Infos - Staatstheater Braunschweig

Werbung
Musiktheater Premieren
Tanztheater
Junges Staatstheater Premiere
La Falena
Ruhr-Ort
Der nackte Kaiser
Oper von Antonio Smareglia
Libretto von Silvio Benco
in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Premiere am 15. April um 19.30 Uhr im Großen Haus
Einführungsmatinee am 3. April um 11.15 Uhr im Kleinen Haus
Der Komponist Antonia Smareglia und der Schriftsteller Silvio Benco
schufen mit »La Falena« 1897 ein »Theater der Poesie«, wie sie es selbst
nannten: Die Falena ist ein Fabelwesen, eine höllische Kreatur, eine
»femme fatale«. Im Schutz der Dunkelheit und auf der Suche nach der
Liebe von Männern, dringt sie in deren Träume ein, raubt ihnen die Sinne
und verleitet sie zu grausamen Taten. Auch König Stellio verfällt dem
Zauber der Falena und tötet den Vater seiner Geliebten Albina – eine
Schuld, über die er nicht hinwegzukommen vermag. Smareglia schuf zu
dieser Geschichte eine Musik, die bis in die kleinsten Nuancen seine
Beschäftigung mit den damals populären Themen des Symbolismus
– im Gegensatz zum Naturalismus – widerspiegelt. Seine Sprache ist
spätromantisch und tonmalerisch, die er bis ins Beunruhigende und Bizarre zu steigern vermag, um nächtlicher Atmosphäre und hypnotischen
Rausch- und Traumzuständen musikalischen Ausdruck zu verleihen.
Musikalische Leitung Florian Ludwig Inszenierung Michael Schulz
Bühne Kathrin-Susann Brose Kostüme Renée Listerdal Chor Georg Menskes
Dramaturgie Christian Steinbock
Mit Michael Ha, Selçuk Hakan Tiraşoğlu, Ekaterina Kudryavtseva,
Arthur Shen, Nadja Stefanoff, Orhan Yildiz
Mit Staatsorchester Braunschweig und Chor des Staatstheaters Braunschweig
Orlando
OpernOper in fünf Jahrhunderten von Peter Aderhold
preis
Libretto von Sharon L. Joyce
nach dem Roman von Virginia Woolf
in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Uraufführung. Auftragswerk
Premiere am 22. April um 19.30 Uhr im Kleinen Haus
Einführungsmatinee am 10. April um 11.15 Uhr im Kleinen Haus
Virginia Woolfs Roman-Biografie »Orlando« gilt als längster Liebesbrief der Literaturgeschichte: Sie widmete den Roman ihrer damaligen
Liebe, der Schriftstellerin Vita Sackville-West, die gleichzeitig Vorbild
für die Romanfigur Orlando gewesen sein soll.
Zu Beginn der Handlung ist Orlando ein junger Mann im England des
16. Jahrhunderts, der sogar von der Queen begehrt wird. Er aber verliebt sich unsterblich in die Russin Sascha, die ihn jedoch verlässt.
Diese Verletzung veranlasst ihn schließlich, seine Heimat zu verlassen. Der unsterbliche Orlando durchlebt nun nicht nur die Jahrhunderte, sondern wacht eines Tages mit einem anderen Geschlecht auf
und lebt fortan als Frau.
Analog zur Handlung ist »Orlando« auch eine musikalische Zeitreise.
Peter Aderhold nimmt auf die jeweiligen Epochen der Handlung musikalisch Bezug, indem er typische Strukturen und charakteristische Instrumente in seine eigene Tonsprache einfließen lässt.
Musikalische Leitung Christopher Hein Inszenierung Roland Schwab
Bühne Alfred Peter Kostüme Gabriele Rupprecht Dramaturgie Sarah Grahneis
Mit Mirella Hagen, Rossen Krastev, Anne Schuldt, Matthias Stier,
Milda Tubelytė, u. a.
Mit Staatsorchester Braunschweig
Rekonstruktion von Susanne Linke | ein TANZFONDS ERBE Projekt
Koproduktion: Schauspielhaus Bochum und Pottporis e.V. / renegade
Gastspiel am 29. April um 19.30 Uhr im Großen Haus
1991 schuf Susanne Linke, eine der wichtigsten Vertreterinnen des
deutschen Tanztheaters, ihr legendäres Stück Ruhr-Ort, in welchem
sie die harte Arbeit der Männer in den Stahlfabriken und Bergwerken
thematisierte. Körperliche Erschöpfung wurde zu Tanz und zeigte eindrucksvolle Bilder der Arbeitswelt des alten Ruhrgebiets. Noch mehr als
damals ist die Welt der Zechen und Bergleute Geschichte geworden.
Andere Gesichter, andere Menschen, andere Sprachen und andere
Beats sind heute zu hören. Während all der großen Veränderungen, in
denen das Ruhrgebiet und andere ehemals industriell geprägte Regionen ihre Zukunft suchen, hat auch der Tanz sich verändert.
2014 rekonstruierte Susanne Linke »Ruhr-Ort« zusammen mit den Tänzern
der Herner Street-Art Compagnie Pottporus/Renegade für das Schauspielhaus Bochum. So entstand eine einzigartige Begegnung zwischen
Street-Art und Tanztheater, zwischen dem alten und dem neuen Ruhrgebiet, zwischen Tanzgeschichte und zeitgenössischer urbaner Kunst.
Gefördert durch den TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes und durch
das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Movimentos Akademie 2016
»Option Liebe« Tanzstück von Daniel Martins | Uraufführung
»Risk and Run« Tanzstück von Gregor Zöllig | Uraufführung
Premiere am 2. April um 18.00 Uhr im Theater Wolfsburg
Premiere am 30. April um 19.00 Uhr im Staatstheater, Großes Haus
Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr kooperiert das Staatstheater Braunschweig erneut mit der Movimentos Akademie der Autostadt in Wolfsburg. Gemeinsam mit zehn Jugendlichen und jungen
Erwachsenen erarbeitet der Leiter des Tanztheaters, Gregor Zöllig, im
Rahmen der Meisterklasse das Tanzstück »Risk and Run«, welches
sich mit dem Vertrauen in zwischenmenschlichen Beziehungen auseinandersetzt. Auch die vierzig Teilnehmer/innen der Tanzklasse beschäftigen sich in ihrer Choreografie mit der Liebe – dem diesjährigen
Thema der Movimentos Festwochen. Unter der Leitung von Choreograf
Daniel Martins und Tanzpädagogin Sonja Böhme entwickeln die acht
bis 19-jährigen Tänzerinnen und Tänzer ihre Choreografie. In »Option
Liebe« geht es um das Erkennen und Wahrnehmen des Gegenübers
und sich selbst durch die Begegnung mit anderen.
POP MEETS CLASSIC
am 23. April 2016 um 20.00 Uhr in der Volkswagen Halle
In der Jubiläumsausgabe kehren die größten Momente und Künstler
der vergangenen 9 Jahre zurück auf die Bühne. Das Staatsorchester
Braunschweig unter der musikalischen Leitung von Helmut Imig, die
»POP MEETS CLASSIC«-Band unter der künstlerischen Leitung von
Christian Eitner, spielen altbewährt neben den regionalen Acts von »Silent Radio«, »Sweety Glitter & The Sweethearts« und der »Jazzkantine«.
Moderation: Markus Schultze
ein Märchen aus alter Zeit von Gerd Knappe
nach Hans Christian Andersen
Premiere am 9. April um 15.00 Uhr im Haus Drei
Dem Volk steht’s bis zum Kragen. Seit der eitle Kaiser auf dem Thron
sitzt, lässt er Theater schließen, Schulen verkommen und die Arbeitslosigkeit nimmt auch noch zu. Den Tag verbringt der Monarch viel lieber
vor seinem Kleiderschrank, denn edle Stoffe liebt er über alles. Manne
und Wiebke, zwei verarmte Untertanen, die von einem besseren und
gerechteren Leben träumen, wollen sich das nicht länger gefallen lassen und fassen einen Plan. Sie bieten dem Monarchen Kleider an, die
ganz besondere Eigenschaften haben: Nur derjenige sei im Stande sie
zu sehen, der für sein Amt geeignet sei. In Wahrheit kann niemand die
Klamotten sehen, denn sie existieren nicht. Der Hofstaat bis hin zum
Kaiser selbst können sich nicht die Blöße geben und schweigen, um
Amt und Würde nicht zu riskieren. Das Volk jedoch hält seinem Herrscher den Spiegel vor, als er sich ihnen, in seine neuen Roben gehüllt,
präsentieren will.
Gerd Knappes Adaption »Der nackte Kaiser« ist eine Geschichte über
Macht und Herrschaft, über vermeintliche Autoritäten und Wahrheit und
über die Frage nach sozialer Gerechtigkeit.
Inszenierung Martin Grünheit Bühne & Kostüme Imke Paulick
Musik Frieder Hepting Dramaturgie Carsten Weber
Mit Ravi Marcel Büttke, Anja Dreischmeier, Ralph Kinkel, Nikolaij Janocha,
Sinem Spielberg
Im Spielplan
Pique Dame
Oper in drei Akten von Peter I. Tschaikowsky
nach einer Erzählung von Alexander Puschkin
deutsche Textfassung von Bettina Bartz und Werner Hintze
Tschaikowsky zeichnet in »Pique Dame« das bedrückende Bild einer
sehr modernen russischen Gesellschaft, deren Protagonisten Hermann,
Lisa und die Gräfin ihren Obsessionen verfallen sind und von diesem
Rausch angetrieben werden.
Musikalische Leitung Adrian Müller Inszenierung Philipp Kochheim
Bühne Thomas Gruber Kostüme Gabriele Jaenecke Chor Georg Menskes
Dramaturgie Sarah Grahneis
Mit Kor-Jan Dusseljee / Zurab Zurabishvili, Michael Ha, Selçuk Hakan Tiraşoğlu,
Dame Gwyneth Jones, Rossen Krastev, Jennifer Kreßmann,
Oleksandr Pushniak, Anne Schuldt / Sofiya Palamar, Nadja Stefanoff,
Matthias Stier, Orhan Yildiz
María de Buenos Aires
Tango-Operita von Astor Piazzolla | Text von Horacio Ferrer
in spanischer Sprache mit deutschen Dialogen
»Kochheim hat atmosphärestark verschiedene Assoziationsschichten zusammengefügt. So überführt er Piazzollas Werk aus der reinen Tangobeschwörung in eine menschliche Selbstergründung […]«
Gesellschaft
der Staatstheaterfreunde
in Braunschweig e.V.
Braunschweiger Zeitung
Musikalische Leitung Johanna Motter Inszenierung Philipp Kochheim
Choreografie Sean Stephens Bühne & Kostüme Barbara Bloch
Licht Frank Kaster Dramaturgie Christian Steinbock
Mit Yamil Borges, Philipp Georgopoulos, Nicole Luketić, Stefan Ostertag
Die Banditen (Les Brigands)
Konzert
8. Sinfoniekonzert »SCHÖNHEIT«
Im Rahmen der Themenwoche INTERKULTUR #5
Gustav Mahler »Das Lied von der Erde«
Awet Terterjan Sinfonie Nr. 5
am 10. April um 11.00 Uhr mit Kinderbetreuung (ab 3 Jahre)
am 11. April um 20.00 Uhr in der Stadthalle
Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr findet auch in dieser
Spielzeit ein Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Braunschweig im
Rahmen der »Themenwoche Interkultur« statt. Gewidmet ist es gleich
zwei Komponisten des 20. Jahrhunderts, die mit ganz unterschiedlichen Kompositionen nicht nur die kulturelle Vielfalt ihres Landes repräsentieren, sondern deren Anliegen es war, die Türen zwischen den
Kulturen stets offen zu halten. Zu Beginn erklingt das »Lied von der
Erde« von Gustav Mahler, in dem der Komponist – nach der Monumentalität der 8. Sinfonie – zu einer ruhigeren und nachdenklicheren musikalischen Form fand, in der sich sein Lied und sinfonisches
Schaffen zu einer einzigartigen Synthese verbanden. Im Anschluss ist
die 5. Sinfonie des Armeniers Awet Terterjan zu hören. Seine musikalische Sprache ist Archaik pur – individuell, unbehauen und gewaltig.
Wie in vielen anderen seiner Werke erzählt Terterjan auch in seiner
5. Sinfonie die traurige Geschichte seines über Jahrhunderte unterdrückten Volkes – mal mittels sich auftürmenden Klangkulissen, mal zu
den zarten Klängen der Kamancha, der kaukasischen Geige.
Musikalische Leitung Jonas Alber
Mit Staatsorchester Braunschweig und Solisten des Staatstheaters
Im Spielplan
Spar tenübergreifend
Opéra-bouffe von Jacques Offenbach
Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
Deutsch von Klaus Eidam
»Regisseur Michael Talke inszeniert […] mit auffällig hoher Taktfrequenz
und hommagiert dabei […] Granden der Unterhaltung […] unterhaltsam ist der Abend allemal – allein durch die musikalische Stringenz
und tolle individuelle Leistung des gemischten Ensembles.« unser38.de
Musikalische Leitung Christopher Hein Inszenierung Michael Talke
Bühne Barbara Steiner Kostüme Regine Standfuss Chor Georg Menskes,
Johanna Motter Dramaturgie Katrin Breschke, Christian Steinbock
Mit Tobias Beyer, Phillip Grimm, Michael Ha, Mirella Hagen, Pauline Kästner,
David Kosel, Götz van Ooyen, Lisa Schwindling, Matthias Stier,
Milda Tubelytė, Christophe Vetter
My Fair Lady
Musical in zwei Akten von Frederick Loewe
Text von Alan J. Lerner nach »Pygmalion«
von George Bernard Shaw | Deutsch von Robert Gilbert
»Frenetischer Beifall, stehende Ovationen, Füßetrappeln.«
Spar tenübergreifend
Braunschweiger Zeitung
Musikalische Leitung Christopher Hein / Georg Menskes
Inszenierung Philipp Kochheim Choreografie Sean Stephens
Bühne Thomas Gruber Kostüme Mathilde Grebot Chor Georg Menskes,
Johanna Motter Dramaturgie Katrin Breschke, Sarah Grahneis
Mit Tobias Beyer, Andreas Bißmeier, Moritz Dürr, Philipp Georgopoulos /
Mike Garling , Markus Schneider / Mike Garling , Mirella Hagen, Matthias Stier,
Martina Struppek / Sabine Brandt , Nadja Tiller / Marianne Heinrich u. a.
Effi Briest
nach dem Roman von Theodor Fontane
Effi heiratet den doppelt so alten Baron von Instetten. Sie sucht Liebe,
Glück und Zerstreuung. Auf die Frage, wie das Leben als erwachsene
Frau, Gattin und Mutter aussieht, haben alle eine Antwort. Effi aber
scheitert auf der Suche nach ihrem eigenen Weg an den Ansprüchen
der Gesellschaft.
Inszenierung Schirin Khodadadian Bühne Gabriela Neubauer
Kostüme Ulrike Obermüller Musik Johannes Winde Dramaturgie Katrin Breschke
Mit Tobias Beyer, Moritz Dürr, Pauline Kästner, Birte Leest, Götz van Ooyen,
Mattias Schamberger, Lisa Schwindling, Martina Struppek
Judas
von Lot Vekemans
aus dem Niederländischen von Eva M. Pieper und Christine Bais
Der Monolog »Judas« erzählt die Geschichte vom Verrat an Jesus aus
der Perspektive des Verräters, der das, was geschehen ist, so sagt er
zumindest, nicht gewollt hat. Gespielt wird in verschiedenen Kirchen
in Braunschweig und der Region.
Inszenierung Dominique Schnizer Kostüme & Ausstattung Christin Treunert
Dramaturgie Katrin Schmitz Mit Oliver Simon
OFFENER HIMMEL
Über das Konvertieren | von werkgruppe2 | Uraufführung
Was lässt uns glauben? Wie beten wir? Woran zweifeln und womit hadern
wir? Die werkgruppe2 hat hierzu Menschen interviewt, die konvertiert
sind. Zentral waren die persönlichen Rechtfertigungen von Glauben, Religionsfreiheit und die Sehnsucht nach dem »Magnetischen von Religion«.
Inszenierung Julia Roesler Recherche & Stückfassung Silke Merzhäuser,
Julia Roesler Komposition & Musikalische Leitung Insa Rudolph
Bühne Thomas Rump Kostüme Julia Schiller Radiosound Georg Werner
Dramaturgie Silke Merzhäuser, Katrin Schmitz
Mit Sven Hönig, Tilla Kratochwil, Franziska Roloff, Christophe Vetter,
Efrat Alony, Esra Dalfidan, Insa Rudolph
In Koopertion mit
Im Spielplan
Raus aus dem Swimmingpool,
rein in mein Haifischbecken
von Laura Naumann
»Wie kommt der Sinn ins Leben? Reicht es, abzuwarten und ihn, wenn
er vorbeikommt, einfach festzuhalten? […] Es ist vielleicht doch nicht
so schlecht, dass wir uns selbst darum kümmern müssen. Das einzusehen, fällt nicht leicht. Da kommt Nikita gerade recht. Doch: » ›Wer ist
Nikita?‹, diese Frage drängt sich nicht nur den drei kopflosen Sinnsuchern immer bohrender auf und arbeitet auch nach dem begeisterten
Applaus weiter. Es muss ohne Nikita weitergehen.« Braunschweiger Zeitung
Inszenierung Anna Sina Fries Bühne & Kostüme Moïra Gilliéron
Dramaturgie Katrin Schmitz
Mit Philipp Grimm, Pauline Kästner, Martina Struppek, Christophe Vetter
Ein Deutsches Requiem
von Johannes Brahms
Tanzstück von Gregor Zöllig | Uraufführung
Ein überwältigendes, berührendes und tröstliches Musikwerk mit großem Chor, Orchester und Tanz, welches sich mit unserer allgemeinen
Trauer über die Sterblichkeit des Menschen auseinandersetzt.
Musikalische Leitung Georg Menskes Inszenierung & Choreografie Gregor Zöllig
Bühne & Kostüme Hank Irwin Kittel Video Gregor Dobiaschowski
Chor Johanna Motter Dramaturgie Diether Schlicker
Mit Alice Baccile, Tillmann Becker, Bettina Bölkow, Cecilia Castellari,
Pauline De Laet, Brendon Feeney, Yuri Fortini, Alice Gaspari, Joshua Haines,
Tiago Manquinho, Ursina Mathéus, Wessel Oostrum, Nao Tokuhashi,
Brigitte Uray, Khai Vu Ngoc, Simon Wiersma Sopran Mirella Hagen /
Ekaterina Kudryavtseva Bariton Orhan Yildiz
Projekt: Illegal!
Klassenzimmerstück von Ulrike Hatzer und Ensemble | 12+
»Ich bleibe hier! – Geht das?« Mit diesen Worten beginnt die Geschichte
von Thomas, der aus seinem Heimatland fliehen musste und nun Asyl
in Deutschland sucht. Doch er darf nicht bleiben.
Extras
Themenwoche INTERKULTUR #5 vom 2. bis 11.4.
Festival für Vielfalt und Kulturelle Teilhabe
Service & Preise
Nachtlager #58
Wir leben in einer bewegten Zeit, und die Herausforderungen sind enorm.
Die Auswirkungen weltpolitischer Katastrophen und Kriege sind plötzlich täglich in unseren Städten und Gemeinden spürbar. Für die Menschen, die nach Deutschland kommen, um hier Sicherheit, Frieden und
Arbeit zu finden, engagiert sich Braunschweig in besonderer Weise.
Seit fünf Jahren bündelt die »Themenwoche Interkultur« viele Aktivitäten des Staatstheaters, die sich mit Flucht, Migration, Vielfalt, Teilhabe
und Integration beschäftigen, und erweitert sie um Gastspiele und Beiträge, die eigens für das Festival entstehen. Projekte mit Menschen, die
eine Fluchterfahrung haben, bilden dieses Jahr einen Schwerpunkt. Ein
weiterer ist das Thema »Fußball und Gesellschaft«, denn der Sport verbindet Menschen in aller Welt miteinander. Im Festival stiftet die Verbindung von Kultur und Fußball vielfältige Begegnungen von Menschen,
die einander sonst nie kennen gelernt hätten. Diese besondere Verbindung von Sport und Kultur wird möglich durch die Zusammenarbeit
vieler Partner. Hervorzuheben ist hierbei die intensive Kooperation von
Staatstheater Braunschweig, Eintracht Braunschweig und dem Fanprojekt Braunschweig. Gemeinsam schaffen wir mehr.
Aufführung. Was auf und abseits der Bühne entsteht, wird zu zwei unterschiedlichen Theaterabenden. Wir feiern den Moment!
Karten & Abonnements Großes Haus, Am Theater, Mo bis Sa, 10.00 – 18.30
Universum, Neue Straße 8, Mo bis So 12.00 – 21.30
Telefonischer Vorverkauf & Kartenversandservice
Telefon +49 (0)531 1234 567, Mo bis Fr 8.00 –18.00 & Sa 8.00 –13.00
Online-Kartenverkauf www.staatstheater-braunschweig.de
Schriftliche Karten- & Abonnements-Bestellung Staatstheater Braunschweig
Besucherservice, Postfach 4539, 38035 Braunschweig, Fax +49 (0)531 1234 570
besucherservice@staatstheater-braunschweig.de | Der Vorverkauf für einen Kalendermonat beginnt jeweils am 1. des Vormonats. Für Abonnenten beginnt der Vorverkauf
zwei Tage früher. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn in der
jeweiligen Spielstätte, im Haus Drei eine halbe Stunde vor Beginn der Vorstellung.
Ermäßigungsberechtigte erhalten gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises Karten mit einer Ermäßigung von 50 %. Premieren und Sonderveranstaltungen
sind ausgenommen. Das Last-Minute-Ticket für Ermäßigungsberechtigte kostet
6,00 (Schauspiel, Tanz) bzw. 8,00 (Musik theater, Sinfoniekonzert). Gruppenermäßigung erfragen Sie bitte an den Theaterkassen. Bei Premieren wird ein Aufschlag
von 2,50 erhoben. Sinfoniekonzerte (Stadthalle Braunschweig) 14,00 – 34,00
Joker-Preis 7,00 Sonderveranstaltungen & Gastspiele Preise je nach Veranstaltung Familienpreis Erwachsene erhalten 20 % Ermäßigung in der jeweiligen
Preiskategorie. Schulgruppen 6,50 – 8,50 | Kinder-/Schüler- & Jugendkonzerte 6,00
Hidden Track
am 14. April um 20.00 Uhr im Haus Drei
Ein theatrales Überraschungsei! Bringt eure Freunde mit!
Adolph Freiherr Knigge:
Die Reise nach Braunschweig
am 17. April um 19.30 Uhr in der Hausbar
Schauspieler Moritz Dürr liest aus dem 1792 erschienenen »comischen
Roman« des berühmten Schriftstellers und Aufklärers. Begleitet wird
er am Klavier von Carl Philipp Fromherz.
Theaterkirche »Der nackte Kaiser«
am 17. April um 10.00 Uhr in der Magnikirche
Pastor Henning Böger konzipiert einen Gottesdienst, bei dem er Themen des Stückes integriert. Ensemblemitglieder zeigen Ausschnitte
aus der Inszenierung und stehen anschließend für ein Gespräch zur
Verfügung.
Nachtlager #59
Die Theatersoap, Staffel 3, Folge 3
am 21. April um 20.00 Uhr im Haus Drei
Großer Schmerz und heiße Liebe. Reicht das nicht?
Theater und Schule | Theater für alle | Tanzvermittlung
Präsentation Theaterlabor in den Osterferien | 8+
talentCAMPus »Tanz deine Stadt«
am 1. April um 16.00 Uhr in der Hausbar
Eine Woche lang haben sich Kinder unterschiedlicher kultureller Hintergründe mit der Frage beschäftigt, was es für sie bedeutet, gemeinsam in Braunschweig zu leben.
Inszenierung Ulrike Hatzer Bühne Maarten Jonathan Borsboom
Dramaturgie Judith Zeitner Mit Anja Signitzer, Doumbia Brahima, Jean Coulibaly
Der Vorname
Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière
aus dem Französischen von Georg Holzer
Hier wird die ›Political Correctness‹ über Bord geworfen und ein Familienessen versinkt im Chaos. »Zwei turbulente Stück-Stunden mit viel
Wort- und Dialogwitz.« neue Braunschweiger
Inszenierung Nicolai Sykosch Bühne Stephan Prattes Kostüme Britta Leonhardt
Dramaturgie Katrin Breschke Mit Tobias Beyer, Moritz Dürr, Pauline Kästner,
Hans-Werner Leupelt, Martina Struppek
Terror
von Ferdinand von Schirach
»[…] nicht die Terroristen […] nur wir selbst, können unsere Werte ernsthaft gefährden«, sagt der Autor und Jurist Ferdinand von Schirach. In
»Terror« fordert er das Publikum auf, sich nicht nur eine Meinung zu bilden, sondern am Ende eines brisanten Prozesses auch ein Urteil zu fällen.
Inszenierung Nicolai Sykosch Bühne & Kostüme Stephan Prattes
Dramaturgie Charlotte Orti von Havranek
Mit Moritz Dürr, Hans-Werner Leupelt, Mattias Schamberger,
Martina Struppek, Andreas Vögler, Rika Weniger
Nichts. Was im Leben wichtig ist
von Janne Teller | Deutsch von Sigrid C. Engeler
für die Bühne bearbeitet von Andreas Erdmann | 13+
Auf der Suche nach der Bedeutung im Leben tragen die Jugendlichen
Dinge zusammen, die Ihnen etwas bedeuten. Doch schon schnell merken sie, dass die wahre Bedeutung nicht so leicht zu finden ist.
Inszenierung Ronny Jakubaschk Bühne & Kostüme Annegret Riediger
Musik Bastian Bandt Dramaturgie Kathrin Simshäuser
Mit Ravi Marcel Büttke, Nina El Karsheh, Ralph Kinkel, Nikolaij Janocha,
Sinem Spielberg
Mehr Licht!
Theater für die Allerkleinsten von Esther Jurkiewicz, Andreas
Steudtner und Ensemble | Uraufführung. Stückentwicklung | 2+
»So ist der kreative Umgang mit Lichtquellen unter der Regie von Esther
Jurkiewicz sicher eine anregende Erfahrung für die jungen Besucher.«
Braunschweiger Zeitung
Inszenierung Esther Jurkiewicz Bühne & Kostüme Katharina Lackmann
Dramaturgie Andreas Steudtner Mit Nina El Karsheh, Anja Signitzer
Pädagogen.Plausch #3 + Achtung Durchlauf!
am 6. April um 17.45 Uhr im Haus Drei
Das Junge Staatstheater stellt Lehrerinnen und Lehrern sein Konzept
von »Der nackte Kaiser« vor und ermöglicht einen Einblick in die Inszenierung. Danach lädt der Pädagogen.Plausch! zum Austausch mit und
über Theater in entspannter Atmosphäre.
Tanzworkshop für alle zu »Auftaucher«
am 24. April um 15.00 Uhr im Tanzsaal im Park
Dieser »Tanzworkshop für alle« lädt alle Tanzfreudigen ein, sich mit
Thema und Ästhetik des Tanzabends »Auftaucher« zu beschäftigen.
Diesmal wird das Thema Rhythmus und Bewegung im Vordergrund
stehen. Vorerfahrung ist nicht erforderlich.
Hältst du mich?
Ein interkulturelles »Zukunftslaborinth«
am 29. April um 18.00 Uhr im Haus Drei
Eine Gruppe Braunschweigerinnen und Braunschweiger erforscht seit
dieser Spielzeit Fragen zukünftigen Miteinanders. Erste Ergebnisse stellt
das Labor in Form eines inszenierten Gesellschaftspiels vor.
Abdelkarim – Zwischen Ghetto und Germanen
Bayerischer Kabarettpreis 2015 | Kabarett von und mit Abdelkarim
Abdelkarim, der Marokkaner ihres Vertrauens, ist geboren und aufgewachsen in der Bielefelder »Bronx«. Seit Anfang 2013 moderiert er seine
eigene Sendungsreihe, die »StandUpMigranten« und ist Stammgast in
Reihen wie »Die Anstalt« (ZDF) und »Nuhr im Ersten« (ARD).
Checker Tobi und seine Freunde – Das große Türkei-Abenteuer
von KiKA-Moderator Checker Tobi, Feridun Öztoprak und
Johannes Honsell | 6+
Checker Tobi kennt ihr aus dem Fernsehen. Auf KiKA geht er regelmäßig den unterschiedlichsten Themen auf den Grund. Jetzt könnt ihr ihn
live erleben! Zusammen mit seinem Braunschweiger Kumpel Feridun
berichtet Checker Tobi von seinem großen Türkei-Abenteuer!
Eintracht ist unser Leben!
Ein Theaterprojekt mit Fußballfans | von Michael Uhl und Axel Preuß
Weltweit wird der Fußball in ein gewinnträchtiges Hochglanzprodukt
verwandelt. Umso dringlicher stellt sich die Frage: Warum bist du Fan?
»Eintracht ist unser Leben!« gibt Braunschweiger Fans und ihren Themen eine Bühne!
Eine Kooperation von Staatstheater Braunschweig, Eintracht Braunschweig und Fanprojekt
Braunschweig für die Themenwoche INTERKULTUR #5. Mit Unterstützung aus dem Pool zur
Förderung innovativer Fußballball- und Fankultur »PFiFF« des Die Liga – Fußballverband e. V.
U17 Fußballfieber
Ein Theaterprojekt für Jugendliche | 12+
Warum ›fiebern‹ wir für Fußball? Und was hat Fußball mit Theater zu tun?
»Die Wahrheit liegt auf dem Platz«, also spielen wir hochdramatischen
Fußball mit Schwalben, Traumtoren und Schlachtrufen auf einem Fußballfeld, während Fans grölen, springen, singen!
Gefördert durch die DFB Kulturstiftung
FÜNFZEHN
Dinge, die du über mich wissen solltest
Theaterprojekt mit Menschen mit und ohne Fluchterfahrung
von Theresa Meidinger und Regina Peper
15 Menschen mit unterschiedlichen Geschichten. Ein Kennenlernen,
das sich stetig weiterentwickelt – von der ersten Probe bis zur letzten
Ein Projekt des GRINS e. V. in Kooperation mit dem Staatstheater Braunschweig, dem LOTTheater und dem Refugium Flüchtlingshilfe e. V.
Kurvenstar
Eine Selfie-Ausstellung für alle, die im Stadion steil gehen
Ob Torjubel oder Tal der Tränen: die Ausstellung mit Selfies von Fußballfans verwandelt das gläserne Rund des Theaterfoyers in eine große
Fankurve!
#LoewenMouthy
Spoken Word, Music and Film
#LoewenMaul, das Poetenkollektiv des Staatstheaters, zeigt einen
Abend voller Gedichte und Geschichten aus dem Leben. Musikalisch,
poetisch, interaktiv. Über Skype und Film werden die Mouthy Poets aus
Nottingham virtuell zu Gast sein. Die Lesung findet in deutscher und
englischer Sprache statt und wird nicht übertitelt.
Nations United
Fußball-Begegnungsturnier für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung
Fußball ist eine Sprache, die überall gesprochen wird. Wir spielen, leben, leiden auf dem Platz nach denselben Regeln und siegen mit derselben Leidenschaft. Darum wollen wir ein Fußballfest feiern mit anschließendem Begegnungsabend und gutem Essen.
Open Stage International (unplugged)
Für Musikerinnen und Musiker aus aller Welt
Musik berührt, Musik verbindet – jenseits aller Sprachen. Bühne frei für
alle, ob aus Braunschweig oder aller Welt, die an diesem Abend Lust
haben, ein Lied zu spielen, zu singen, zu performen. Seid dabei, spiel
ein Lied, lernt euch kennen!
Schiri, wir wissen wo dein Auto steht
Ein Fußball-Regel-Quiz von und mit Ronald Schober
Millionen Zuschauer verfolgen jede Woche Fußballspiele – und streiten über die Entscheidungen der Schiedsrichter! Das FußballregelQuiz nimmt Sie mit in eine Welt, die unser Fußballerherz zum Rasen
bringt. Raten Sie mit!
White Shadow – A Ritual Encounter
von Itay Ganot und Esther Vorwerk | In englischer Sprache
Wir sind wie von Schatten umgeben, die unser tägliches Leben und unsere Gesellschaft beeinflussen: Itay Ganot (Israel) und Esther Vorwerk
(Deutschland), beide dritte Generation nach der Shoah, suchen in ihren persönlichen Biographien den kollektiven Schatten und den Weg
für eine wahre Begegnung.
Großes Haus | Musiktheater, Tanz mit Orchester
Preise A
42,00 (I)
38,00 (II) 33,00 (III) 24,00 (IV) 18,00 (V) 13,00 (VI)
Schauspiel, Tanz ohne Orchester
Preise B
31,00 (I)
28,00 (II) 23,00 (III) 17,00 (IV)
Kinder- / Jugendkonzerte
Preise Kinder
7,50
Erwachsene* 15,00
Kleines Haus | Schauspiel, Tanz
Preise
28,00 (I)
25,00 (II) 22,00 (III) 17,00 (IV) 12,00 (V) 9,00 (VI)
Junges Schauspiel
Preise Kinder 8,00 (I)
6,00 (II)
6,00 (III)
5,00 (IV) 5,00 (V)
Erwachsene*18,00 (I)
14,00 (II) 14,00 (III) 12,00 (IV) 12,00 (V)
Hausbar & U 22: 15,00 / ermäßigt 7,50
Haus Drei Junges Staatstheater Theater für die Allerkleinsten
Kinder 6,50 | Erwachsene 13,00
Kindergartengruppenpreis pro Kind 4,00
Kinder & Erwachsene 6,00
Immer eine gute Idee!
Unsere neue Geschenkbox mit:
nettem Gruß
Eine Veranstaltung des Landesbüros Niedersachsen und des Projekts »Gegen
Rechtsextremismus« der Friedrich-Ebert-Stiftung
You’ll Never Walk Alone!
1. Braunschweiger Fan-Chor-Meisterschaft
Singen, brüllen, grölen: tausende von Fußballfans unterstützen lautstark
ihren Verein im Stadion, zumeist mit Freunden oder organisiert in Fanklubs. Zehn von ihnen stellen jetzt auf der Bühne ihre Leidenschaft unter Beweis: beim Gesangswettstreit für Fangruppen! Eine prominente
Jury kürt zusammen mit dem Publikum den 1. Fan-Chor-Meister Braunschweigs – walk on!
n
he ch!
lic
rz uns
e
H kw
üc
Gl
Bonbondose
nur
o*
54 Eur
Vergnügen
*gilt für Geschenkbox mit Gutschein für eine Vorstellung Ihrer Wahl für zwei Personen.
Ausgenommen Veranstaltungen mit Sonderpreisen und Gastspiele
Prost!
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten