Sieg für DELTA und SWAP Architekten im Architekturwettbewerb der

Werbung
DELTA Gruppe
Presseinformation
1. Juli 2015
Architektur-Spezialisten von DELTA planen eines der ersten Laborgebäude Österreichs in Holzbauweise
Sieg für DELTA und SWAP Architekten im Architekturwettbewerb der IFA Tulln
WIEN.
Die
Arbeitsgemeinschaft
DELTA
und
SWAP
Architekten
hat
den
Architekturwettbewerb für den Neubau eines Labor- und Bürogebäudes mit ca. 1.200 m2
Nutzfläche auf dem Gelände des IFA in Tulln mit einem einzigartigen Entwurf gewonnen. Die
Architektur-Experten von DELTA und SWAP konnten die Jury mit einem Architekturkonzept
der DELTA green line überzeugen, aus dem eines der ersten Labor- und Bildungsgebäude als
Holzbau in Österreich entstehen wird.
„Die IFA Tulln befindet sich in ländlichem Gebiet und diesen Aspekt haben wir in unserem Entwurf in
vielen Details aufgegriffen. Die Bundesimmobiliengesellschaft schreibt mit einem der ersten
Laborgebäude in Holzbauweise Immobiliengeschichte in Österreich und wir sind stolz dieses Projekt
so entscheidend mitgestalten zu dürfen“, sagt Dipl.-Ing. Wolfgang Kradischnig, Geschäftsführer bei
DELTA. Entsprechend dem Architekturkonzept von DELTA und SWAP wird sich das Gebäude zum
einen hinsichtlich der verwendeten, natürlichen Materialien und zum anderen hinsichtlich des
optischen Erscheinungsbildes ideal in die Natur einfügen.
Lebenszyklusorientierte Architektur für die Natur und den Betreiber
Die gesamte Konstruktion, die Fassade und der Innenausbau werden aus Kreuzlagenmassivholz
bestehen. Um Betriebskosten zu schonen, wird das Gebäude im Niedrigenergiehaus-Standard
erbaut und mit einer passiven Nachtlüftung versehen. Besonderes Augenmerk wurde auch auf eine
hohe Flexibilität in der Raumgestaltung gelegt, indem sämtliche Trennwände im Gebäude nicht
tragend sein werden. „Holz ist ein wertvolles Baumaterial, weil es nicht nur Stoffe ersetzt deren
Herstellung viel CO2 verursacht, sondern auch ein angenehmes Klima im Gebäude schafft. Es ist
eine Herausforderung, ein Gebäude zu bauen, das ressourcenschonend und produktiv zugleich ist.
Ein Gebäude, das nicht nur den jetzigen, sondern auch den zukünftigen Anforderungen entspricht.
Wir möchten mit dem Laborgebäude in Holzbauweise unter Beweis stellen, dass das möglich ist“,
sagt Architekt Dipl.-Ing. Rudolf Stürzlinger von DELTA.
Wohlfühl-Architektur für die Nutzer
Dem Komfort und Wohlbefinden der Nutzer wird nicht nur durch die großzügige Verwendung des
natürlichen Rohstoffes Holz Rechnung getragen. Dazu trägt auch eine optimale Kombination aus
außenliegendem Sonnenschutz und einem innenliegenden Blendschutz bei. Die Arbeitsplätze
werden an den Fenstern angelegt sein, um den Bezug zur Natur zu verstärken. „Ein Gebäude muss
den Menschen dienen – das ist unsere Überzeugung. Der Mensch verbringt den Großteil der Zeit in
Gebäuden. Umso wichtiger ist es, dass die Bedingungen im Gebäude Gesundheit und
Wohlbefinden fördern“, betont Kradischnig. DELTA und SWAP legen das neue Gebäude außerdem
so an, dass durch die umliegenden Gebäude ein natürlicher und begrünter Innenhof für
Entspannung und Austausch entstehen wird. Eine gemeinsame Teeküche wird zentral im Gebäude
angesiedelt und ebenfalls als informeller Kommunikationsbereich dienen.
www.delta.at
1
die gebäudedenker. neue werte schaffen.
Die Jury-Bewertung
„Das Projekt sieht einen einfachen, in seiner Struktur klaren Baukörper vor, der als Solitär die
bestehende Campustypologie weiterdenkt. Der in sich 3-hüftig organisierte Grundriss überzeugt
sowohl in seiner Funktionalität als auch in den zu erwartenden differenzierten Raumqualitäten. Die
Verwendung des Materials Holz als konstruktives Element ist in seinen Materialspezifika
konsequent eingesetzt und generiert sowohl im Inneren als auch in der Fassade eine eigene
Atmosphäre bzw. eine unverwechselbare Ästhetik. Aus Nutzersicht bringt die 3-hüftige Anordnung
erfreulich kurze Wege zwischen Büro und Labor. Gleichzeitig ergibt sich eine klare Zuordnung der
Gangbereiche zu den Labor- und Bürozonen.“
Über die IFA Tulln
Die Universität für Bodenkultur errichtet mit dem Neubau zusätzliche Flächen für Labor und Büros
für das Institut Umweltbiotechnologie und das Analytikzentrum. Die Abkürzung IFA steht für
Interuniversitäres Department für Agrarbiotechnologie.
Informationen zur DELTA Gruppe:
Vom Architekturbüro zum internationalen Experten für Hochbau
Vom Welser Drei-Mann-Betrieb entwickelte sich DELTA zu einer internationalen Unternehmensgruppe. Im Bestreben,
dem Kunden möglichst umfassenden Service zu bieten, erweiterte DELTA das Tätigkeitsfeld rasch um die Bereiche
Gebäudetechnik, Projektmanagement sowie EDV und IT.
Heute steht DELTA als ganzheitlicher Dienstleister im Hochbau für sichere Einhaltung von Kostenschätzungen und
Terminen. DELTA bietet den Kunden die DELTA red line und die DELTA green line. In der DELTA red line liegt der
Fokus auf der Optimierung der Errichtungskosten und des Bauprozesses. In der DELTA green line steht die
Optimierung des gesamten Lebenszyklus und der Lebenszykluskosten im Mittelpunkt. Mit rund 160 Mitarbeitern ist die
DELTA Gruppe mit acht Tochtergesellschaften in Österreich, Tschechien, der Slowakei und der Ukraine vertreten, die in
den Bereichen Architektur, Generalplanung, Baumanagement sowie EDV & IT tätig sind. Im Jahr 2013 erwirtschaftete
das Unternehmen einen Brutto-Honorarumsatz von rund 13 Mio. Euro. Jährlich betreut DELTA Bauprojekte im
Gesamtwert von ca. einer Milliarde Euro. DELTA ist auf Hochbau-Projekte in den Bereichen Gesundheitswesen,
Bildungsbauten, Wohnbau, Industrie & Office sowie Shopping & Entertainment spezialisiert.
Zu den Referenzkunden und -projekten zählen u.a. das Landesklinikum Thermenregion Baden/Mödling, die
Wirtschaftsuniversität Wien, der Flugzeugkomponenten-Hersteller FACC, die BHAK/BHAS Wiener Neustadt, das
Kaufhaus Gerngross in Wien, die voestalpine, das Büro- und Einkaufszentrum AVE PLAZA in Kharkov (Ukraine),
Imperial Tobacco Production Ukraine und der Automobilzulieferbetrieb Mann+Hummel.
DELTA ist ein Initiator der IG Lebenszyklus Hochbau.
Nähere Informationen: http://www.ig-lebenszyklus.at/
Webbasierter Datenpool von DELTA. Innovative Projektplattform für effizientes und
intelligentes Datenmanagement.
Nähere Informationen: www.datenpool.at
DELTA ist Initiator und Gründer von teambau.
2014 wurde DELTA von klima:aktiv mit dem
Siegel für Kompetenz im Klimaschutz ausgezeichnet.
www.delta.at
2
die gebäudedenker. neue werte schaffen.
Medienkontakt:
Mag. Simone Pasker
Corporate Communications
der DELTA Gruppe
tel: 0043 (0) 50 756 166
fax: 0043 (0) 50 756 5166
mail: [email protected]
web: www.delta.at
www.delta.at
3
die gebäudedenker. neue werte schaffen.
Herunterladen
Explore flashcards