Paola Bianchis UNO fokussiert auf die Befindlichkeit

advertisement
Das Theater mit dem Gender – 10 Jahre KosmosTheater
1070 Wien, Siebensterngasse 42 | T: 01/523 12 26 | www.kosmostheater.at
Di, 12.10. – Sa, 23.10.2010 | Di – Sa | 20:30 Uhr
INS WEITE SCHRUMPFEN
von Katja Hensel
Österreichische Erstaufführung
Eine Koproduktion von dieheroldfliri.at und KosmosTheater
Regie: Barbara Herold | Ausstattung: Ursula N. Müller | Bildanimation: Marc
Altmann
Mit: Maria Fliri, Ingrid Lang, Martin Schwanda, Martin Spitzweck
Fotos (c): Bettina Frenzel / Marc Altmann
Mitten im Überfluss verkümmern die Seelen. In der beschleunigten, globalisierten Welt
versuchen die Menschen, ihre innere Leere mit einer Dynamisierung des Alltags zu
überwinden. Katja Hensel erforscht die Defizite, indem sie Parallelen zu „schrumpfenden
Städten“, städtebaulichen Fehlentwicklungen und anderen Auswüchsen unserer
wachstumsgläubigen Gesellschaft herstellt.
Der Journalist Robert leidet unter zu engen Hemden und interessiert sich nur noch für
urbane Wüsten. Seine Frau Anka entdeckt das Entrümpeln und die Nächstenliebe, die sie
mit dem russischen Gaststudenten Igor auslebt. Hans-Maria fürchtet die Frauen und
muss dafür büßen. Klaas darf Robert als Augenarzt nicht helfen und wäscht ihm als
Bruder den Kopf. Vivis Leben reduziert sich auf die Theke eines Fitnesspalastes, in dem
Robert seinen Bauch schrumpfen lassen will. Das Ehepaar Montag tauscht eine
leerstehende Hochhaussiedlung mit der Einsamkeit einer Shopping Mall. Und die
werdende Mutter Daniele trifft ihre Entscheidung für sich allein.
Mit messerscharfem Verstand, großartigem Humor und Sprachwitz bearbeitet Katja
Hensel das Dilemma unserer Gesellschaft, das entsteht, wenn vor lauter Überflutung und
Geschwindigkeit das Wesentliche verloren geht.
Premiere: Di, 12.10.2010 | 20:30 Uhr
Weitere Vorstellungen: Mi, 13.10. – Sa, 23.10 | Di – Sa | 20:30 Uhr
Karten*): EUR 16,- | Ö1-Club 13,- | erm. 10,- | Kosmos€ 1,- | Sparpaket 72 & 42
Reservierung: Tel. 01/523 12 26, www.kosmostheater.at, karten@kosmostheater.at
:: Presseinformation: INS WEITE SCHRUMPFEN | Seite 01/04 ::
Pressekontakt: Monika ANZELINI, 0699 / 195 855 08, monika@anzelini.eu
Download Pressematerial zu allen Produktionen: http://www.kosmostheater.at/cgi-bin/kosmos/new.pl?cid=14
Das Theater mit dem Gender – 10 Jahre KosmosTheater
1070 Wien, Siebensterngasse 42 | T: 01/523 12 26 | www.kosmostheater.at
EXTRA
Di, 19.10., 19:00 Uhr: DISKUSSION „Leerräume in der wachsenden Stadt“
Kann man von „schrumpfenden Städten“ lernen? Zwischen Brache und Speckgürtel Chancen der Stadtentwicklung im Umgang mit urbanem Niemandsland stehen im Fokus
der Diskussion.
ES DISKUTIEREN:
Mag. M. Arch. Gabu Heindl, Architektin und Urbanistin
DI Jutta Kleedorfer, Projektkoordinatorin für Mehrfachnutzung MA18
DI Dr. Philipp Rode, Landschaftsarchitekt und Lektor am Department für Raum,
Landschaft und Infrastruktur BOKU
Barbara Herold, Regisseurin
EINTRITT FREI!
(*)
Zusatzinfos Karten 2010:

Erm. Kartenpreis: SchülerInnen, StudentInnen (bis 27 J.), Lehrlinge, Zivildiener, Arbeitslose,
PensionistInnen, RollstuhlfahrerInnen samt Begleitperson, IG-Mitglieder (IGFT, IG AutorInnen,
IG Bildende Kunst, IG Kultur).

Sparpaket 72 / erm. 42 (6-Karten-Package): 1 Jahr gültig, einlösbar bei allen Vorstellungen an der
Abendkassa, Vorabreservierung obligatorisch.
Sparpaket 72: uneingeschränkt übertragbar.
Erm. Sparpaket 42: SchülerInnen, StudentInnen (bis 27 J.), Lehrlinge, Zivildiener, Arbeitslose,
PensionistInnen, RollstuhlfahrerInnen, IG-Mitglieder (IGFT, IG AutorInnen, IG Bildende Kunst,
IG Kultur)

KosmosEuro: 3 KosmosEuros pro Vorstellung (Premieren ausgenommen). Keine Ausweise oder
Nachweise nötig, einfach zur Abendkassa kommen! Reservierung nicht möglich.
Förderstellen, SponsorInnen und PartnerInnen:
bm:ukk, Kulturabteilung der Stadt Wien, Glatz Klischee GmbH, Glatz Stempel GmbH,
Glatz Unternehmensgruppe GmbH, Klaus Mosbauer Restaurator, Ton+Bild Medientechnik
GmbH, Ö1-Club, Wipark Garagen GmbH
Produktionsfotos:
Bettina Frenzel
Kontakt Barbara Herold: http://www.dieheroldfliri.at/
Pressekontakt:
Monika ANZELINI
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
T: 0699 / 195 855 08
monika@anzelini.eu
:: Presseinformation: INS WEITE SCHRUMPFEN | Seite 02/04 ::
Pressekontakt: Monika ANZELINI, 0699 / 195 855 08, monika@anzelini.eu
Download Pressematerial zu allen Produktionen: http://www.kosmostheater.at/cgi-bin/kosmos/new.pl?cid=14
Das Theater mit dem Gender – 10 Jahre KosmosTheater
1070 Wien, Siebensterngasse 42 | T: 01/523 12 26 | www.kosmostheater.at
BIOGRAFIEN
Katja Hensel | Autorin
1967 in Hamburg geboren, studierte von 1988 bis 1990 an der „Schule für Schauspiel“
in Hamburg. Seitdem arbeitete sie unter anderem am Schauspiel Essen, bei der
Bremer Shakespeare Company, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Theater
Freiburg, am Theater Bremen, am Schauspielhaus Zürich, in den Sophiensälen Berlin
und am Schauspielhaus Bochum. Sie gründete mit der Regisseurin Christiane Pohle
das Ensemble „Labaolavache“, mit dem sie einige Stück produzierte, u. a. SITZEN IN
HAMBURG (3Sat-Fernsehpreis, Internationale Gastspiele), SOMMERGÄSTE (Kampnagel
Hamburg) und CLAVIGO (Schauspielhaus Zürich). Eine Zeit lang studierte sie
„Szenisches Schreiben“ an der Universität der Künste, Berlin. Sie ist Gastdozentin für
„Kreatives Schreiben“ an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. INS WEITE
SCHRUMPFEN ist ihr viertes Theaterstück.
© Foto: Katja Hensel
Barbara Herold | Regisseurin
geboren 1962 in München. Theaterwissenschaft in München. 1986 Regieassistentin an
der Badischen Landesbühne. Seit 1991 freie Regisseurin. Über 45 Inszenierungen u.a.
am Vorarlberger Landestheater, Westfälischen Landestheater, Münchner Volkstheater,
Tiroler Landestheater, Theater Regensburg, E.T.A. Hoffmann-Theater Bamberg,
Theater Dortmund, Theater Ingolstadt und bei den Tiroler Volksschauspielen.
Publikumspreis der Bayerischen Theatertage 1996 für SPÄTE GEGEND mit Ruth Drexel
und Christine Ostermayer sowie TV-Aufzeichnung durch BR/ORF. Lebt seit 1999 in
Bregenz. Jüngste Inszenierungen: Thea Dorn, MARLENI mit walk-tanztheater.com,
Feldkirch. WEST-ÖSTLICHER DIVAN am Spielboden Dornbirn. Rebecca Lenkiewicz,
GEZEITEN DER NACHT am Vorarlberger Landestheater. Vermehrt auch als Autorin
tätig. Mit ihrem ersten eigenen Stück COVERGIRL, das 2009 am KosmosTheater zu
sehen war, gastierte sie gemeinsam mit Maria Fliri über vierzig Mal in Österreich,
Deutschland und Liechtenstein. In der Spielzeit 2009/10 wurde das Stück in Stendal
und Kaiserslautern neu inszeniert.
© Foto: Franz Nagel
Ursula N. Müller | Bühnen- und Kostümbildnerin
Die gebürtige Schweizerin schloss ihr Studium der Bühnengestaltung an der
Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz mit Auszeichnung ab. Von 199597 Bühnenbildassistentin am Maxim Gorki Theater, Berlin, wo sie bereits selbständig
für Bühnenbilder verantwortlich zeichnete. Anschließende Ausstattungsleiterin beim
König Ludwig Musical im Theater Füssen. Seit 2001 selbständige Bühnen- und
Kostümbildnerin für Theater, Tanz und Oper, entwirft komplexe Licht- und
Raumkonzeptionen. Sie arbeitete in den letzten Jahren unter anderem am Vorarlberger
Landestheater, bei walk-tanztheater, am Theater am Kirchplatz in
Schaan/Liechtenstein, am Goethe-Theater Bad Lauchstädt, am Tiroler Landestheater,
am Theater in der Josefstadt, am Wald4tler Hoftheater, beim Zürcher Theaterspektakel
und am Theater Nestroyhof.
© Foto: Ursula Müller
Marc Altmann, Dr. | Projektionen
1954 als Sohn Schweizer Eltern in Ruanda geboren, aufgewachsen in Kongo und
Madagaskar. Studium der Physik in Lausanne, Promotion 1984 in Paris. Bis 2000 in der
Autoindustrie tätig. Seit 1984 kreiert er Klang- und Bildgestaltungen für Sprechund Tanztheater. Seit 2002 arbeitet er freischaffend mit Schwerpunkt ‚elektronische
Bildanimation‘ für Schauspiel, Tanz, Konzerte und Oper. Festes Mitglied von walktanztheater (Feldkirch). Zu seinen Arbeiten im Musiktheater zählen Händels
Zauberoper "Amadigi" (2005/06 Berlin/Bayreuth/Winterthur), Buxtehudes "Membra
Jesu Nostri" (2007 Berlin/Weimar/Zürich) und "Guerra e Pace" (2008,
Feldkirchfestival).
Im Schauspiel virtuelle Bühnenbilder u.a. für "Transdanubia Dreaming" von B. Studlar
(2008 Vorarlberger Landestheater) und "Marleni" von T. Dorn (2009 walktanztheater).
© Foto: Marc Altmann
.
:: Presseinformation: INS WEITE SCHRUMPFEN | Seite 03/04 ::
Pressekontakt: Monika ANZELINI, 0699 / 195 855 08, monika@anzelini.eu
Download Pressematerial zu allen Produktionen: http://www.kosmostheater.at/cgi-bin/kosmos/new.pl?cid=14
Das Theater mit dem Gender – 10 Jahre KosmosTheater
1070 Wien, Siebensterngasse 42 | T: 01/523 12 26 | www.kosmostheater.at
Martin Schwanda | ROBERT
studierte Schauspiel am Max Reinhardt Seminar von 1989 bis 1993. Nach vier
Jahren am Theater Augsburg und einem Jahr als freier Schauspieler in München
ging er zur Bremer Shakespeare Company, bei der er sechs Jahre Ensemblemitglied
war. Seit 2004 lebt er wieder in Wien. Gastengagements am Theater Bremen, am
Schauspielhaus Wien, am Wiener Volkstheater, am Landestheater Linz und im
Salon5. Neben seiner schauspielerischen Tätigkeit arbeitet Martin Schwanda auch
als Sprecher, Schauspiellehrer, Trainer und im Bereich der Musikvermittlung
(Projekte für die Jeunesse, den Diabelli-Sommer, das Hagen Open, die Hochschule
für Musik und Theater in Hannover und die Hochschule der Künste Bremen). Im
Fokus seiner momentanen künstlerischen Arbeit steht die Auseinandersetzung mit
Theatermasken – Maskenbau und Maskenspiel. 2010 hat er das Maskentheater
„Scaramouche“ gegründet.
© Foto: Marc Eckardt
Maria Fliri | ANKA
Die in Vorarlberg geborene Schauspielerin Maria Fliri absolvierte ihre Ausbildung an
der Schauspielschule Krauss in Wien. Nach zwei Gastverträgen am Wiener
Volkstheater führte sie ihr erstes festes Engagement ans Reutlinger Theater "Die
Tonne" und danach ans Vorarlberger Landestheater. Seit 2000 lebt sie als freie
Schauspielerin in Wien. Dort spielte sie u.a. am Theater der Jugend, am
Schauspielhaus, im off Theater und im KosmosTheater und regelmäßig als Gast am
Vorarlberger Landestheater und bei den Bregenzer Festspielen. Weiters wirkte sie in
mehreren Kurzfilmen mit (u.a. für Linz09) und bei Lesungen für Ö1.
© Foto: Lisi Hartmann
Martin Spitzweck | HANS-MARIA, KLAAS, HERR MONTAG, IGOR
wurde 1974 in Lindenberg geboren und wuchs in Lindau am Bodensee auf. Nach
dem Abitur studierte er Schauspiel an der Theaterhochschule Zürich. Danach
Ensemblemitglied am Staatstheater Braunschweig, wo er vor allem in Stücken für
Kinder und Jugendliche zu sehen war. Ab 2002 Engagement am Münchner
Volkstheater unter Christian Stückl. In der mit dem Bensheimer Nachwuchspreis für
junge Regisseure ausgezeichneten Inszenierung „Jagdszenen aus Niederbayern“
spielte er die Rolle des Rovo. 2005 wechselte er ans Theater Bremen. Seit 2008 ist
er freiberuflich tätig, u.a. bei Cp-Medien Ludwigsburg („Werther – ein Schauspiel“),
am Theater der Altstadt, am Theater „Heppel & Ettlich“ in München und am Theater
Blauer Kater/Theater Ravensburg („Kunst“).
© Foto: Martin Spitzweck
Ingrid Lang | ASSISTENTIN, VIVI, FRAU MONTAG, DANIELE
Geboren und aufgewachsen in Niederösterreich. Schauspielausbildung an der
Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig. Spielte
bereits während des Studiums am DNT Weimar. Zwei Gastengagements bei den
Ruhrfestspielen Recklinghausen unter der Leitung von Hansgünter Heyme.
Ensemblemitglied am südthüringischen Staatstheater Meiningen und am
Vorarlberger Landestheater. Lebt und arbeitet in Wien. Spielte zuletzt die „Vanessa“
in der Uraufführung von Ernst Moldens „Häuserl am Oasch“ am Theater Rabenhof.
© Foto: Helene Waldner
:: Presseinformation: INS WEITE SCHRUMPFEN | Seite 04/04 ::
Pressekontakt: Monika ANZELINI, 0699 / 195 855 08, monika@anzelini.eu
Download Pressematerial zu allen Produktionen: http://www.kosmostheater.at/cgi-bin/kosmos/new.pl?cid=14
Herunterladen