Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch) Diercke

Werbung
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
Jahrgangsstufen 5/6
Methodenkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler
recherchieren unter Anleitung in eingegrenzten Mediensammlungen und beschaffen
eigenständig unter Nutzung von Inhaltsverzeichnis, Register und Glossar zielgerichtet
Informationen aus Schulbüchern und Atlanten (MK 1)
arbeiten fragengeleitet Informationen aus einfachen Karten unter Zuhilfenahme von
Legende sowie Maßstabsleiste heraus (MK 2)
entnehmen einfachen modellhaften Darstellungen fragengeleitet Informationen (MK 4)
benennen das Thema und beschreiben den Aufbau bzw. die Strukturelemente von […]
(Klima-)Diagrammen […] ordnen diese räumlich ein (MK 5)
analysieren und interpretieren in elementarer Form diskontinuierliche Texte wie Karten,
(Klima-)Diagramme […] (MK 7)
nutzen den Stadtplan zur unmittelbaren Orientierung im Realraum und einfache
Atlaskarten zur mittelbaren Orientierung (MK 8)
Kartenübersichten: Buchdeckel innen vorne
Kartenverzeichnis/Kartenverzeichnis nach Sachgruppen: 2–9
Ausspracheregeln/Register/Sachwortregister: 262–295
Staaten – Flaggen und Statistik: 298/299
Einführung in das Kartenlesen – physische Karte: 10
Wirtschaftskarte – Systematik: 11
Physische Karte – Deutschland: 14.1 (> Blockbild)
Kartennetzentwürfe/Entfernungsberechnung: 259
Klimadiagramme (ausgewählte Stationen in D und Europa):
52 (Deutschland), 80 (Europa), 127.1 (Şanlıurfa),
226/227 (u. a. London, Málaga)
Karten (Methodik):
Einführung in das Kartenlesen – physische Karte: 10
Wirtschaftskarte – Systematik: 11
Vom Bild zur Karte/Kartentypen: 12/13, 14/15
Inhaltsfeld 1: Zusammenleben in unterschiedlich strukturierten Siedlungen
Die Schülerinnen und Schüler
unterscheiden Siedlungen verschiedener Größe (Großstadt, Kleinstadt, Dorf) nach
physiognomischen Merkmalen, teilräumlicher Gliederung und Versorgungsangeboten (SK)
Braunschweig 2013
Deutschland – Raumordnung: 66
Städtebeispiele:
30/31 (Hamburg), 32 (Region Hannover), 33 (BraunschweigWolfsburg), 34/35 (Berlin), 37 (Bochum/Ruhrgebiet),
38/39 (Halle-Leipzig), 40/41 (Rhein-Main/Frankfurt),
44/45 (Region Stuttgart), 46/47 (Alpenvorland/München),
65.4 (Bremen – Stadt-Umland-Wanderung), 69.4 (Großraum
Nürnberg), 69.5 (Regensburg), 70 (Dortmund/Dresden),
72.3 (Köln – sozialräumliche Gliederung), 73.7 (Düsseldorf
(Oberbilk) – multikulturelles Stadtviertel)
Dorfbeispiele:
68.2 (Anspach), 68.3 (Lauchröden)
Seite 1 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
beschreiben die funktionalen und sozialen Unterschiede von Vierteln innerhalb einer Stadt
(SK)
Städtebeispiele:
31.3 (Hamburg – Altstadt und Hafencity), 34.2+35.5 (Berlin),
41.1 (Metropole Frankfurt), 47.2+3 (München),
69.5 (Regensburg), 72.3 (Köln – sozialräumliche Gliederung),
73.7 (Düsseldorf (Oberbilk) – multikulturelles Stadtviertel)
Inhaltsfeld 2: Arbeit und Versorgung in Agrarräumen
Die Schülerinnen und Schüler
beschreiben die Bedeutung der Standortfaktoren Klima, Boden und Absatzmarkt für die
Landwirtschaft (SK)
beschreiben den Strukturwandel in der Landwirtschaft (SK)
erläutern Prinzipien ökolog. bzw. nachhaltiger Produktionsweisen in d. Landwirtschaft (SK)
Braunschweig 2013
Deutschland:
Deutschland – Klima: 52
Deutschland – Landwirtschaft/Bodentypen: 54/55
Europa:
Europa – Klima: 80/81
Europa – Landwirtschaft/Bodentypen: 82.1, 83.2
ausgewählte Agrarräume in Deutschland und Europa:
Unterelbe – Wirtschaft: 30.1
Alpenvorland – Wirtschaft/Naherholungsraum: 46
Deutschland – Ackerland und Sonderkulturen: 56/57
Osteuropa – Wirtschaft: 94/95
Privolnaja (Region Krasnodar) – Ackerbau auf Schwarzerde: 96.4
West-/Mitteleuropa/Südwesteuropa – Wirtsch.: 104/105, 116/117
Südfrankreich – wirtschaftliche Entwicklung im Sunbelt: 115.3
Spanien – Landwirtschaft: 119.2+3
Argolis (Griechenland) – Landschaftswandel: 126.3
Südosteuropa/Türkei/Kaukasus – Wirtschaft: 128/129
Betriebsgrößenstruktur in der Landwirtschaft: 55.4
Gröningen – Strukturwandel durch Privatisierung: 56.1
Wiesengut bei Hennef/Sieg – ökologischer Landbau: 57.3
(> Diagramm zur Entwicklung des ökolog. Landbaus)
Deutschland – Wirtschaftsstruktur: 64.1 (> Erwerbstätige nach
Wirtschaftsgruppen)
Europa – Wandel in der Landwirtschaft: 83.3
Privolnaja (Region Krasnodar) – Ackerbau auf Schwarzerde: 96.4
Argolis (Griechenland) – Landschaftswandel: 126.3
Wiesengut bei Hennef/Sieg – ökologischer Landbau: 57.3
Seite 2 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
erörtern die Unterschiede von konventioneller und ökologischer Landwirtschaft (UK)
Cloppenburg/Vechta – Agrartechnologie für Veredelungswirtschaft/Rechterfeld – Veredelungsbetriebe: 57.1+2
Wiesengut bei Hennef/Sieg – ökologischer Landbau: 57.3
Inhaltsfeld 3: Räumliche Voraussetzungen und Auswirkungen des tertiären Sektors
Die Schülerinnen und Schüler
stellen am Beispiel des Verkehrs und des Handels den Wandel von Standortfaktoren des
Dienstleistungssektors unter dem Einfluss von Innovationen dar (SK)
beschreiben die naturräumliche Ausstattung in Küsten- und Gebirgslandschaften als
Grundlage für eine touristische Nutzung (SK)
erläutern die physiognomischen und sozioökonomischen Veränderungen durch den
Fremdenverkehr (SK)
stellen die kontroversen Standpunkte der Interessengruppen dar, die im Zusammenhang
mit dem Tourismus an Raumnutzungskonflikten beteiligt sind (SK)
Braunschweig 2013
Deutschland – Wirtschaft: 26/27
Hamburg – Hafen: 31.4
Hannover – Einkaufs- und Dienstleistungszentrum: 32.1
Altwarmbüchen – Verbraucher- und Fachmärkte: 32.2
Wirtschaftsraum Rhein-Main/Metropole Frankfurt: 40.1+2, 41.1
Oberrhein – Wirtschaft: 43.1
Duisburg – Binnenhafen/Rostock – Seehafen: 63.5+6
Regensburg – Altstadt/Einkaufszentrum: 69.6+7
Shannon (Irland) – regionaler Wachstumspol: 87.6
Randstad Holland: 109.1
Rotterdam – Europoort: 109.2
Südfrankreich – wirtschaftliche Entwicklung im Sunbelt: 115.3
Raab – Handel und Gewerbe 1980/2007: 123.1
Deutschland – Tourismus: 60.1
Deutschland – Erlebnistourismus: 61.2
Europa – Tourismus: 89.1
Küstenlandschaften:
Küstenlandschaften/Küstenformen: 28/29
Unterelbe – Wirtschaft: 30.1
Sierksdorf – Ostseebad mit Freizeitpark: 61.3
Balearen – Tourismus: 89.2
Fjordküste: 91.3
Skandinavien/Baltikum – Wirtschaft: 92/93.2
Südfrankreich – wirtschaftliche Entwicklung im Sunbelt: 115.3
Südeuropa – Wirtschaft: 116/117
Lagune von Venedig/Podelta: 121.3
Donaudelta: 126.2
Südosteuropa/Türkei/Kaukasus – Wirtschaft: 128/129
Seite 3 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
erklären das Konzept des sanften Tourismus als Mittel zur Vermeidung von Natur- und
Landschaftsschäden
Gebirgslandschaften:
Bayerische Alpen – Umweltgefährdung e. Tourismusregion: 59.6
Alpenländer – physisch: 100/101
Alpen – Tourismus und Umwelt: 102/103
Wattenküste/Nordstrander Bucht: 28.1+2
Boddenküste: 29.2
Laacher See – Vulkanregion/Nutzungskonflikte: 49.2
Deutschland – Tourismus: 60.1 (> Nationalp., Biosphärenreserv.)
Spreewald – UNESCO-Biosphärenreservat: 61.4
Krimml (Österreich) – Tourismus und Naturschutz: 103.3
Donaudelta: 126.2 (> Naturschutz)
Inhaltsfeld 4: Die Ressource Wasser und ihre Nutzung in städtisch,
landwirtschaftlich und touristisch geprägten Räumen
Die Schülerinnen und Schüler
beschreiben im Zusammenhang mit dem Wasserkreislauf die Wasserver- und -entsorgung
sowie die Ursachen von Wassermangel und Überschwemmungen (SK)
erläutern die durch Privathaushalte, Landwirtschaft sowie Bade- und Skitourismus
bedingte Wassernutzung sowie die daraus resultierende Gefährdung des Naturraums (SK)
Braunschweig 2013
Region Hannover – Flächennutzung und Raumplanung: 32.3
(> Versorgung/Entsorgung)
Ruhrgebiet – Wasserwirtschaft: 37.2
Oberrhein – Hochwasserschutz/Oberrheinregulierung: 43.2+3
Nordrevier – Grundwasserabsenkung/Maßnahmen: 51.1
Deutschland – Niederschläge im Jahr: 53.2
Knoblauchsland – Gemüseanbau: 56.3 (> künstliche Beregnung)
Deutschland – Gewässergüte/Grundwassergefährdung: 59.4
Deutschland – Naturgefahren: 59.5 (> u. a. Hochwasser)
Bayerische Alpen – Umweltgefährdung e. Tourismusregion: 59.6
Europa – Niederschläge im Jahr: 81.3
Pilsen – EU-geförderte Umweltmaßnahmen: 87.7
St. Ulrich – Tourismus und Umweltbelastung: 103.4
Südfrankreich – wirtschaftliche Entwicklung im Sunbelt: 115.3
Huerta von Murcia/El Ejido (Almería) – Treibhausanbau: 119.2+3
Lagune von Venedig/Podelta: 121.3
Südosteuropa – Wasser: 126.1–3
Südostanatolien – Bewässerungsprojekt: 127.1
Seite 4 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
Themenbezogene topographische Verflechtungen zu den Inhaltsfeldern 1 bis 4
Regionen unterschiedlicher landwirtschaftlicher Nutzung in den deutschen
Großlandschaften
Wichtige Großstädte Deutschlands und Europas
Hauptzielgebiete deutscher Touristen in verschiedenen Staaten Europas
Braunschweig 2013
Deutschland – Landwirtschaft: 54/55
Deutschland – physische Übersicht: 18/19
Bundesrepublik Deutschland seit dem 3. Oktober 1990: 75.4
Europa – politische/physische Übersicht: 77.5, 78.1
Europa – Tourismus: 89.1
Europa – Herkunft der Reisenden: 247.4
Seite 5 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
Jahrgangsstufen 7–10, erste Stufe
Methodenkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler
recherchieren selbständig in eingegrenzten Mediensammlungen und beschaffen
zielgerichtet Informationen (MK 1)
entnehmen analogen und digitalen Karten (u.a. WebGIS) Kernaussagen unter Beachtung
von Legende und Maßstabszahl (MK 2)
entnehmen modellhaften Darstellungen für Fragestellungen relevante Informationen
(MK 4)
benennen das Thema und beschreiben den Aufbau bzw. die Strukturelemente von […]
(Klima-)Diagrammen und […] ordnen diese thematisch sowie räumlich ein (MK 5)
analysieren und interpretieren mit Hilfestellungen komplexere diskontinuierliche Texte wie
Karten […] (Klima-)Diagramme, WebGIS […] (MK 7)
orientieren sich mit Hilfe von Karten unterschiedlichen Maßstabes und unterschiedlicher
Thematik unmittelbar vor Ort und mittelbar (MK 8)
Braunschweig 2013
Kartenübersichten: Buchdeckel innen vorne
Kartenverzeichnis/Kartenverzeichnis nach Sachgruppen: 2–9
Ausspracheregeln/Register/Sachwortregister: 262–295
Staaten – Flaggen und Statistik: 298/299
Zugang zum Diercke Premium-Bereich: Impressum vorne
(> Diercke WebGIS)
Einführung in das Kartenlesen – physische Karte: 10
Deutschland – Raumordnung: 66.1 (Zentrale-Orte-Konzept)
Nachhaltigkeit – regional: 67.3
Europa – wirtschaftliche Raummodelle: 85.2
Schalenbau der Erde: 222.2
Schnitt durch die Erdkruste: 222.3
Windsysteme (schematisch): 231.3
Klimadiagramme (Auswahl):
52 (Deutschland), 80 (Europa), 127.1 (Şanlıurfa),
135.5 (El Fasher), 217.3 (Puerto Limón), 220.1 (Spitzbergen),
221.4 (Wostock), 226/227 (weltweit)
Karten (Methodik):
Zugang zum Diercke Premium-Bereich: Impressum vorne
(> Diercke WebGIS)
Einführung in das Kartenlesen – physische Karte: 10
Wirtschaftskarte – Systematik: 11
Vom Bild zur Karte: 12/13
Kartentypen: 14/15
Einführung in das Kartenlesen – physische Karte: 10
Kartennetzentwürfe/Entfernungsberechnung: 259
Seite 6 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
Inhaltsfeld 5: Naturbedingte und anthropogen bedingte Gefährdung von
Lebensräumen
Die Schülerinnen und Schüler
erklären auf der Grundlage geotektonischer und klimaphysikalischer Strukturen und
Prozesse die Entstehung von Erdbeben, Vulkanausbrüchen und Wirbelstürmen sowie
deren Auswirkungen auf die Lebens- und Wirtschaftsbedingungen der Menschen (SK)
erläutern Ursachen, Prozesse und Folgen der anthropogen bedingten Bedrohung von
Lebensräumen durch Bodenerosion, Desertifikation und Überschwemmungen (SK)
Braunschweig 2013
Entstehung u. Auswirkungen von Erdbeben, Vulkanausbrüchen:
Geologische Karte – Südwestdeutschland: 15.2
Deutschland/Mitteleuropa – Geologie: 48.1
Laacher See – Vulkanregion/Nutzungskonflikte: 49.2
Deutschland – Naturgefahren: 59.5
Europa – Geotektonik/Island: 79.3, 90.1
Golf von Neapel – Leben am Vulkan: 122.2
Kobe – Neulandgewinnung: 176.2 (> Erdbebengefährdung)
Hawaii: 183.2
Kalifornien – Erdbeben/Geologisches Profil: 191.2+3
Schnitt durch die Erdkruste: 222.3
Erde – Geotektonik/Erdbeben und Vulkanismus: 225.2+3
Entstehung u. Auswirkungen von Wirbelstürmen:
Deutschland – Naturgefahren: 59.5 (> Stürme)
Nord- und Mittelamerika – Temperaturen im Juli: 192.2
Hurrikan Katrina: 197.2
Bodenerosion:
Bayerische Alpen – Umweltgefährdung e. Tourismusregion: 59.6
Zentralbenin – Binnenmigration und Landnahmekonflikte: 134.2
Bangladesch – Überschwemmungen: 166.4 (Bodenabtragung)
Huang He – Erosion/Ablagerung: 172.3
Great Plains/Texhoma (Oklahoma) – Landnutzung: 204.1+3
Desertifikation:
Huerta von Murcia/El Ejido (Almería) – Treibhausanbau: 119.2+3
Argolis (Griechenland) – Landschaftswandel: 126.3
El Fasher (Sudan) – Desertifikation: 135.5
Unter-Ägypten – Bevölkerung: 136.1 (Aspekt Versalzung)
Aralsee – Landschaftswandel 1960/2009: 157.1
Euphrat und Tigris – Wassernutzung: 162.2
Punjab – Bewässerung und Versalzung: 166.3
Erde – Desertifikation: 235.3
Seite 7 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
beurteilen Räume als Gunst- oder Ungunsträume in Hinblick auf das Vorliegen und das
Ausmaß von Georisiken (UK)
Überschwemmungen:
Oberrhein – Hochwasserschutz/Oberrheinregulierung: 43.2+3
Deutschland – Naturgefahren: 59.5 (> Hochwasser, Sturmflut)
Bayerische Alpen – Umweltgefährdung e. Tourismusregion: 59.6
Bangladesch – Überschwemmungen: 166.4
Huang He – Erosion/Ablagerung: 172.3
Jangtsekiang – Drei-Schluchten-Projekt: 173.6
Laacher See – Vulkanregion/Nutzungskonflikte: 49.2
Deutschland – Naturgefahren: 59.5
Bayerische Alpen – Umweltgefährdung e. Tourismusregion: 59.6
Europa – Geotektonik: 79.3
Island: 90.1
Niederlande – Küstenschutz und Neuland/Deltawerke: 107.1+2
Lagune von Venedig/Podelta: 121.3
Golf von Neapel – Leben am Vulkan: 122.2
Südasien – Monsun: 148.4
Bangladesch – Überschwemmungen: 166.4
Huang He – Erosion/Ablagerung: 172.3
Kobe – Neulandgewinnung: 176.2 (> Erdbebengefährdung)
Hawaii: 183.2
Tropisches Wettergeschehen – „El Niño und „La Niña“: 189.2
Kalifornien – Erdbeben/Geologisches Profil: 191.2+3
Nord- und Mittelamerika – Klima/Sunbelt/Frostbelt: 192.1–4
Hurrikan Katrina: 197.2
Südamerika – Klima: 216.1–3
Nordostbrasilien – El Niño-Jahr (extreme Dürre): 216.4
Schnitt durch die Erdkruste: 222.3
Erde – Geotektonik/Erdbeben und Vulkanismus: 225.2+3
Nordatlantische Oszillation – winterliche Wettersysteme: 232.2
Inhaltsfeld 6: Leben und Wirtschaften in verschiedenen Landschaftszonen
Die Schülerinnen und Schüler
unterscheiden Landschaftszonen der Erde anhand der Geofaktoren Klima und Vegetation
(SK)
Braunschweig 2013
Erde – Klima/Klima und Niederschläge: 226/227, 228/229
Erde – Klima, Luftdruck und Winde: 230/231
Erde – Ökozonen: 236.1
Seite 8 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
beschreiben die traditionelle Nutzung der Trockenräume der Erde und erläutern die Folgen
einer durch Übernutzung unangepassten Wirtschaftsweise (SK)
erläutern auf der Grundlage des naturgeographischen Wirkungsgefüges im tropischen
Regenwald das Konzept der nachhaltigen Entwicklung (SK)
beurteilen Formen der Nutzung des tropischen Regenwaldes hinsichtlich der
Nachhaltigkeit (UK)
beurteilen Räume als Gunst- oder Ungunsträume in Bezug auf das landwirtschaftliche
Produktionspotenzial (UK)
Braunschweig 2013
Osteuropa – Wirtschaft: 94/95
Südosteuropa/Türkei/Kaukasus – Wirtschaft: 128/129
Afrika – Landwirtschaft: 133 (> Halbwüste, Wüste)
Quargla (Algerien) – Brunnenoase: 134.1
Unter-Ägypten – Bevölkerung: 136.1 (> Kulturland)
Afrika nördlicher/südlicher Teil – Wirtschaft: 142/143, 144/145
Asien – Landwirtschaft/Nordasien – Wirtschaft: 148.5, 154/155
Aralsee – Landschaftswandel 1960/2009: 157.1
Israel – Wirtschaft: 161.5
Euphrat und Tigris – Wassernutzung: 162.2
Al Hasa – Quelloase: 163.1
Arabische Golfstaaten – Wirtschaft: 163.2
West- und Südasien/Ostasien – Wirtschaft: 164/165, 170/171
Australien/Neuseeland – Wirtschaft und Klima: 186/187
Tinajones (Peru) – Bewässerung: 217.1
Erde – Trinkwasser/Desertifikation: 234.2, 235.3
Erde – Reale Vegetation/Agrarregionen: 238.1, 239.3
Afrika – Landwirtschaft: 133 (> tropischer Regenwald)
Kongobecken – Landwechselwirtsch. der Nkundu-Bantus: 134.3
Kilimandscharo/Meru – Natur- und Kulturlandschaft: 135.6
Afrika nördlicher/südlicher Teil – Wirtschaft: 142/143, 144/145
West- und Südasien/Ostasien – Wirtschaft: 164/165, 170/171.1
Südostasien – Wirtschaft/Borneo Wirtschaft 1980: 180/181.1+2
Mittelamerika/Südamerika – Wirtschaft: 208/209.1, 214/215
Mittelamerika – Bananenanbau: 217.3
Amazonien – Eingriff in den tropischen Regenwald: 219.4
Erde – Böden/Reale Veget./Agrarregionen: 234.1, 238.1, 239.3
Erde – Waldnutzungs- und Forstwirtschaftsformen: 238.2
Serra dos Carajás (Brasilien) – Rohstofferschließung: 243.4
Erde – Klima/Klima und Niederschläge: 226/227, 228/229
Erde – Böden/Desertifikation: 234.1, 235.3
Erde – Ökozonen: 236.1
Erde – Agrarregionen: 239.3
[sowie landesweite und kontinentale Übersichten zu Klima und
Landwirtschaft]
Seite 9 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
Inhaltsfeld 7: Innerstaatliche und globale räumliche Disparitäten
Die Schülerinnen und Schüler
beschreiben an Hand geeigneter Indikatoren Unterschiede des Entwicklungsstandes
unterschiedlicher Volkswirtschaften bzw. Regionen (SK)
beschreiben als eine Ursache der weltweit ungleichen Verteilung von Armut und Reichtum
in Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern das Ungleichgewicht beim Austausch
von Rohstoffen und Industriewaren (SK)
analysieren Beispiele für die Raumentwicklung durch Rohstoffe (SK)
Braunschweig 2013
Welthandel/Globalisierte Wirtschaft: 244.1, 248.1
Erde – Entwicklungsstand: 250/251
Raumbeispiel Deutschland:
Wirtschaft/Energie: 26/27, 50
Wirtschaftsstruktur/Erwerbstätigkeit/Wirtschaftskraft: 64.1, 65.2
Arbeitslosigkeit/Binnenwanderung: 65.3
Raumordnung/Nachhaltigkeit: 66.1, 67.2
Raumbeispiel Europa/EU:
Europa – Wirtschaft/wirtschaftliche Raummodelle: 84.1, 85.2
Europäische Union – Erwerbsstruktur/Wirtschaftskraft/
Arbeitslosigkeit/Bevölkerungsentwicklung: 86.1–5
Regionale Entwicklungsunterschiede in der Europ. Union: 87.5
Raumbeispiel Türkei:
Türkei – Bevölkerungswachstum/Bevölkerungswanderung: 127.2
Südosteuropa/Türkei/Kaukasus – Wirtschaft: 128/129
Raumbeispiele China und Indien:
Asien – Bevölkerung: 146.2
Asiatisch-pazifischer Wirtschaftsraum – Arbeitsmigration: 151.3
Asien/West- und Südasien – Wirtschaft: 150.1, 164/165
Südasien – Religionen/Entwicklungsunterschiede: 166.1, 167.5
Ostasien (China) – Wirtschaft: 170.1
Raumbeispiel Venezuela:
Venezuela – Entwicklungsschwerpunkte: 211.3
Ciudad Guayana – Entwicklungspol: 211.4
Südamerika – Wirtschaft: 214/215 (> Venezuela)
Erde – Energierohstoffe/Energieverbrauch: 242.1
Erde – Metallische Rohstoffe/Rohstoffabhängigkeit: 243.3
Erde – Welthandel/Globalisierte Wirtschaft: 244/245, 248.1
Rheinisch-Westfälisches Industriegebiet: 36
Bochum/Ruhrgebiet: 37.1
Industrieraum Halle-Leipzig 1960/2007: 38.1, 39.3
Geiseltal 1980/2007: 38.2
Seite 10 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
beschreiben Beispiele der Raumentwicklung auf der Grundlage des Standortfaktors Arbeit
sowie wirtschaftspolitischer Zielsetzungen (SK)
Braunschweig 2013
Saarland/Lothringen/Luxemburg – Wirtschaft: 41
Rheinisches Braunkohlenrevier: 51
Saimaasee – Produktionsverflechtung in der Holzindustrie: 93.3
Oberschlesisches Industriegebiet: 97.2
Nordsee – Erdöl und Erdgas: 106
Nord- und Mittelengland – Strukturwandel: 111.4
Baikalsee – Wirtschaft: 156.2
Arabische Golfstaaten – Wirtschaft: 163.2
Pilbara (Nordwestaustralien) – Eisenerzrevier: 184.2
Alberta – Ölsandbau: 198.1
Kuba – Rohstoffwirtschaft: 209.3
Venezuela – Entwicklungsschwerpunkte: 211.3
Amazonien – Eingriff in den tropischen Regenwald: 219.4
Nordpolargebiet: 220.1
Serra dos Carajás (Brasilien) – Rohstofferschließung: 243.4
[sowie landesweite und (teil-)kontinentale Übersichtskarten
Wirtschaft (> Bergbau)]
Hamburg: 30/31
Hamburg/Industrieraum Braunschweig-Wolfsburg: 33
Wirtschaftsraum Rhein-Main/Frankfurt/Frankfurt-Höchst: 40/41
Wirtschaftsraum Region Stuttgart: 44/45
München – Hightech-Standorte: 47.1
Flughafen Hahn – Konversion eines Militärstandortes: 63.7
Shannon (Irland) – regionaler Wachstumspol: 87.6
Randstad Holland: 109.1
Cambridge – Hightech-Unternehmen: 111.3
Südfrankreich – wirtschaftliche Entwicklung im Sunbelt: 115.3
Raab – Handel und Gewerbe: 123.1
Asiatisch-pazifischer Wirtschaftsraum – Arbeitsmigration: 151.3
Sibirien – Erschließung/Bratsk – sozialist. Pionierstadt: 156.1+3
Dubai – Ausbau zur Tourismusmetropole: 163.3
Bangalore – Weltmarktintegration und Fragmentierung: 167.7
Hongkong – Sonderverwaltungsgebiet: 171.2
Shanghai – Wirtschaftsmetropole/Pudong – Freihandelsz.: 173.5
Jangtsekiang – Drei-Schluchten-Projekt: 173.6
Seite 11 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
bewerten die Handelsbeziehungen zwischen Industrie- und Entwicklungsländern anhand
ausgewählter Beispiele (UK)
beurteilen regionale Beispiele für unterschiedliche Entwicklungsstrategien im Hinblick auf
ihre ökonomischen, sozialen und ökologischen Auswirkungen (UK)
Stadtstaat Singapur – Wirtschaftszentrum Südostasiens: 177.1
Silicon Valley – Computerindustrie: 198.2
USA – Entwicklung der Automobilindustrie: 201.2
Venezuela – Entwicklungsschwerpunkte: 211.3
Rondônia – Agrarkolonisation: 219.5
Ciudad Juárez (Mexiko) – Maquiladora-Industrie: 248.2
Mittelamerika – Bananenanbau: 217.3
Serra dos Carajás (Brasilien) – Rohstofferschließung: 243.4
Deutschland/Japan – Rohstoffabhängigkeit: 244.2, 245.3
Globalisierte Wirtschaft: 248.1
Naivasha (Kenia) – Rosenanbau für den EU-Markt: 249.3
Erde – Verkehr und Kommunikation: 251.4 (> Int. Datenströme)
[vgl. „Beispiele für die Raumentwicklung durch Rohstoffe“ sowie
„Beispiele der Raumentwicklung auf der Grundlage des Standortfaktors Arbeit sowie wirtschaftspolitischer Zielsetzungen“]
Inhaltsfeld 8: Wachstum, Verteilung und Migration der Weltbevölkerung
Die Schülerinnen und Schüler
beschreiben die Ursachen und räumlichen Auswirkungen politisch und wirtschaftlich
bedingter Migration in Herkunfts- und Zielgebieten (SK)
beurteilen die Vor- und Nachteile der Migration für den Einzelnen sowie für die Herkunftsund Zielgebiete (UK)
Braunschweig 2013
Deutschland – Arbeitslosigkeit/Binnenwanderung: 65.3
Bremen – Stadt-Umland-Wanderung: 65.4
Europa – Ausländische Arbeitnehmer: 88.2
Türkei – Bevölkerungswachstum/Bevölkerungswanderung: 127.2
Zentralbenin – Binnenmigration und Landnahmekonflikte: 134.2
El Fasher (Sudan) – Desertifikation: 135.5 (> Darfur-Konflikt)
Asiatisch-pazifischer Wirtschaftsraum – Arbeitsmigration: 151.3
Sibirien – Erschließung: 156.1 (> Abwanderung seit 1991)
Afghanistan – Konfliktherd mit internat. Militärpräsenz: 157.2
Israel und seine arabischen Nachbarn: 161.6
Südasien – Religionen: 166.1 (> Flüchtlingsbewegungen)
Jangtsekiang – Drei-Schluchten-Projekt: 173.6
Australien – Ureinwohner/Einwanderung: 184.1
USA – Einwanderung/Besiedlung: 194.1
Kolumbien – schwache Staatlichkeit: 211.1 (> Flüchtlinge)
Brasilien – Regionale Entwicklungsunterschiede: 218.1
Erde – Migration: 254.2
Seite 12 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
Inhaltsfeld 9: Wandel wirtschaftsräumlicher und politischer Strukturen unter dem
Einfluss der Globalisierung
Die Schülerinnen und Schüler
beschreiben die Entwicklung und den strukturellen Wandel von Altindustriegebieten der
Textil- und der Montanindustrie auf der Grundlage der Standortfaktoren Rohstoffe, Energie
und Verkehr (SK)
beurteilen den derzeitigen Stand des Strukturwandels sowie darauf bezogene
Maßnahmen unter ökonomischer, sozialer und ökologischer Perspektive (UK)
Deutschland – Wirtschaft: 26/27
Ruhrgebiet um 1840/Rheinisch-Westfälisches Industriegebiet
2007: 36.1+2
Bochum – Strukturwandel 1956/2007: 37.1
Saarland/Lothringen/Luxemburg – Wirtschaft 1957/2007: 42
Emscher Landschaftspark – Landschaft d. Strukturwandels: 67.4
Oberschlesisches Industriegebiet: 97.2
West- und Mitteleuropa – Wirtschaft: 104/105
Nord- und Mittelengland – Strukturwandel in Bergbau und
Industrie 1950/2006: 111.4
Themenbezogene topographische Verflechtungen zu den Inhaltsfeldern 5 bis 9
(Stufe I)
Schwächezonen der Erde
Landschaftszonen der Erde
Wichtige Industrie- und Verdichtungsräume in den Mitgliedsstaaten der Europäischen
Union
Sozioökonomische Gliederung der Erde
Braunschweig 2013
Geotektonik/Erdbeben und Vulkanismus: 225.2+3
Erde – Ökozonen: 236.1
Europa – Wirtschaft: 84.1
Europa – wirtschaftliche Raummodelle: 85.2
Europa – Bevölkerung: 88.1 (> Städtische Agglomerationen)
Erde – Entwicklungsstand: 250/251
Haushaltsgrößen und Kulturerdteile: 254.1
Seite 13 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
Jahrgangsstufen 7–10, zweite Stufe
Methodenkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler
recherchieren selbständig innerhalb und außerhalb der Schule in unterschiedlichen
Medien und beschaffen zielgerichtet Informationen (MK 1)
entnehmen analogen und digitalen Karten (u.a. WebGIS) Kern- und Detailaussagen unter
Beachtung von Legende und Maßstabszahl (MK 2)
entnehmen Modellen Kern- und Detailaussagen und entwickeln einfache modellhafte
Vorstellungen zu fachbezogenen Sachverhalten (MK 4)
benennen das Thema und beschreiben formale Aspekte von komplexeren […] (Klima-)
Diagrammen […] und ordnen diese Materialien thematisch und räumlich ein (MK 5)
analysieren und interpretieren mit Hilfestellungen komplexere diskontinuierliche Texte wie
Karten, […] (Klima-)Diagramme, WebGIS […] (MK 7)
orientieren sich selbständig mit Hilfe von Karten unterschiedlichen Maßstabes und unterschiedlicher Thematik sowie weiteren Hilfsmitteln unmittelbar vor Ort und mittelbar (MK 8)
Kartenübersichten: Buchdeckel innen vorne
Kartenverzeichnis/Kartenverzeichnis nach Sachgruppen: 2–9
Ausspracheregeln/Register/Sachwortregister: 262–295
Staaten – Flaggen und Statistik: 298/299
Zugang zum Diercke Premium-Bereich: Impressum vorne
(> Diercke WebGIS)
Einführung in das Kartenlesen – physische Karte: 10
Deutschland – Raumordnung: 66.1 (Zentrale-Orte-Konzept)
Europa – wirtschaftliche Raummodelle: 85.2
Klimadiagramme:
52 (Deutschland), 80 (Europa), 127.1 (Şanlıurfa),
135.5 (El Fasher), 217.3 (Puerto Limón), 220.1 (Spitzbergen),
221.4 (Wostock), 226/227 (weltweit)
Karten (Methodik):
Zugang zum Diercke Premium-Bereich: Impressum vorne
(> Diercke WebGIS)
Einführung in das Kartenlesen – physische Karte: 10
Wirtschaftskarte – Systematik: 11
Vom Bild zur Karte/Kartentypen: 12/13, 14/15
Einführung in das Kartenlesen – physische Karte: 10
Kartennetzentwürfe/Entfernungsberechnung: 259
Inhaltsfeld 5: Naturbedingte und anthropogen bedingte Gefährdung von
Lebensräumen
Die Schülerinnen und Schüler
erklären die Hauptursachen sowie die regionalen und globalen Auswirkungen des
anthropogen verursachten Klimawandels (SK)
Braunschweig 2013
Einflussfaktoren:
Treibhausgas Kohlenstoffdioxid: 242.2
Auswirkungen:
Rhonegletscher (Schweiz) – Gletscherrückzug 1874/2006: 102.2
Klimawandel im 21. Jahrhundert: 232.3
Seite 14 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
erläutern das Konzept der Tragfähigkeit der Erde vor dem Hintergrund von
Bevölkerungswachstum, Ernährungsproblematik und Ressourcenverbrauch (SK)
erörtern mögliche Konfliktpotenziale und Probleme beim Ausbau erneuerbarer Energien
sowie bei der Nutzung von Atomkraft und fossilen Energieträgern (UK)
Braunschweig 2013
Bevölkerungswachstum:
Erde – Bevölkerung: 252/253
Erde – Bevölkerungsverteilung und Verstädterung: 258.3
Ernährungsproblematik:
Erde – Böden/Trinkwasser: 234.1+2
Erde – Reale Vegetation/Agrarregionen: 238.1, 239.3
Erde – Agrarwirtschaft/Fleischproduktion/Fischerei: 240/241
Erde – Ernährung/Bildung/Gesundheit: 251.3
Ressourcenverbrauch:
Erde – Waldnutzungs- und Forstwirtschaftsformen: 238.2
Erde – Agrarwirtschaft/Fleischproduktion/Fischerei: 240/241
Erde – Energie und Umwelt: 242/243
erneuerbare Energien:
Deutschland – Energie: 50
Deutschland – Sonnenenergie u. Erdwärme/Windenergie: 53.3+4
Energie – Stromerzeugung und -verbrauch: 85.3
Atomkraft:
Deutschland – Energie: 50
Südfrankreich – wirtschaftliche Entwicklung im Sunbelt: 115.3
Nordpolargebiet: 220.1 (> radioaktive Verseuchung d. Atommüll)
fossile Energieträger:
Rheinisch-Westfälisches Industriegebiet: 36
Bochum – Strukturwandel 1956/2007: 37.1
Industrieraum Halle-Leipzig 1960/2007: 38.1, 39.3
Geiseltal 1980/2007: 38.2
Saarland/Lothringen/Luxemburg – Wirtschaft 1957/2007: 42
Deutschland – Energie: 50
Rheinisches Braunkohlenrevier: 51
Energie – Stromerzeugung und -verbrauch: 85.3
Oberschlesisches Industriegebiet: 97.2
Nordsee – Erdöl und Erdgas: 106
Nord- und Mittelengland – Strukturwandel in Bergbau und
Industrie 1950/2006: 111.4
Baikalsee – Wirtschaft: 156.2
Seite 15 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
Arabische Golfstaaten – Wirtschaft: 163.2
Pilbara (Nordwestaustralien) – Eisenerzrevier: 184.2
Alberta (Kanada) – Ölsandabbau: 198.1
Venezuela – Entwicklungsschwerpunkte: 211.3
Amazonien – Eingriff in den tropischen Regenwald: 219.4
Nordpolargebiet/Südpolargebiet: 220.1, 221.4
Erde – Energierohstoffe/Energieverbrauch: 242.1
Treibhausgas Kohlendioxid: 242.2
[sowie landesweite und (teil-)kontinentale Übersichtskarten
Wirtschaft (> Bergbau)]
Inhaltsfeld 6: Leben und Wirtschaften in verschiedenen Landschaftszonen
Die Schülerinnen und Schüler
beschreiben Formen und Umfang der landwirtschaftlichen Produktion in der gemäßigten
Zone sowie die ihr zugrunde liegenden Gunstfaktoren (SK)
erläutern die Auswirkungen und Folgen der globalen Konkurrenz auf agroindustrielle
Wirtschaftsbetriebe in der gemäßigten Zone (SK)
erörtern die ökonomischen, ökologischen und sozialen Folgen einer industrialisierten
Landwirtschaft in der gemäßigten Zone (UK)
Braunschweig 2013
Deutschland – Klima/Landwirtschaft/Bodentypen: 52, 54.1, 55.2
Deutschland – Ackerbau und Sonderkulturen: 56/57
Europa – Klima/Landwirtschaft/Bodentypen: 80/81, 82.1, 83.2
Privolnaja (Region Krasnodar) – Ackerbau auf Schwarzerde: 96.4
Asien – Klima/Landwirtschaft: 148/149
Nord- und Mittelamerika – Klima/Landwirtschaft: 192/193
Great Plains – Landnutzung/Kuner Feedlot: 204.1+2
Texhoma (Oklahoma) – Landnutzung: 204.3
Erde – Klima/Klima und Niederschläge: 226/227, 228/229
Erde – Böden/Agrarregionen: 234.1, 239.3
Kuner Feedlot – Rindermast: 204.2
Erde – Agrarwirtschaft: 240
Deutschland – Landwirtschaft: 54.1 (> Schema „Industrielle
Futtermittel in der Viehhaltung)
Cloppenburg/Vechta – Agrartechnologie für Veredelungswirtschaft/Rechterfeld – Veredelungsbetriebe: 57.1+2
Europa – Wandel in der Landwirtschaft: 83.3
Privolnaja (Region Krasnodar) – Ackerbau auf Schwarzerde: 96.4
Great Plains – Landnutzung/Kuner Feedlot: 204.1+2
Texhoma (Oklahoma) – Landnutzung: 204.3
Erde – Reale Vegetation/Agrarregionen: 238.1, 239.3
Erde – Agrarwirtschaft: 240
Seite 16 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
Inhaltsfeld 7: Innerstaatliche und globale räumliche Disparitäten
Die Schülerinnen und Schüler
stellen die Entwicklung des Ferntourismus und die damit verbundenen ökonomischen,
ökologischen, sozialen und kulturellen Veränderungen in den Zielregionen der Dritten Welt
dar (SK)
beurteilen die Vor- und Nachteile, die sich durch den Ferntourismus für Zielregionen in der
Dritten Welt ergeben (UK)
vergleichen die Lage der Förderregionen von Rohöl und Erdgas mit der in den Gebieten
einer hohen Energienachfrage und beschreiben die Haupttransportwege zwischen diesen
(SK)
beschreiben positive und negative Folgen der Erdgas- und Erdölförderung auf den
Entwicklungsstand der Förderländer (SK)
beurteilen die Wirtschaftsstruktur von Erdgas- und Erdölförderländern vor dem Hintergrund
der Begrenztheit dieser Ressourcen (UK)
beurteilen die Möglichkeiten, durch alternative Energien die Abhängigkeit von
Energieimporten zu reduzieren (UK)
Braunschweig 2013
Okavango-Binnendelta (Botsuana): 134.4 (> Tourismus)
Himalaya – Tourismus: 166.2
Bali – Tourismus: 177.3
Krüger-Nationalpark: 179.2
Erde – Tourismusformen und Reiseziele: 246.1
Erde – Ausländerreiseverkehr und Ferntourismus: 246.2
Sri Lanka – Tourismus und Konflikte: 247.3
Deutschland – Energie: 50
Europa – Energie – Stromerzeugung und -verbrauch: 85.3
Nordsee – Erdöl und Erdgas: 106
Nord-/Ostsee – Umweltbelastung: 107.3
Arabische Golfstaaten – Wirtschaft: 163.2
Südostasien – Wirtschaft/Borneo Wirtschaft 1980: 180/181.1+2
Alberta – Ölsandbau: 198.1
Venezuela – Entwicklungsschwerpunkte: 211.3 (> Erdöl)
Amazonien – Eingriff in den tropischen Regenwald: 219.4
Erde – Energierohstoffe/Energieverbrauch: 242.1
(> u. a. Mitglieder der OPEC)
Welthandel nach Ländern und Warengruppen: 244.1
Deutschland – Rohstoffabhängigkeit: 244.2
Japan – Rohstoffabhängigkeit: 245.3
[sowie landesweite und (teil-)kontinentale Übersichtskarten
Wirtschaft (> Bergbau)]
Deutschland – Energie: 50
Deutschland – Sonnenenergie u. Erdwärme/Windenergie: 53.3+4
Europa – Energie – Stromerzeugung und -verbrauch: 85.3
Erde – Energierohstoffe/Energieverbrauch: 242.1
Seite 17 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
Inhaltsfeld 8: Wachstum, Verteilung und Migration der Weltbevölkerung
Die Schülerinnen und Schüler
zeigen Ursachen und Folgen der räumlich unterschiedlichen Entwicklung der
Weltbevölkerung und damit verbundene klein- und großräumige Auswirkungen auf (SK)
stellen Ursachen und Folgen des Wachsens und Schrumpfens von Städten in
Entwicklungs- und Industrieländern einander gegenüber (SK)
beurteilen die Folgen einer zunehmenden Verstädterung für die Lebensverhältnisse in den
betroffenen ländlichen und städtischen Regionen (UK)
beurteilen die Chancen und Herausforderungen, die sich im Hinblick auf die Wohn- und
Lebensqualität aus Stadtumbau bzw. Stadtrückbau für schrumpfende Städte ergeben (UK)
Braunschweig 2013
Erde – Bevölkerung: 252/253
regionale/kontinentale Übersichten zur Bevölkerungsproblematik:
Deutschland – Bevölkerung: 72/73, 74
EU – Bevölkerungsentwicklung: 86.4
Europa – Bevölkerung: 88.1
Türkei – Bevölkerungswachstum/Bevölkerungswanderung: 127.2
Afrika/Unter-Ägypten – Bevölkerung: 130.2, 136.1
Asien – Bevölkerung/Japan – Bevölkerungsdichte: 146.2, 151.2
USA/Mittel- und Südamerika – Bevölkerung: 194.1–4, 210.4
Berlin: 34/35
Deutschland – Wandel ländl. und städtischer Siedlungen: 68/69
Europa – Bevölkerung: 88.1
London/Paris: 112/113
Raab (Győr) – Handel und Gewerbe 1980/2007: 123.1
Afrika/Unter-Ägypten – Bevölkerung: 130.2, 136.1
Asien – Bevölkerung: 146.2
Japan – Bevölkerung: 151.2
Peking – Übersicht/Innenstadt: 172.1+2
Shanghai – Wirtschaftsmetropole/Pudong: 173.4+5
Tokio – Megalopolis/Kobe – Neulandgewinnung: 176.1+2
Stadtstaat Singapur: 177.1
USA – Bevölkerungsdichte/-wanderung: 194.3
USA – Städte/Los Angeles – Stadtlandschaft: 202/203, 205.3
Mittel- und Südamerika – Bevölkerung: 210.4
Venezuela – Entwicklungsschwerpunkte: 211.3
Ciudad Guayana – Entwicklungspol: 211.4
Brasilien – Regionale Entwicklungsunterschiede: 218.1
Brasília – Hauptstadt seit 1960: 219.6
Erde – Bevölkerungsdichte und -verteilung: 252.2
Erde – Bevölkerungsverteilung und Verstädterung: 258.3
Hohensaaten (Brandenburg) – Überalterung: 73.8
Seite 18 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
Inhaltsfeld 9: Wandel wirtschaftsräumlicher und politischer Strukturen unter dem
Einfluss der Globalisierung
Die Schülerinnen und Schüler
stellen die aus der Globalisierung resultierende weltweite Arbeitsteilung und das damit sich
verändernde Standortgefüge am Beispiel einer Produktionskette und eines Global Players
dar (SK)
erläutern Merkmale und Entwicklung von Clustern der Hightech-Industrie
(Informationstechnologie, Biotechnologie) (SK)
erläutern Entwicklung, Strukturen und Funktionen von Global Cities als Ausdruck der
Globalisierung der Wirtschaft (SK)
beschreiben die Entwicklung Europas zu einem zunehmend einheitlichen und vielfältig
verflochtenen Wirtschaftsraum (SK)
stellen den durch Integration und Transformation bedingten wirtschaftsräumlichen Wandel
der Staaten in Mittel- und Osteuropa dar (SK)
erläutern Raummodelle zu den Aktiv- und Passivräumen in Europa (SK)
Braunschweig 2013
Industrieraum Braunschweig-Wolfsburg/Volkswagen: 33.1–3
Frankfurt-Höchst – Chemiestandort 1970/2007: 41.2
Ciudad Juárez (Mexiko) – Maquiladora-Industrie: 248.2
München – Hightech-Standorte: 47.1
Shannon (Irland) – regionaler Wachstumspol: 87.6
Cambridge – Hightech-Unternehmen: 111.3
Bangalore – Weltmarktintegration u. Fragmentierung: 167.7
Pudong – Freihandelszone: 173.5
Silicon Valley – Computerindustrie: 198.2
[sowie kontinentale Übersichtskarten Wirtschaft
(> Hightech-Industrie)
Metropole Frankfurt: 41.1
Moskau – Übersicht/innere Stadt: 96.1+2
London/Paris: 112/113
Shanghai – Wirtschaftsmetropole/Pudong: 173.4+5
Tokio – Megalopolis: 176.1
Stadtstaat Singapur: 177.1
New York – Manhattan – Global City: 202.1
Washington D. C. – Machtzentrum: 203.4
Globalisierte Wirtschaft: 248.1
Saarland/Lothringen/Luxemburg – Wirtschaft 1957/2007: 42
Deutschland – Raumordnung: 66.1 (> grenzüberschreitende
Zusammenarbeit, Euregio)
Europa – wirtschaftliche Raummodelle: 85.2
Europäische Union: 86/87
Europa – Ausländische Arbeitnehmer: 88.2
Raab – Handel und Gewerbe 1980/2007: 123.1
Tschechien: 87.7 (Pilsen – EU-geförderte Umweltmaßnahmen)
Polen: 97.1+2 (Warschau, Oberschlesisches Industriegebiet)
Ungarn: 123.1 (Raab – Handel und Gewerbe 1980/2007)
Europa – wirtschaftliche Raummodelle: 85.2
Seite 19 von 20
Diercke Weltatlas (978-3-14-100700-8) –
Abgleich mit dem Kernlehrplan Gesellschaftslehre für die Gesamtschule – Sek. I in Nordrhein-Westfalen
Kernlehrplan – Abschnitt B: Erdkunde (fachspezifisch)
Diercke Weltatlas
Kompetenzerwartungen und inhaltliche Schwerpunkte
(MK = Methodenkompetenz; SK = Sachkompetenz; UK = Urteilskompetenz)
erörtern die positiven und negativen Auswirkungen der Globalisierung auf ausgewählte
Standorte und die jeweils Betroffenen (Arbeitnehmer, Unternehmer und Unternehmen)
(UK)
beurteilen die Möglichkeiten und Grenzen staatlicher Struktur- und Regionalpolitik im
nationalen und europäischen Zusammenhang (UK)
Volkswagen – Produktionsstätten: 33.3
Shannon (Irland) – regionaler Wachstumspol: 87.6
Asiatisch-pazifischer Wirtschaftsraum – Arbeitsmigration: 151.3
Dubai – Ausbau zur Tourismusmetropole: 163.3
Bangalore – Weltmarktintegration und Fragmentierung: 167.7
Pudong – Freihandelszone: 173.5
Bogotá – Wohnqualität/Sozialstruktur: 211.2 (> exportorientierter
Blumenanbau)
Mittelamerika – Bananenanbau: 217.3
Ciudad Juárez (Mexiko) – Maquiladora-Industrie: 248.2
Naivasha (Kenia) – Rosenanbau für den EU-Markt: 249.3
Deutschland – Energie/Verkehr/Transport/Logistik: 50, 62/63
Flughafen Hahn – Konversion eines Militärstandortes: 63.7
Deutschland – Wirtschaftsstruktur/Raumordnung: 64.1, 66.1
Europa – wirtschaftliche Raummodelle: 85.2
Europa – Energie – Stromerzeugung und -verbrauch: 85.3
Europäische Union: 86/87
Themenbezogene topographische Verflechtungen zu den Inhaltsfeldern 5 bis 9
(Stufe II)
Wirtschaftliche Aktiv- und Passivräume in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union
Handelsströme zwischen den Wirtschaftsregionen der Welt
Braunschweig 2013
Europa – wirtschaftliche Raummodelle: 85.2
Erde – Fleischproduktion/Fischerei: 241.3 (> int. Fleischhandel)
Welthandel nach Ländern und Warengruppen: 244.1
Deutschland/Japan – Rohstoffabhängigkeit: 244.2, 245.3
Globalisierte Wirtschaft: 248.1
Erde – Verkehr und Kommunikation: 251.4 (> Int. Datenströme)
Seite 20 von 20
Herunterladen
Explore flashcards