Der Mensch ist

Werbung
Familienföderation e.V.
1. Warum ist das
Menschenbild wichtig?
• Selbsteinschätzung
• Einschätzung des anderen
1.1. Rassissmus
• Innewohnende Überlegenheit einer
Rasse oder Hautfarbe
Diskriminierung
Ausbeutung
Sklaverei
Exterminierung
1.2. Materialismus
• Menschliches Leben nur
„einen Dreck wert“
Dem
Kommunismus
fielen Millionen von
Menschen zum Opfer.
1.3. Hedonismus
• „Gut ist, was mir jetzt Spaß macht.“
 Leere, Verzweiflung,
Selbstzerstörung
 Alkoholismus, sexuelle Promiskuität,
Drogenmissbrauch
• Mensch ist Spielball
seiner Bedürfnisse und
Empfindungen
2. Menschenbild der
Familienföderation
• Das Prinzip
• Vereinigungsphilosophie
Christlich-abendländische
Tradition
Fernöstliche Weisheit
• Moderne Soziologie und Psychologie
2.1. Erstes grundlegendes
Wesensmerkmal:
Der Mensch ist
und hat einen
Geist und Körper
Ewige Werte
Unsichtbare
Substantielle
Welt
Geistiges Selbst
Physisches
Selbst
Sichtbare
Substantielle
Welt
Temporäre Werte
Die drei Lebensabschnitte
Mutterleib
Phys. Welt
Geistige Welt
Wasser,
Körper wird
geformt
Luft,
Geist wird
geformt
Liebe,
Ewiges Leben
Fötus
~
Plazenta
Geistiges
Gemüt
Geist
“sterben”
~
Körper
“sterben”
~
Geistiger
Körper
Baum und Früchte
Früchte
Elemente aus der Physischen Welt
für das Wachstum zur Reife
Mensch und Herz
Frucht
Taten im irdischen Leben
bestimmen den Grad der
Herzensreife
2.2. Zweites grundlegendes
Wesensmerkmal:
Der Mensch ist
ein Wesen mit
Die Reifung des Herzens
• Liebesfähigkeit
entwickeln
 Soziale
Umwelt
 Familie
Herz und Liebe
• Herz ist innerster
Wesenskern des
Menschen.
 Impuls
Freude
durch Liebe zu
erleben
 Tiefste Sehnsüchte
 Potential entfalten
Herz
Liebe
Herzenskompetenz
Gott,
universelle
Liebe
• Das Herz im
Herz
Zentrum
Liebe
 Sitz
der Werte
 Koordiniert und
steuert Gefühl,
Verstand und
Willen
 Reifer Mensch
 Kultur des Herzens
Gefühl
Verstand
Wille
Handlung
Herz und Schönheit
• Herz ist die
Brücke zum
Transzendenten.
 Quelle
intuitiver
Weisheit
 Universelle Liebe
 Spiegel des Wesens
Gottes
2.3. Drittes grundlegendes
Wesensmerkmal:
Der Mensch ist
Yin und Yang
• Mann und Frau sind
sich ergänzende
Aspekte
 Zwei
„Hälften“
menschlicher Existenz
 Ehepaar als
ganzheitlicher Mensch
 „Ebenbild Gottes“
Eheliche Partnerschaft
• Ganzwerdung und
Reife
 Möglichkeit
für Mann
und Frau, die eigenen
männlichen und
weiblichen Anlagen
vollständig zu
entdecken und zu
integrieren.
Eheliche Treue
• „In guten wie in
schlechten Zeiten“
 Neue
Dimension der
Liebesfähigkeit
 Bindung
 Gegenseitiges
Vertrauen
 Ehrlichkeit
Elternschaft
• Elternliebe ist die
höchste Form der
Liebe
 Bedingungslos
geben
 Unabdingbare
Erfahrung für das
persönliche
Wachstum
 Vollendung der
Liebesfähigkeit
2.4. Viertes grundlegendes
Wesensmerkmal:
Der Mensch
besitzt
Kreativität
• Der Mensch
möchte seine
Kreativität für das
Gemeinwohl
einsetzen.
 Künstler
 Bestätigung
Anregung
und
Kreativität im Beruf
• Jeder Beruf und
jede Tätigkeit
sollte etwas mit
Kreativität und
Gemeinwohl zu
tun haben.
 Phantasie
 Geistige
Erfüllung
 Nicht nur
materieller
Gewinn
Mensch und Technik
Mensch und Natur
• Der Mensch hat
Souveränität und
Schöpferkraft.
 Verändernder und
bewahrender Umgang
mit der Natur
 Freiheit und
Verantwortung
 Keine Plünderung und
Verschmutzung
Das Menschenbild
Jeder Mensch
ist einzigartig
und
unersetzbar.
Das Leben ist
etwas sehr
Schönes, ja
Göttliches.
Das Menschenbild
Der Mensch ist
von Geburt an
in ein gesellschaftliches
Beziehungsnetz
eingebunden.
Das Menschenbild
Jeder Mensch
hat seinen Platz
und versteht
sich als Teil
eines größeren
Ganzen.
Text: Fritz Piepenburg
Gestaltung: Hilde Piepenburg
Konzept: Familienföderation e.V.
Herunterladen
Explore flashcards