Wie werde ich Werbeleiter/in?

Werbung
Berufsnavigator II
BN°II
Berufsberatung für Gymnasiasten
Werbeleiter/in
Was macht ein/e Werbeleiter/in?
Werbeleiter/innen beraten die Leitung eines Unternehmens in Werbefragen und verantworten ihr gegenüber die Werbe- und Marketing-Konzeption. Fest im Unternehmen angestellt, leiten sie gleichzeitig die Abteilung Werbung oder auch Marketing.
Sie formulieren zum Beispiel die tragenden Botschaften der Kommunikationsstrategie (Leitbilder /„Claims“) und beurteilen Gestaltungskonzepte. Nach Verabschiedung
einer Kampagne planen sie, wann und wo welche Anzeige erscheinen soll, wo und
wann welches Plakat hängen oder welcher Werbespot zu welcher Sendezeit wie oft
laufen soll – die sogenannte Media-Planung.
Zusammen mit dem Produktmanagement legen sie die Aufgaben auf den Gebieten
Marktforschung/-analyse, Verkaufsförderung und Produktgestaltung fest. Sie sorgen
dafür, dass die personellen und sachlichen Voraussetzungen gegeben sind.
Eine zunehmende Aufgabe ist es, neue Werbetrends aufzuspüren und mit ihnen
neue Werbestrategien zu entwickeln. Zu den Trends gehören zum Beispiel das Guerilla Marketing oder Online Marketing, auch Mobile Marketing via SMS. Diese Maßnahmen ergänzen dann die klassische Werbe-Kampagne in Print-Medien, Fernsehen, Radio und Kino.
Zu den Hauptaufgaben eines/r Werbeleiters/in gehören:











Werbeberatung der Unternehmensleitung, bes. hinsichtlich der Gestaltung
Planung und Entwicklung von Werbeprojekten und Strategien
Präsentation von Konzepten
Planung und Durchführung von Werbekampagnen
Nutzung unterschiedlichster Medien als Werbeträger
Einkauf von Medien und Werbemitteln
Organisation von Promotion-Auftritten
Auswahl und Steuerung der Kooperationen mit Agenturen – Kreativ-Briefings
Beurteilung von und Auswahl der Gestaltungskonzepte
Mediaplanung: Anzeigenplätze und -zeiten auswählen und buchen
Budgetierung des Jahresetats – Abrechnung und Abwicklung
Wo arbeitet ein/e Werbeleiter/in?




Abteilungen zur Verkaufsförderung von Unternehmen aller Branchen in Produktion, Handel und Dienstleistung
Messe- und Ausstellungsgesellschaften
Verlage und Rundfunkanstalten
Werbeagenturen
Wie werde ich Werbeleiter/in?
Berufsnavigator II
BN°II
Berufsberatung für Gymnasiasten
Für die Position des/r Werbeleiters/in gibt es keine festgeschriebenen Zugangsvoraussetzungen. Bei diesem freien Beruf handelt es sich um eine Führungsaufgabe,
die man erst nach mehreren bis vielen Jahren einschlägiger Berufspraxis erreicht.
Um als Werbeleiter/in zu arbeiten, wird üblicherweise ein Studium der Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Marketing erwartet. Abschlüsse sind Bachelor (nach
6 bis 8 Semestern) und Master (weitere 2 bis 4 Semester). Aber auch mit einer
kaufmännischen Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und anschließender Fortbildung zum Fachkaufmann/-frau – Werbung und Kommunikation oder
Fachwirt/in – Marketing und Werbung kommt man für die Tätigkeit infrage.
Eine Auswahl an weiteren möglichen Zugangsberufen sind: Medienwirt/in / Medienmanger/in, Ökonom/in ( Hochschule), Betriebswirt/in (Hochschule) – Marketing, Betriebswirt/in (Fachschule) – Marketingkommunikation, Betriebswirt/in (Fachschule) –
Absatz/Marketing sowie Absatz- und Werbewirtschaftler/in.
Absolventen/innen anderer Studienrichtungen haben ebenfalls eine Chance. Hier
gibt es viele Quereinsteiger. Wichtiger als das Studienfach ist die Identifikation mit
dem Produkt oder der Dienstleistung, die man vertritt.
Nach dem Studium muss man einige Jahre Berufserfahrung in der Werbeabteilung
eines Unternehmens oder bei einer Werbe- oder Media-Agentur sammeln. Je nach
Unternehmensform beginnt man erst als Assistent/in oder Junior Account Manager/in. Der/die Werbeleiter/in leitet die Abteilung Werbung und Kommunikation,
Durchsetzungsvermögen und die entsprechende vakante Stelle gehören dazu.
Was verdient ein/e Werbeleiter/in?




In Werbeagenturen ist die Vergütung nicht tariflich geregelt
(Quer-)Einstiegsgehälter als Assistenten/innen oder Volontäre/innen nach
dem Studium liegen bei ca. 1.500 € für die ersten 12 bis 18 Monate
In Unternehmen kann das Gehalt der Tarifbindung unterliegen und je nach
Branche stark variieren, das Anfangsgehalt liegt ungefähr bei 2.600 €
Angestellt: tarifliches monatliches Bruttogrundgehalt 3.451 – 4.183 €
Trends und voraussichtliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt:
 Mittelmäßige bis gute Aussichten



Die Werbebranche befindet sich nach Jahren der Stagnation wieder auf einem
Hoch – generell ist im Wechsel innerhalb weniger Jahre mit einem ständigen
Auf und Ab zu rechnen, die Branche ist und bleibt sehr dynamisch
Es gibt viele Bewerber/innen auf wenige Stellen
Viele Unternehmen besetzen die Position intern mit Aufsteigern aus dem eigenen Haus. Mit Fremdsprachen kann man seine Chancen erhöhen
Wie kann ich schon jetzt einen Einblick in diesen Beruf erhalten?
Berufsnavigator II
BN°II
Berufsberatung für Gymnasiasten
Übernehmen Sie für das nächste Schulfest oder den Auftritt des Schulchors oder der
Theatergruppe die Werbeleitung! Brauchen Sie Flyer, Postkarten, Plakate, Anzeigen? Gibt es ein Lokalradio? Verteilen Sie Give-Aways oder gibt es gar ein OnlineSpiel auf der Schul-Homepage, bei dem man Eintrittskarten gewinnen kann? Auch
ein Promotion-Team, das in Klassen geht oder in der großen Pause auf dem Schulhof zu finden ist, wäre ein Idee. Informieren Sie Lehrer, Schüler, Eltern, Nachbarn
und die Öffentlichkeit mit Ihren Methoden – innovativ oder klassisch, aber immer mit
Konzept und Strategie.
Alle Werbe- und Media-Agenturen bieten Praktika an. In der Regel dauern diese
3 bis 6 Monate und Praktikanten/innen helfen hier tüchtig mit. Vielleicht können Sie in
den Ferien die Agentur schon bei einem Kurz-Praktikum kennen lernen. Fragen Sie
nach, helfende Hände mit Sinn für das Zupacken werden in Agenturen immer gebraucht. Mit Schüler/innen hat man hier allerdings noch wenig Erfahrung. Stellen Sie
ein Interesse für ein Langzeitpraktikum im Aussicht – das wirkt immer.
Das Schnupper-Praktikum ist allerdings immer unentgeltlich.
Wenn der Berufsnavigator II (BN°II) Ihnen den Beruf des/r Werbeleiters/in vorschlägt,
bedeutet dies, dass Sie im Prinzip für diesen Beruf geeignet scheinen.
Quelle und weitere Informationen: www.berufenet.arbeitsagentur.de
Stand: September 2008
Herunterladen
Explore flashcards