(DOCX: 28,99 kB)

Werbung
5. Jahresplanung – Mehrfach Biologie 4 (2 UE/Woche)
Die Jahresplanung orientiert sich am Lehrplan. Ein reguläres Schuljahr hat 43 Schulwochen. 4 Wochen davon sind Ferienzeit (Weihnachts-, Semester- und Osterferien). Die erste
und letzte Schulwoche wird meist anders gestaltet, sodass maximal 37 Wochen zur Verfügung stehen. Das sind bei einem 2-Stundenfach rund 70 Stunden. Aufgrund weiterer
Feiertage, schulautonomer Tage, Exkursionen und Projekttage minimiert sich die die tatsächliche Unterrichtzeit individuell. Bei der vorgeschlagenen Jahresplanung wird ein
Spielraum von 58 bis 72 Unterrichtseinheiten angeboten. So kann Kern- und Erweiterungsstoff individuell geplant werden. (FSK = Fächerübergreifende Schlüsselkompetenz; FM
= Fachspezifische Methode)
Zeitraum (UE)
September
(6–8)
Oktober
November
Dezember
(16–20)
Thema
KÖRPER UND GEIST HALTEN ZUSAMMEN
1.
Bewegungsorgane: Skelett, Gelenke und Muskeln
2.
Ganzheitlich fit – Bewegung als Ausgleich
3.
Körper und Seele – eine enge Verbindung
Methode - „BEFRAGUNG von Expertinnen und Experten“
(FSK)
STOFFWECHSEL DES MENSCHEN
1.
Mensch und Nahrung – du bist, was du isst!
2.
Mensch und Verdauung – was passiert mit der
Nahrung im Körper?
3.
Mensch und Atmung – „die Luft zum Leben“
4.
Mensch und Herz-Kreislaufsystem
5.
Mensch und Blut – „das Lebenselixier“
6.
Mensch und Ausscheidung
7.
Mensch und Abwehrsystem – ein wahrhaft
„ausgeklügeltes“ System
Methode - „ARBEIT mit MODELLEN“ (FM)
Teil 1
Seiten
6–11
Teil 2
Seiten
73–79


79
12–29
80–107





93



Jänner
Februar
März
(12–14)
NERVENSYSTEM, HORMONE UND SINNESORGANE – EIN
NETZWERK
1. Informationsübertragung im Körper
2. Einmal durch das Nervensystem und zurück
Lehrplan / Ziele
Die Schülerinnen und Schüler sollen ...
den Bewegungsapparat näher kennenlernen
die Zusammenhänge von Körper und Seele erkennen
30–43
108–125


die Inhaltsstoffe der Nahrung und deren Bedeutung
für den Körper kennen
die Bedeutung einer gesunden Ernährung für
den Körper erkennen
erklären können, was bei der Verdauung
passiert
den Atemvorgang beschreiben können
die Funktion des Herzens und des Blutkreislaufes
kennen
die Bestandteile des Blutes und deren Aufgaben
nennen können
die Niere als wichtiges Ausscheidungsorgan
näher kennenlernen
über die Funktionen des Abwehrsystems Bescheid
wissen
den Ablauf der Reizaufnahme durch die Sinnesorgane
und deren Verarbeitung erklären können
Hormone als wichtige Botenstoffe mit
Steuerfunktionen erkennen
März
April
Mai
(16–20)
Mai
Juni
(8–10)
Das Zentralnervensystem – die oberste Steuerzentrale
und Hauptleitung
4. Hormone – die Boten im Körper
5. Bilder lösen Reaktionen aus – der Sehsinn
6. Das Ohr – ein Organ für zwei Sinne
7. Geschmack- und Geruchssinn – voneinander getrennt
und dennoch eng verbunden
8. Die Haut – unser größtes Sinnesorgan
9. Suchtmittel beeinträchtigen die Wahrnehmung und
schädigen das Nervensystem
Methode - „MNEMOTECHNIK“ (FSK)
VOM KIND ZUM ERWACHSENEN
1. Pubertät – Zeit der Veränderung
2. Vom Buben zum Mann
3. Vom Mädchen zur Frau
4. Die Hormone sind schuld!
5. Liebe und Sexualität – voneinander verschieden, aber
eng verbunden
6. Schwangerschaft und Geburt – der Beginn eines neuen
Lebens
7. Wollen wir Eltern werden?
8. Sexuell übertragbare Krankheitserreger
9. Vererbung – warum wir unseren Eltern ähnlich sind
Methode - „ENTSCHEIDUNGSMATRIX erstellen“ (FSK)
GEGENSÄTZLICHE ÖKOSYSTEME – STADT UND MEER
1. Lebensbedingungen in der Stadt
2. Tiere und Pflanzen in der Stadt
3. Biotopschutz in der Stadt
4. Lebensraum Meer
5. Nutzung und Verschmutzung des Meeres

3.

44–57
114
126–141






58–64
135
142–150





das Gehirn als wichtigste Steuerungszentrale
erkennen
die Gefahren des Drogenkonsums erkennen
die körperlichen und psychischen Veränderungen
während der Pubertät kennen
über Schwangerschaft und Geburt Bescheid wissen
Möglichkeiten der Empfängnisregelung kennenlernen
über sexuell übertragbare Krankheitserreger
Bescheid wissen
erklären können, wie Erbanlagen weitergegeben
werden
Chancen und Risiken von Gentechnik kennen lernen
die Stadt als Ökosystem verstehen
über Grundbegriffe des Ökosystem Stadt Bescheid
wissen
Lebewesen in der Stadt und im Meer kennenlernen
positive und negative Folgen des menschlichen
Wirkens erkennen und hinterfragen
über eigene Handlungsmöglichkeiten zum Schutz von
Stadt und Meer Bescheid wissen
Herunterladen
Explore flashcards