amen dschijas – wir leben!

Werbung
Amen dschijas
Wir leben
ROMA / WOCHEN / OBERWART / 2005
ROMA / KURKE / ERBA / 2005
Für die Roma von Oberwart ist das Attentat vom 4. Feber 1995 noch immer alltäglicher
Anlass zu Gespräch und Diskussion. Zu sehr haften die Bilder von den Leichen, die einer
heimtückischen Sprengfalle zum Opfer gefallen sind, im Gedächtnis der Menschen, zu tief
sind die Wunden und der Schmerz, die als der unverdaute Rest zurück geblieben sind, als dass
eine Rückkehr zur Normalität auch 10 Jahre nach dem Verbrechen möglich wäre.
So ist denn auch ein Teil der Roma/Wochen/Oberwart/2005 unter dem Titel „Amen dschijas!
– Wir leben!“ der nach wie vor nur unzureichend erfolgten Aufarbeitung des Attentats und
seiner unmittelbaren Folgen für die Angehörigen und Freunde der Opfer gewidmet. Das
Trauma der Gegenwart wird vom Trauma einer Vergangenheit eingeholt, das ebenfalls noch
allzu viele Wunden in der Romaseele gebunkert hat.
Der andere Teil bietet einer Generation von Roma ein Forum zur Selbstdarstellung, die längst
nicht mehr beschränkt sein will auf die ewige Opferrolle der Geschichte. Zu sehr haben sich
die Roma-Vereine des Südburgenlandes in den letzten anderthalb Jahrzehnten bemüht, sich
selbst ein neues Selbstverständnis im gesellschaftlichen und politischen Agieren zu erarbeiten.
Hierbei gab es Hoffnungsschimmer genauso wie Rückschläge, es gab die Anerkennung als
Volksgruppe durch das Österreichische Parlament und es gab das Attentat. Letztlich aber
bleibt das unablässige Bemühen, den Kindern eine Zukunft und sich selbst den Blick nach
vorne zu ermöglichen.
Bei fast allen Aktivitäten im Rahmen der Roma/Wochen/Oberwart/2005 stand das Bemühen
im Vordergrund, sich das vielleicht Wertvollste, zumindest aber Zukunftsweisende zu
verordnen: das Zusammengehen und -arbeiten von Roma und Nicht-Roma in der
gemeinsamen Arbeit. Wir werden sehen, ob das gelungen ist.
Le Romenge andar i Erba o attentat andar o 4. feberi 1995 meg mindig sako diveseskero
vakeripe taj diskusiji kerel. O kipi le mulendar, save la bombatar murdarde ule, meg mindig
ando gondo le manuschendar hi. Igen hor o dukajipe hi, savo pal atschino, kaj o palgejipe andi
normaliteta palo desch berscha le faphagipestar schaj ujahi.
Afka jek falato andar o Roma/Kurke/Erba 2005 telo titel „Amen dschijas! – Wir leben!“
le pajtaschenge taj le opferenge kerdo ulo, kaj o „Attentat“, taj so paloda sina, dschi adi tschak
eklik upre schaj butschalintscham. O dukajipe akan le dukajipestar so sina and hulim ol, afka
meg mindig but duk ando Romengero vodschi beschel.
O avro falato odole Romenge jek than del pumen söbst te sikal, save na buter andi opferiskeri
role la historijatar te ol kamna. Le Romengere farajntscha andar o suditiko Burgenland ando
arti desch taj epasch berscha use butschalinde, kaj o khetano dschivipe taj o politischi feder te
ol. Adaj but latschipe, taj te pal maripe dija. O aundikipe ojs flogoskeri grupn le austritiko
parlamentistar dija, taj te o attentat. Afka o keripe atschel, le fatschuvtschenge jek cukunft te
del, taj söbst o dikipe angle te kerel.
Uso cile aktiviteti uso Roma/Kurke/Erba/2005 ando anglutno than terdschino, upro lek
utscheder fi i cukunft te dikel: o khetangejipe taj o khetanbutschalinipe le Romendar taj
gadschendar andi khetani buti. Amen dikaha, te gelo vaj na.
TRAUMAPROJEKT
IN DER FINSTERNIS DER TAGE,
IN DER KÄLTE DER NACHT
Roma von Oberwart erhalten die Möglichkeit, über professionelle
psychologische Betreuung an diversen, durch das Bombenattentat
erlittenen Traumata zu arbeiten.
Dieses Projekt trägt der Tatsache Rechnung, dass nach dem Attentat
von Oberwart seitens der zuständigen Behörden darauf „vergessen“
wurde, den Angehörigen der Opfer psychologische Betreuung
zukommen zu lassen.
Entwickelt nach einer Anregung des Vereins Roma Oberwart.
Projektdauer: bis Ende 2005. Von der Öffentlichkeit
ausgeschlossen.
FREITAG, 21. JÄNNER 2005
Internet:
STATEMENTS I
ROMA KONFERENZRAUM
Meldungen zur aktuellen Lage der Roma in Europa
Eröffnung des Chatforums
Ausschließlicher Veranstaltungsort:
www.romawochenoberwart.at
In Zusammenarbeit mit
European Roma Information Office ERIO (Brüssel)
Und dem „RADIÖ1476“ (ORF-Mittelwellen-Volksgruppenradio)
SAMSTAG, 22. JÄNNER 2005
19.30 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Eröffnung der
ROMA/WOCHEN/OBERWART/2005
AMEN DSCHIJAS – WIR LEBEN!
durch
Landeshauptmann Hans Niessl
Bürgermeister LAbg. Gerhard Pongracz
Moderation: Frank Hoffmann und Susanne Horvath
Mit Beiträgen von
Hans Baranyai (Verein Roma Oberwart)
Emmerich Gärtner-Horvath (Roma-Service)
Alfred Grandits (Bürgermeister von Stinatz)
Friederike Keindl (Projektleiterin „MRI BUTI – meine Arbeit“)
Tina Nardai (VHS der Burgenländischen Roma)
Prof. Rudolf Sarközi (Kulturverein Österreichischer Roma)
Peter Wagner (Kurator Roma/Wochen/Oberwart/2005)
Eröffnung des Roma-Cafés und Präsentation der Ausstellung
EIN GÜTERWEG UND EINE FRACHT
Geschichtliche Aspekte der Oberwarter Roma unter Berücksichtigung
des Täter-Zuschauer-Opfer-Verhältnisses.
Gestaltung: Andreas Lehner
Museumspädagogische Konzeption: Barbara Mayer
Grafische Einrichtung: Eveline Rabold
Mitarbeit: Isa Nemeth, Herwig Kienzl
SO. 23. JÄNNER 2005
11.00 Uhr Matinee
Offenes Haus Oberwart
Filmpräsentation
15 JAHRE ORF-ROMA-BERICHTERSTATTUNG
IM ZEITRAFFER
Uraufführung
Gestaltung: Hans Panner
mit Diskussion über Spezifika, Möglichkeiten und Grenzen der
Volksgruppenberichterstattung
Moderation: Walter Reiss
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem ORF-Burgenland.
Anschließend
Mittagessen im OHO
13.00-18.00 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Freier Zugang zur Ausstellung
Ein Güterweg und eine Fracht
Ganztägig
Roma-Café
Betrieben vom Arbeitsprojekt der Caritas Diözese Eisenstadt „MRI BUTI
– Meine Arbeit“
MO. 24. JÄNNER 2005
9.00 – 16.00 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Führungen von Jugendlichen für Jugendliche durch die Ausstellung
Ein Güterweg und eine Fracht
Roma-Café
DI. 25. JÄNNER 2005
9.00 – 16.00 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Führungen von Jugendlichen für Jugendliche durch die Ausstellung
Ein Güterweg und eine Fracht
Roma-Café
19.30 Uhr
Gasthaus Drobits, Grazerstr. 61
Filmpräsentation
DIE CHARLY&PEPI-SHOW
Heute: Die 10 wichtigsten Dinge im Leben der Burgenland-Roma
Uraufführung
Gestaltung: Emmerich Gärtner-Horvath (Roma-Service), Josef Horvath
(Roma Service), Peter Wagner (Regie)
Mitwirkende: Charly&Pepi und Roma des Südburgenlandes
Anschließend Diskussion zur aktuellen Situation der Sprachentwicklung
unter den Burgenlandroma
Moderation: Helmut Kletzander (ORF Ethnische Projekte)
MI. 26. JÄNNER 2005
9.00 – 13.00 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Führungen von Jugendlichen für Jugendliche durch die Ausstellung
Ein Güterweg und eine Fracht
Roma-Café
14.00 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Öffentliche Generalprobe der Theaterpremiere
19.30 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Theaterpremiere
BEGEGNUNG ZWISCHEN EINEM ENGEL UND
EINEM ZIGEUNER
von Stefan Horvath
und
GATSCH
von Clemens Berger
Uraufführung
Darsteller: Suzanna Vukalic und Christoph F. Krutzler
Engeln: Anna Bakocz, Tamara Horvath u.a.
Regie: Angelika Messner
Bühne: Wolfgang Horvath
Licht: Alfred Masal
Kostüme und Maske: „MRI BUTI – Meine Arbeit„
DO. 27. JÄNNER 2005
9.00 – 18.00 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Führungen von Jugendlichen für Jugendliche durch die Ausstellung
Ein Güterweg und eine Fracht
Optional auf Anfrage
Theater
Begegnung zwischen einem Engel und einem Zigeuner
von Stefan Horvath
und
Gatsch
von Clemens Berger
Roma-Café
19.30 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Theater
Begegnung zwischen einem Engel und einem Zigeuner
von Stefan Horvath
und
Gatsch
von Clemens Berger
FR. 28. JÄNNER 2005
Anlässlich des 10. Jahrestages des Attentats besucht
Bundespräsident Dr. Heinz Fischer
auf Einladung des Landes Burgenland, der Stadtgemeinde Oberwart
und des Vereins Roma Oberwart die Stadt Oberwart sowie Aktivitäten
der Roma / Wochen / Oberwart / 2005.
Das Programm des Bundespräsidenten ist ab 16.1.2005 unter
www.romawochenoberwart.at abrufbar.
9.00 – 18.00 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Führungen von Jugendlichen für Jugendliche durch die Ausstellung
Ein Güterweg und eine Fracht
Optional auf Anfrage
Theater
Begegnung zwischen einem Engel und einem Zigeuner
von Stefan Horvath
und
Gatsch
von Clemens Berger
Roma-Café
11.00 Uhr
Rathaus Oberwart
Ausstellungseröffnung
SEELEN SUCHEN
Ein Versuch über das Unsichtbare
Schülerprojekt zum Attentat von Oberwart
Hauptschule Oberwart, Volksschule Jabing, BAKI Oberwart, HBLA
Oberwart, Hauptschule Rechnitz, Zweisprachiges Gymnasium
Oberwart
Filmische Dokumentation: Herbert Kopitar
13.00 – 18.00
Rathaus Oberwart
VII. ÖSTERREICHISCHER
VOLKSGRUPPENKONGRESS
Veranstalter: Österreichisches Volksgruppenzentrum, Stadtgemeinde
Oberwart und Vereine der Roma
Begrüßung: Vizebürgermeisterin Sabine Schloffer
Thema: Volksgruppenschutz in der neuen österreichischen Verfassung
und Situation der Roma "10 Jahre danach"
Rede zum Volksgruppenschutz in Österreich:
Staatssekretär Franz Morak
19.30 Uhr
BFI (Berufsförderungsinstitut) Oberwart, Grazerstr. 86
Filmpräsentation
SERVUS CHEF ...
Über untergegangene und noch vorhandene Professionen der
Burgenlandroma
Uraufführung
Gestaltung: Tina Nardai und Michaela Schöller (Dramaturgie), Christin
Marie Veith (Kamera und Schnitt)
Anschließend Diskussion über arbeitsmarktpolitische Perspektiven
für Roma
Moderation: Christl Reiss
Ein Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem BFI Oberwart.
SA. 29. JÄNNER 2005
Wegen Orchesterproben gibt es an diesem Tag keine Führungen durch
die Ausstellung!
19.30 Uhr
Offenes Haus Oberwart
STATEMENTS II
CHOR- UND ORCHESTERKONZERT
Begrüßung: Nationalratspräsident Dr. Andreas Khol
Mitwirkende:
Orchester des Instituts Oberschützen der Kunstuniversität Graz
Leitung: Herbert Weissberg
Stadtchor Oberwart; Leitung: Gottfried Sattler
Adolf Papai Kapelle, Gast-Sängerin: Gisela Horvath
Kompositionen:
Ferry Janoska (Uraufführung)
Gerhard Krammer (Uraufführung)
Kamil Polak (Uraufführung)
Gottfried Sattler (Uraufführung nach einem Text von Stefan Horvath)
Franz Zebinger
SO. 30. JÄNNER 2005
11.00 Uhr Matinee
Offenes Haus Oberwart
Szenische Lesung
DER VORGEDACHTE HOLOCAUST
Von der Bürgermeisterkonferenz in Oberwart über Portschys
Denkschrift „Die Zigeunerfrage“ bis zur Deportation der Roma
Uraufführung
Lesung: Profi- und Laiendarsteller des Südburgenlandes
Regie: Peter Wagner
Mitarbeit: SJ-Oberwart (Interviews), Sabine Scheuch (Recherche),
Josef Nemeth (Filmschnitt)
Anschließend Diskussion über die späte Thematisierung des
Holocausts unter Roma
Moderation: Erich Schneller
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Grünen
Bildungswerkstatt (GBW)
Anschließend
Mittagessen im OHO
Ab 14.00
Offenes Haus Oberwart
Filmnachmittag und –abend
ÖSTERREICHISCHE FILME ÜBER ROMA
Detailliertes Programm ab 16. Jänner unter
www.romawochenoberwart.at
Roma-Café
MO. 31. JÄNNER 2005
9.00 – 18.00 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Führungen von Jugendlichen für Jugendliche durch die Ausstellung
Ein Güterweg und eine Fracht
Optional auf Anfrage
Theater
Begegnung zwischen einem Engel und einem Zigeuner
von Stefan Horvath
und
Gatsch
von Clemens Berger
Roma-Café
DI. 1. FEBER 2005
9.00 – 18.00 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Führungen von Jugendlichen für Jugendliche durch die Ausstellung
Ein Güterweg und eine Fracht
Optional auf Anfrage
Theater
Begegnung zwischen einem Engel und einem Zigeuner
von Stefan Horvath
und
Gatsch
von Clemens Berger
Roma-Café
19.30 Uhr
Gasthaus Kloiber Unterwart
Filmpräsentation
PORTSCHA UND BOHNENSTERZ
Ein kleiner Blick in die Kochtöpfe der Roma des Südburgenlandes
Uraufführung
Gestaltung: Susanne Horvath, Max Leimstättner
Anschließend Diskussion über Aspekte einer Roma-Traditionspflege
Moderation: Miriam Wiegele
MI. 2. FEBER 2005
9.00 – 18.00 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Führungen von Jugendlichen für Jugendliche durch die Ausstellung
Ein Güterweg und eine Fracht
Optional auf Anfrage
Theater
Begegnung zwischen einem Engel und einem Zigeuner
von Stefan Horvath
und
Gatsch
von Clemens Berger
Roma-Café
19.30 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Theater
Begegnung zwischen einem Engel und einem Zigeuner
von Stefan Horvath
und
Gatsch
von Clemens Berger
Roma-Café
DO. 3. FEBER 2005
9.00 – 18.00 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Führungen von Jugendlichen für Jugendliche durch die Ausstellung
Ein Güterweg und eine Fracht
Optional auf Anfrage
Theater
Begegnung zwischen einem Engel und einem Zigeuner
von Stefan Horvath
und
Gatsch
von Clemens Berger
Roma-Café
19.30 Uhr
Offenes Haus Oberwart
Theater
Begegnung zwischen einem Engel und einem Zigeuner
von Stefan Horvath
und
Gatsch
von Clemens Berger
Roma-Café
FR. 4. FEBER 2005
Wegen der Vorbereitung für die Abendveranstaltung gibt es an diesem
Tag keine Führungen durch die Ausstellung!
19.30 Uhr
Offenes Haus Oberwart
STATEMENTS III
IN MEMORIAM PETER SARKÖZI, JOSEF SIMON,
ERWIN HORVATH UND KARL HORVATH
Gemeinsame Veranstaltung von Roma- und Nicht-Roma-Musikern aus
dem Raum Oberwart
Mitwirkende:
His Masters Voice (Rocklegende aus Roma und Gadsche-Musikern)
The Jets (Rocklegende aus Oberwart)
Romano Rath (Ethno-Pop)
Triffnix-Horns (Alternatives Bläserensemble aus Oberwart)
Backspinna Crew (Rap zum Attentat)
Markus Sarközi (in memoriam René Sarközi)
u.a.
Detailliertes Programm ab 16.1.2005 unter
www.romawochenoberwart.at
23.15 Uhr
ab Offenes Haus Oberwart
ABMARSCH
zum Attentatsort
ab 23.45
Fussballplatz Roma-Siedlung Oberwart
MAHNWACHE
am Attentatsort
Organisation: Monika Scheweck
SA, 5. FEBER 2005
7.00 Uhr
Attentatsort
WORTGOTTESDIENST
für die Angehörigen der Attentatsopfer
von Mag. Dr. Fabian Mmagu, Geistlicher Assistent für die Seelsorge an
den Volksgruppen der Roma und Sinti in der Diözese Eisenstadt
19:30
Rathaus Oberwart
SCHLUSSVERANSTALTUNG DER
ROMA/WOCHEN/OBERWART/2005
„AMEN DSCHIJAS – WIR LEBEN!“
STATEMENTS IV
DIE LEISE SPUR DES ANDEREN WORTES
Mitwirkende:
Jovan Nikoli´c (Roma-Poet aus Ex-Yugoslawien, heute Deutschland)
Ceija Stojka (Roma-Künstlerin, Wien)
Ilija Jovanovics (Roma-Poet, Wien)
Stefan Horvath (Roma-Schriftsteller, Oberwart)
Gitarre: Harry Stojka
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Grünen
Bildungswerkstatt (GBW) und der edition lex liszt 12.
Eintrittspreise
Führung von Jugendlichen für Jugendliche nach Voranmeldung: € 3,Theater: AK: € 12.- / VVK: € 10,- / Ermäßigt: AK: € 10,- / VVK: 7.- € /
Schulklassen 5,- €
Konzert am 29.1.05: AK: € 15.- / VVK: 12,- € / Ermäßigt: AK: €12,- / VVK: 10.- €
Szenische Lesung am 30.1.05: € 5.-, VVK bzw. Ermäßigung € 3.50
Lesung am 5.2.05: € 5.-, VVK bzw. Ermäßigung € 3.50
Mittagsbuffet nach den Sonntagsmatineen: € 8.- mit Getränk
Alle anderen Veranstaltungen Freie Spende.
Festivalpass: € 30.Kartenverkauf bzw. –reservierung:
Offenes Haus Oberwart, Lisztgasse 12, 7400 Oberwart, Tel. 03352/38555
Filialen der Volksbank Südburgenland
DIE WEBSITE
www.romawochenoberwart.at
ist als interaktives Kommunikationsmedium sowie als umfassendes
Informationsangebot zu den einzelnen Veranstaltungen
ab 16.1.2005 freigeschaltet.
Bis dahin Infos unter www.oho.at
Die Ausstellung
EIN GÜTERWEG UND EINE FRACHT
ist bis 16. Feber im Offenen Haus Oberwart zu besichtigen.
Anmeldung für Führungen und persönliche Gespräche mit
sämtlichen Mitwirkenden:
Offenes Haus Oberwart, 03352/38555 Fax DW 22
Veranstalter:
Offenes Haus Oberwart
Mit der Stadtgemeinde Oberwart
unter Mitarbeit der Romavereine:
Verein Roma Oberwart
VHS der Burgenländischen Roma
Roma-Service
MRI BUTI – meine Arbeit
Kurator, Programmgestalter, Abenddramaturgien:
Peter Wagner
[email protected]
Organisation:
Offenes Haus Oberwart
[email protected]
Presseinformation:
Tina Nardai (VHS der Burgenländischen Roma): 0664 / 4153848
[email protected]
Nina Baldauf (Stadtgemeinde Oberwart): 0664 / 3174839
[email protected]
Grafik:
Eveline Rabold Grafik Design
Für den Inhalt verantwortlich:
Alfred Masal, Offenes Haus Oberwart,
Lisztgasse 12, 7400 Oberwart
Offenes Haus Oberwart
Kunst und Kommunikation
Lisztgasse 12
7400 Oberwart
tel 03352 38555, fax DW 22
[email protected], www.oho.at
Herunterladen
Explore flashcards