151022 ÖGNI PA

Werbung
PRESSEMITTEILUNG
Linz, 22. Oktober 2015
ÖGNI: Historische Gebäude leben von der richtigen Nutzung
Am 8. und 9. Oktober trafen einander Experten aus ganz Europa in der Wiener Hofburg, um
Lösungsansätze für den Erhalt und die wirtschaftliche Führung historisch bedeutender Gebäude zu
diskutieren. Der Kongress „Nutzung, Bewirtschaftung und Erhaltung historisch bedeutender Gebäude“
wurde von der Burghauptmannschaft Österreich und der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige
Immobilienwirtschaft (ÖGNI) veranstaltet und fand 2015 bereits zum 4. Mal statt.
Im Rahmen des Kongresses wurde eine Vielzahl von unterschiedlichen Nutzungskonzepten
vorgestellt. Der britische und slowakische National Trust waren genauso vertreten wie die Manager
von Gebäuden wie dem Friedenspalast Den Haag, der Reitschule Lissabon (Presidency Portugal) oder
des Archäologieparks Carnuntum. Erstmalig wurde auch privatwirtschaftlichen Initiativen großer
Raum gewidmet. So wurden beispielsweise die Sofiensäle der ifa und deren Nutzungskonzept
präsentiert wie auch das Palais Schwab, in der Wiener Weihburggasse, ein detailgetreu von der ÖRAG
renoviertes Palais in der Wiener Innenstadt.
Mehr als 200 Teilnehmer hatten die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Die Bilanz fällt positiv
aus. Burghauptmann Reinhold Sahl zeigte sich sehr zufrieden: „Wir können alle voneinander lernen.
Auf Grundlage der Vielfalt an Kulturerbestätten in Europa konnten wir ein hochkarätiges Programm
zusammenstellen, von dem alle profitieren. Die Hofburg fungiert damit als europaweite Drehscheibe
des Wissensaustausches – darauf können wir durchaus stolz sein.“ Philipp Kaufmann, Gründungspräsident der ÖGNI, ergänzte: „Die Partnerschaft mit der Burghauptmannschaft Österreich und der
Kongress sind Meilensteine für die nachhaltige Gestaltung unserer Lebensräume. Gerade die
präsentierten Konzepte sind herausragende Beispiele für gelebte Nachhaltigkeit bei historischen
Gebäuden. Denn wir dürfen nicht vergessen: ohne die richtige Nutzung sind historische Gebäude
kaum zu erhalten und gerade deswegen gilt es die richtige Nutzung zu finden“
Zum Kongress erschien mit dem ImmoFokus Heritage ein eigenes Magazin, dass es interessierten
Entscheidungsträgern in ganz Europa ermöglicht, auch im Nachfeld die Inhalte der Veranstaltung zu
nützen. Das Magazin wurde von Österreichs führendem Fachmedium der nachhaltigen
Immobilienwirtschaft, dem ImmoFokus, gestaltet. Chefredakteur Michael Neubauer: „Diese
Sonderausgabe ist ein Best Of nachhaltiger Nutzungsstrategien für Immobilien. Sie ist die perfekte
Ergänzung für den Kongress und seine Protagonisten.“
Presseaussendung (22.10.2015)
Der für Programm und organisatorische Umsetzung verantwortliche Gerald Wagenhofer (UBW
GmbH) meinte zum Abschluss: „Für den Kongress 2016 wird es wieder neue Schwerpunkte geben.
Zusätzlich arbeiten wir an einem Weiterbildungsprogramm für Personen, die in diesem Segment
arbeiten (EU-Projekt MODI-FY). Damit gibt es einen weiteren Baustein für die verstärkte
Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und Privatwirtschaft.“ Schon heuer nutzten Unternehmen
wie ifa, Esterhazy, Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), CC Real oder ÖRAG die Gelegenheit des
Erfahrungsaustausches und der Vernetzung. „Beim 5. Kongress wollen wir wieder dem, von
Burghauptmann Sahl definierten Anspruch gerecht werden, die Wiener Hofburg als DIE Drehscheibe
für europäischen Erfahrungsaustausch über historische Gebäude zu positionieren“, so Wagenhofer.
Mehr Informationen auf www.burghauptmannschaft-kongress.at
Über die Burghauptmannschaft Österreich
Nach einer umfassenden Umstrukturierung und Ausgliederung der ehemaligen Bundesgebäudeverwaltung im
Jahr 2001 verblieben lediglich die Bundesimmobilienverwaltung und die Burghauptmannschaft als Dienststellen
des ehemaligen Bundeshochbaues. Der Burghauptmannschaft wurden jene Gebäude und Liegenschaften in ganz
Österreich übertragen, die zum kulturellen Erbe der Republik Österreichs zählen. Das sind neben der Hofburg in
Wien, dem Kunst- und Naturhistorischen Museum auch das Bundeskanzleramt, das Regierungsgebäude am
Stubenring, die Festung Hohensalzburg, die Hofburg zu Innsbruck und das Schloss Ambras sowie das ehemalige
Konzentrationslager Mauthausen. Die Aufgaben der Burghauptmannschaft Österreich sind in § 22 Bundesimmobiliengesetz festgehalten. Derzeit beschäftigt die Dienststelle ca. 170 Mitarbeiter. Die Dienststelle wird von
Burghauptmann Hofrat Mag. Reinhold Sahl geleitet.
www.burghauptmannschaft.at
Über den ImmoFokus
Der ImmoFokus ist Österreichs Fachmagazin für nachhaltige Immobilienwirtschaft. Der ImmoFokus berichtet
und informiert aus erster Hand über das Geschehen aus der Immobilien- und Baubranche, liefert Hintergründe,
Marktdaten sowie Unternehmens-Nachrichten. Die Qualität und Exklusivität werden durch eine kompetente
ImmoRedaktion garantiert. Das eigentümergeführte Medienunternehmen „Fokus-media House“ konzipiert,
produziert und vermarktet Medien seit 2005.
Presseaussendung (22.10.2015)
Über die ÖGNI
Die Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) ist der Motor der Nachhaltigkeit
und will den Paradigmenwechsel der Bau- und Immobilienwirtschaft hin zur Nachhaltigkeit mitgestalten. Mit
dem 3-P-Ansatz stehen neben den Produkten auch Prozesse und Personen im Mittelpunkt des Handelns. ÖGNI
vereint alle Stakeholder, welche am Lebenszyklus einer Immobilie beteiligt sind und verschafft durch Kodices,
Positionspapiere und Empfehlungen allen Akteuren neue Perspektiven der Nachhaltigkeit. Die ÖGNI bietet dem
Markt Zertifizierungssysteme, wie das DGNB System für die Gebäudezertifizierung oder die ethische
Unternehmenszertifizierung, an. In all ihren Tätigkeiten agiert sie partnerschaftlich, nutzungsorientiert und
lebenszyklusoptimiert.
www.ogni.at
Kontakt & Rückfragen:
Franz Waglhuber
[email protected]
Tel: +43.1.997 1809-514
Herunterladen
Explore flashcards