezek (pj)
medianet technology & industrial technology
(technology@medianet.at)
Chefredakteur: Peter Mosser (pm)
Leitender Redakteur: Chris Haderer (hc)
medianet destination
(destination@medianet.at)
Chefredakteur: Peter Mosser (pm)
medianet automotive business
(automotive@medianet.at)
Chefredakteur: Peter Mosser (pm)
medianet health economy
(healtheconomy@medianet.at)
Chefredakteur: Martin Rümmele (rm)
medianet careernetwork
(careernet@medianet.at)
Chefredakteur: Paul Christian Jezek (pj)
Lektorat: ­
Christoph Strolz Grafik/­Produktion:
Raimund Appl, Peter Farkas Litho­grafie: Beate
­Schmid, Berat Qelaj Anzeigenleitung: Oliver ­Jonke
Anzeigen­produktion: Aleksandar Milenkovic Druck:
Media­print Zeitungs­druckerei Ges.m.b.H. & Co. KG,
Wien Vertrieb: Post.at & „>redmail Logistik & Zustell­
service GMBH, Service-Hotline: 795 00-60, service­
center-wien@redmail.at“ E
­ rscheinungsweise: 2x pro
Woche (Di & Fr) Erschei­nungsort: Wien Einzel­preis:
3,– € (Di); 4,– ¤ (Fr) Abo: 279,– € (Di & Fr); 179,– €
(Fr) (Jahr) (inkl. Porto & 10% MwSt.) Auslands-Abo:
429,– € (Di & Fr); 229,– € (Fr) (Jahr). Bezugsabmeldung nur zum Ende des vereinbarten Belieferungs­
zeitraums bei 6-wöchi­ger Kündigungsfrist; es gelten
unsere All­
gemeinen Geschäftsbedingungen; Ge­
richts­stand ist Wien. Gastbeiträge müssen sich nicht
mit der Meinung der Redaktion decken.
Offenlegung gem. § 25 MedienG:
http://www.medianet.at/footermenu/
mediadaten-impressum/
Cornelia Spannlang ist Telefonmarketing-Expertin; www.cowos.at
Die Gastkommentare geben die Meinung des Verfassers wieder.
Wir behalten uns das Recht auf Kürzung vor.
Medienbeobachtung
Infos: www.clip.at • +43(0)1 503 25 35
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten