Dr. med. Anke Bechler

Werbung
Weiterbildung interdisziplinäre Notfallmedizin
für Assistenzärzte vom 16.-19. April 2016
Ascitespunktion
Anke Bechler
OÄ Medizin
LUKS Sursee
Ascites – «Bauchwassersucht»
= Pathologische Akkumulation von Flüssigkeit im Peritonealraum
•
•
•
•
Leberzirrhose (80-85%, Alkohol, Hepatitis, NASH, PBC)
Malignom (10%, Pankreas, HCC, Ovarial, Periteoneal-Ca)
Herzinsuffizienz (<5%)
Andere (Tbc, pankreatogen, nephrogen, fulminante Leberinsuffizienz)
2
Indikationsstellung
! Jeder Ascites soll aus diagnostischen Gründen punktiert werden
! Einzige KI : klinisch eindeutige DIC
Klärung Ätiologie
• portalvenös, cardial, maligne
Symptomkontrolle bei «Spannungs-» Ascites
• Dyspnoe, Völlegefühl, Stauung (Beinödeme), Abdominalschmerzen
Fokussuche
• (Spontan bakterielle) Peritonitis
3
Diagnostik
Erste Hinweise über Anamnese/ Klinik:
• ausladendes Abdomen
• Caput medusae, «undullierende Welle»
• Dyspnoe, Beinödeme, Singultus, Völle
Mittel der Wahl:
Abdomensonographie
4
Vorbereitung
Patientenaufklärung - Einverständniserklärung
Klärung «genügender» Gerinnung (Tc >50, INR <2)
Material vorbereiten incl. Probebehälter
«Trockenübung im Kopf, was brauche ich eigentlich alles»
Patienten positionieren
Geeignete Punktionsstelle
• Markieren
• orientierende Messung
• Positionswinkel Schallkopf =
Punktionswinkel
5
Vorbereitung
6
Durchführung
Desinfektion
Steriles Abdecken
Lokalanästhesie
• Hautquaddel, in die Tiefe Aspiration/Depot – bis Aspirat
• Schallwinkel = Punktionswinkel
• erste Hinweise : bin ich richtig, wie tief, Farbe/Qualität
7
Durchführung - Video
8
Durchführung
Punktion
• Stichkanal/Winkel/Tiefe beachten
• Wenns mal nicht läuft: Position ändern, alternative Nadel, sanfter Druck
Probenentnahme
Entlastung
• > 5l Volumenersatz mit Humanalbumin ca. 8-10g/l
Steriler
Pflasterverband
9
Untersuchung Material
Makroskopisch
• Eher geringe Aussagekraft – Hämorrhagie eher bei malignem Ascites
Allg. Chemie
• Gesamtprotein, Albumin, pH, Lactat, Lipase, LDH, Glucose, spez. Gewicht, Cholesterin
• Tumormarker (meist höher konzentriert als im Serum)
Mikrobiologie (Keimnachweis, Tbc, Pilzkultur)
Zytologie (Tumorzellen)
Serum-Ascites-Albumingradient (SAAG)
> 1,1g/l = Albumin Ascites < Serum = Transudat ( portal hypertensiv, cardial)
< 1,1g/l = Albumin Ascites > Serum = Exsudat (Peritonitis/SBP, Pankreatitis, Malignom)
10
Komplikationen
•
•
•
•
•
•
Leckage (v.a. Refraktärascites)
Blutung
Infektion
Organverletzung ( epigastrische Gefässe, Darm, Harnblase)
Hepatorenales Syndrom durch grosses Flüssigkeitsdefizit
Kreislaufdepletion
11
Tipps…
• Sonographisch Punktionsstelle ausmachen + Punktionstiefe
abschätzen
• Vor Punktion Blase entleeren lassen
• Z - Punktionstechnik verringert Leckagerisiko
• Drainage mit mehrfachen Auslass statt Venflon …. verhindert
Ansaugen von Darm
• Lagerungsänderung zum besseren Abfluss
12
Gibt es noch Fragen…
13
Herunterladen
Explore flashcards