Neues Volksleiden Nackenschmerzen

Werbung
Medieninformation
Wien, am 29. Mai 2007
Kreuzschmerzen werden „weggebrannt“:
Weltpremiere in Wien-Speising
Am Orthopädischen Spital Speising, einem Spital der Vinzenz Gruppe, wurde kürzlich
weltweit der erste Patient mit einem viel versprechenden, völlig neuen Verfahren von
Kreuzschmerzen befreit: Der Schmerz auslösende Nerv wird einfach verbrannt.
Das Orthopädische Spital Speising – Österreichs größtes Fachzentrum für Orthopädie–
verzeichnete kürzlich eine medizinische Weltpremiere: Erstmals wurde bei einem Patienten
die so genannte „Intracept“-Methode zur Behandlung von Kreuzschmerzen angewandt. Das
Verfahren wurde von amerikanischen Ärzten entwickelt und von Medizinern aus WienSpeising nach Österreich geholt.
Die Intracept-Technik wird weltweit nur an zwei Zentren durchgeführt – neben dem Spital in
Wien-Speising auch am Universitätsklinikum Heraklion in Griechenland.
Neu entdeckter Nerv wird verbrannt
Bei der Methode wird eine Sonde ins Innere des degenerierten Wirbelkörpers eingeführt und
auf 85 Grad erwärmt. Durch die Hitze wird ein zentraler Nerv im Wirbelkörper abgetötet und
die Schmerzen dadurch reduziert oder beseitigt. Der Eingriff ist minimalinvasiv (der Schnitt
ist kleiner als 1 Zentimeter) und dauert nur 10 bis 20 Minuten. Der Patient befindet sich dabei
in der Regel in Lokalanästhesie und kann bereits nach ein bis zwei Tagen das Spital
verlassen.
Die Therapie ist derzeit in der klinischen Erprobungsphase, die Operateure erhoffen sich
dadurch jedoch für manche Patienten eine entscheidende Verbesserung der Therapie bei
Rückenschmerzen. Erste Erfahrungen liegen zur Zeit jedoch nicht vor.
Zwar gab es auch bislang wirbelsäulenchirurgische Verfahren, bei denen Sonden im Einsatz
waren; doch wurden diese nicht in den Wirbelkörper, sondern in die Bandscheiben
eingeführt; und die Indikation war auf leichten Bandscheibenvorfall beschränkt. Die neue
Technik erlaubt die Behandlung von Kreuzschmerzen, die aufgrund einer Abnutzung der
Wirbelkörper entstehen.
Die III. Orthopädischen Abteilung im Orthopädischen Spital Speising, an der die
Weltpremiere stattfand, gilt als einer der fundiertesten Einrichtungen der
Wirbelsäulenchirurgie in Österreich. Die Abteilung besteht heuer seit fünf Jahren. In dieser
Zeit wurden unter der Leitung von Univ.-Doz. Dr. Michael Ogon zahlreiche neue Methoden
der Wirbelsäulenchirurgie – so etwa die Bandscheibenprothese – eingeführt. Derzeit arbeitet
man an weitere neue Techniken, die Fortschritte in der Wirbelsäulenchirurgie bringen
könnten.
Presse-Anfragen
Dr. Pierre Saffarnia  Orthop. Spital Speising  PR & Marketing 
Tel
(01) 801 82 - 416  [email protected]  www.oss.at
Medizinischer Kontakt
Prim. Univ. Doz. Dr. Michael Ogon  Orthop. Spital Speising  III. Orthopädische
Abteilung  (01) 801 82 - 732  [email protected]
Fo
F
Herunterladen
Explore flashcards